Gundelrebe - das magische Kraut der Hagazussen

Jetzt blüht es wieder dieses kleine Pflänzlein. Die Gundelrebe zieht Girlanden durch die Rasenflächen, schlängelt sich durch Hecken und entlang von Zäunen. Satt und prächtig zeigt sie sich. Und jetzt ziert sie sich für kurze Zeit mit zartlila Blüten. Lippenblüten.

Sie ist klein, oft unerkannt und manche finden ihren Geruch und auch Geschmack abstoßend. Lieb ist sie nicht, nicht so wie ein Gänseblümchen. Eher wie ein altes schrumpliges Kräuterweiblein, sie hat einen Ausdruck von weisem Alter in sich. Sie heißt auch "Guck durch den Zaun". Gerade eben komme ich vom Garten rein, ein Zweiglein blühende Gundelrebe kauend, den Geschmack genießend, er erinnert nach Ziege, und ich schmunzle. Ja, "Guck durch den Zaun" ist ein wahrlich guter Name für das Kraut. Die alten Hagazussen kannten noch viele Zubereitungen der Gundelrebe, vom Pulver bis zum Öl, von der Salbe bis zum Destillat, Hydrolat und natürlich durfte sie als Räucherkraut nicht fehlen. Manchmal erscheint sie so satt und voller Leben, dass sie mich an die Kraft der Eibe erinnert. Die Gundelrebe ist klein, aber besonders mächtig. Sie hat wahrlich nicht nur Venus im Blute, sondern auch Saturn. Wenn sie durch die Zäune reitet und mal innerhalb der Grenze und mal außerhalb tanzt, dann spielt sie. Sie spielt mit Schatten und Licht und Licht und wenn sie in unsere Körper kommt, dann bringt sie ins Licht, was im Schatten ist, und sie bringt zur Ruhe und in die heilsame Dunkelheit, was zu licht und grell ist. Sie gleicht aus und bringt alles dorthin, wo es seinen Platz hat. Sie ist eine Meisterin der Grenzen. Weil sie metamorph das hohe alter besitzt und die Weisheit der Zeit in sich trägt. Saturn ist Hüter der Zeit und auch der Herr der Ringe. die Gundelrebe kennt viele Geschichten der Menschen, der Medizinfrauen- und Männer in unserem Land. sie ist heimisch verwurzelt in unserer Geschichte der Heilkünste. Und ihr wohnt die Medizin der Verbindung inne. Der Verbidnund zwischen Hier und Jetzt und Dort und Drüben.

Ihr liebster Spruch: "Entwicklung geschieht immer an der Grenze"

Was sie noch hat? A bisserl Narrenkraft. Sie tut gerne mal was sie will. So nach dem Motto: Tanze den Uranus! Ich bin so frei!


Ich persönlich liebe das Gundelrebenpulver. Ich trockne nun die blühenden Rispen, vermahle dies zu Pulver, und arbeite es in Speisen ein oder rühre Tee damit an. Mit einem Matchatee-Besen geht das wunderbar.


Ich wünsche Euch eine zauberhaft stimmige Walpurgiszeit.

Herzlichst Eure Monika



588 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Mühlensommertage