top of page

Die Weide - Willow Nr. 38 - Bachblüte

Heute haben wir den letzten Februartag und somit geht der Monat der Grundreinigung, wie ich immer sage, zu Ende.

einige Winde wehten, Eis und Schnee war auch vorhanden, also im Außen wurde schon mal gut durchgelüftet und durchgefroren.

Innerlich merkten viele auch, dass ohne innere Reinigung des Seelengarten grad gar nix geht und so mancher wird wahrscheinlich auch fasten.

Viele Menschen stehen an Wegkreuzungen, da der Jänner und auch der Februar so manches in Gang brachte und da ich gerade rund um die Weide forsche, kann ich nur sagen, wie immer schenkt Mutter Natur uns im Außen, was wir im Innen vielleicht wirklich hilfreich annehmen dürfen.


Die Palmkätzchen, die Blüten der Silberweide,... wollen zur Bachblüte verarbeitet werden. sollte morgen die Sonne scheinen, so werde ich schon mal in Aktion gehen. Am Freitag beim Weidenkurs werden wir sodann näher auf die Herstellung und Anwendung eingehen.


Die Affirmation der Bachblüte Nr. 38 Willow, sie wird auch Schicksalsblüte genannt, lautete nach Mechthild Scheffer:
Ich habe die Macht
Ich die Kraft
Ich übernehme Verantwortung

Was will man mehr in dieser absolut interessanten Zeitenwende als selbst die Verantwortung zu übernehmen und so aus unangenehmen Abhängigkeiten auszusteigen.

Da sie auch bei Zorn, Verbitterung und Groll eingesetzt wird, also bei dieser Negativhaltung, empfehle ich zusätzlich noch die Ellbogen zu reiben. Bei den Ellbogen liegt die energetische Grollzone. Denke einfach an Deinen Groll den du einer Situation, einer Person gegenüber hegst, und reibe die Ellbogen. Einfach mit der Handfläche reiben. Spüre wie sich Blockaden lösen und in Gang kommen. Vielleicht wird Dir ja gezeigt, woran DU arbeiten solltest.

Bereitschaft zur Veränderung und Akzeptanz der jeweiligen Situation sind immer gute Begleiter.

Heute war ich an der Salzach und habe mich von den vielen Weidenbäumen bezaubern lassen.


Sie umspielen das Salzachufer und sind nun, wie ich finde, in ihrer schönsten Stimmung zu bewundern. Besonders in der Morgensonne glitzern sie mit dem Fluss um die Wette.















So viele Spielarten hat die Weidenfrau zu bieten.

sie ist auch der Baum der HEKATE, der Göttin der Wegkreuzungen.

Amulette, Räucherungen, Tees,... vieles kann bei der richtigen Wegfindung nun unterstützen.

Das aller Wichtigste ist: Lass Dich auf Mutter Natur ein. Beende das Denken und fühle, folge und lass Dich führen. Vergiss Zeit und Raum.

Sodann bekommst Du die hilfreichsten Antworten.

Alle Formen manifestieren sich.



Überlege, meditiere einmal:

Was formt meine Gedanken? Dieselbe Kraft formt auch die Materie!


Silberweidengrüße

Deine Monika


255 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page