Adventkalender "Naturmentoring"

Adventkalender "Naturmentoring"

2. Türchen:

Heute schlüpfen wir am 2. Dezember durch die zweite Tür in den Tag hinein:

Übung Naturmentoring:

Erde. Wir stehen täglich auf der Erde. Treten sie mit unseren Füßen. Marschieren. Es geschieht Berührung. Berührung zwischen Mensch und Natur vollzieht sich bei jedem Schritt - ganz nah. Oft trennen uns nur die Schuhsohle und die Socken vom direkten Kontakt mit dem Boden unter unseren Füßen.

Wie gehst Du? Setzt Du zuerst die Ferse auf? Oder die große Zehe? Oder gar die ganze Fußsohle? Oder den äußeren Fußrand? In den Füßen finden sich unzählige Nervenzellen. Sie leiten die Impulse der Erde in unseren Körper weiter. Jeder Schritt den wir gehen, wird zum Erlebnis. Ein Jäger in der Wildnis kann Schleichen, Pirschen, oder sogar lange Zeit bewegungslos auf einem Bein stehen. Ein „Foxwalker“ schreitet gemächlich, langsam. Sein Oberkörper ist aufrecht und der Blick richtet sich auf den Horizont. Seine Füße sind sehend.

Trampelst Du durch diese Welt oder gehst Du achtsam wie ein Fuchs?

Mach dich auf die Socken und suche ein Waldstück oder eine Wiese auf. Auch der Garten eignet sich oder sogar die Wohnung. Auch die Wohnung kann Wildnis sein. Trainieren ist überall möglich. Zuerst gehe Deinen normalen Gang. Beobachte Deine Gangart. Dann erforsche wie es sich anfühlt, wenn Du mit der großen Zehe zuerst aufkommst, anstatt der Ferse. Dann beobachte, wies sich anfühlt, wenn Du mit dem äußeren vorderen Fußrand auftrittst, wie die Zehen, barfuß ist natürlich die beste Variante, sich in den Boden krallen und tasten. Barfußschuhe, Schuhe mit dünnen Sohlen erleichtern diese Übung.

Halte Dir bei jeder Gangart mit beiden Händen auch gelegentlich die Ohren zu. Nimm wahr! Was ist der Unterschied? Dann gehe so leise Du nur kannst. Schleiche im Wald herum, sodass Du unhörbar bist. Welcher Gang ist hier am effektivsten? Mit welchem Gang kannst