top of page

Der Tierkreis und der Jahreskreis und inmitten das Leben...

"Wer der Freude folgt, ist am richtigen Weg."

Gerade ich wundervollen Besuch in der Mühle vom Gründer der Ökonomie der Menschlichkeit Georg Dyrgruber und seiner Gattin Elisabeth und wir saßen am Stubntisch, Helena und Klara waren natürlich mit dabei - und wir philosophierten über Gott und die Welt, und auch über den Spruch der Ökonomie der Menschlichkeit: folge der Freude!

Helena sagte dazu gleich: "Wer der Freude folgt, ist am richtigen Weg."

Man könnte auch sagen... Freude empfindet, wer am richtigen weg ist.


Und so kamen wir natürlich auch zum Tierkreis, dem Jahreskreis und der aktuellen Zeitenergie.

Vor einigen Tagen bekam ich das Bild der Knospe in dieser Woche - in dieser Fischequalität und verband sie mit den Themen der Menschen, die gerade so aktuell sind.

Eigentlich ist ja schon fast Frühling und alles beginnt zu sprießen und doch ist noch bis 20. März der Fisch mit seinem Herrscherplaneten Neptun am Wirken. Daher ist es auch nicht verwunderlich dass viele noch nicht den Frühlingswidderimpuls empfinden, hinaus zu gehen, sich zu zeigen, wieder in die Gänge so ganz und gar in der Materie zu kommen. Noch will alles nochmal mit den Augen Liebe, des Herzens, der gegangene Wege betrachtet werden.

Ich sage sogar: Setz Dich nochmals hin und betrachte nochmals ganz genau die Knospe in Dir, die nun schon bald aufbrechen will. Das Haus des Fisches ist das 12. Haus, das Haus der Spiritualität, der inneren Landschaft, das letzte Haus, bevor der Widder im ersten Haus wieder von neuem startet, vorprescht und Gas gibt.

Nimm Dir noch 7 Tage bis zum 20. März bewusst Zeit und fühle Dich jeden Tag in Deine innerste Mitte, Deinen Herztempel hinein, und stelle Dir die Knospe vor, das Potential, das noch nicht gelebt wird. Nichts macht müder als ein nicht gelebtes Potential.

Das Zeichen Fische hat ein Schlagwort: Veränderlich

Ja! Das passt hervorragend, denn im Betrachten der Essenz merkt man oft erst, das was ich bisher gelebt habe, ist alles andere als der Freude folgend. Also braucht es Veränderung, bevor ich symbolisch mein altes Ich, oder Teilaspekte davon sterben (Ostern) lasse um dann neu sichtbar zu sein.

Das Schwarz und Weiß der Wintermonate durfte vieles auf den Punkt bringen, wer den jahreskreis bewusst lebt. Und ist man am Punkt, an der Essenz angelangt, so braucht es Mut (Widder) wieder Farbe ins Leben zu bringen.

Nimm den kunterbunten Teppich der Frühlingsblumen und mach es ebenso wie die Natur: Bring Farbe in dein Leben und folge wieder dem was Dir Freude bereitet. - Entweder gleich, wenn Du schon am Punkt bist, oder die Knospe die Du zum Blühen und Fruchten bringen willst, erkannt hast, oder Du sinnst nochmals nach - Fischetage bis 20. März - lüfte die neptunischen Schleier und sei ganz ehrlich zu Dir selbst. Bringe etwas zum Abschluss!

Begegne diesem Prozess auch mit Liebe und Hingabe, Mitgefühl für Dich selbst und vor allem auch Mitgefühl für Deinen bereits gegangenen Weg. Alles ist richtig und wichtig.


Höre auch auf die Stimme Deiner Seele. Dies wird Dir wohl am Besten in der Nacht gelingen, oder in der Natur. Nimm Dir Zeit und lausche und erlaube Dir selig zu sein.

Das Rad des Lebens ist ein hervorragendes Modell für die Orientierung auf natürliche Art und Weise!


Lerne alles zu verbinden: Natur, Wissen, Fühlen, Wahrnehmungen, Alltag,-...


Von Herzen eine guten Abend und alles Liebe

Monika


Die Eschenknospe - das Sinnbild für den Weltenbaum in unseren Breiten.

Das Eschensterben ist aktueller denn je, und doch sprießen schon wieder gesunde junge Eschen in den Wäldern aus dem Boden hervor und passen sich den neuen Gegebenheiten an.



281 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 komentarz


ich bin gerne ein fisch, auch wenn es nicht immer leicht ist. ich bin gerne mit der natur verbunden, sehr gerne kreativ, bin ein herzensmensch, träume gerne, emphatisch, ich liebe die menschen, meine familie,freue mich über kleine dinge von herzen, verbinde mich gerne mit bodenständigen, lieben menschen und freue mich, dass es uns gibt. danke himmlischer vater.


Polub
bottom of page