top of page

Adventkalender "Naturmentoring"

Adventkalender "Naturmentoring"

10. Tür:


Heute schlüpfen wir am 10. Dezember und folgen dem Prinzip von Ursache und Wirkung:


Übung Naturmentoring:


Der Schnee hat ein langes Gedächtnis. Auch das Leben hat ein langes Gedächtnis.

Das Prinzip von Ursache und Wirkung stellt eines der grundlegendsten Prinzipien des Naturmentorings im Rad des Lebens dar. Was ich säe, ernte ich – so die Redensart.


Ursache – Ich entfache ein Feuer, nähre es aber nicht. Wirkung – Das Feuer verlischt, verhungert.

Ursache – Ich verschmutze das Wasser. Wirkung – Ich habe nichts zu trinken. Ich habe Durst.

Ursache – Ich trample auf der Erde herum und zertrete Kräuter, Pflanzen und Getier. Wirkung – Ich habe nichts zu essen. Ich leide Hunger.

Ursache – Ich entzünde ein Feuer und entfache viel rauch dabei. Wirkung – Ich verpeste die Luft, kann nicht mehr atmen. Ich ersticke.


Als ich vor Jahren zum ersten Mal ganz bewusst von einem ganz klaren, selbstverantwortlichen Menschen mit dem Prinzip von Ursache und Wirkung in Berührung kam, veränderte dies mein Leben. Nachhaltig.

Es wurde mir ans Herz gelegt, doch einmal für einige Tage, und dann steigerte dies zu Wochen, Monaten, und inzwischen Jahren, alle Ursachen die ich in meinem Leben setze zu beobachten. Welche Wirkung ziehen sie nach sich?


Um dies nun genauer zu beleuchten:

Eine Ursache kann die Wirkung bereits einige Minuten später präsentieren, liefern, eine Stunde später, einen Tag später, eine Woche, ein Monat, ein Jahr oder auch Leben später. Wirkungen von Ursachen, die der Mensch gesetzt hat, sind so alltäglich, dass es zur Gewohnheit wurde sich über Wirkungen zu ärgern, sich mit ihnen herumzuschlagen und alles zu probieren, mit den Wirkungen klar zu kommen. Der Mensch kämpft gegen die Wirkungen, wundert sich über Wirkungen, beschwert sich über Wirkungen und, und, und.

Dabei sind es doch nur die Folgen von Ursachen, die der Mensch gesetzt hat. Gestern, letzte Woche, vor Jahrzehnten, vor einigen Leben.

Das Leben einmal aus diesem Blickwinkel heraus zu betrachten, schlägt in Kürze den Ton der Selbstverantwortung an, und führt zur Frage: Welche Ursachen werde ich heute wieder setzen?

So biege ich in den Weg der Selbstverantwortung, des bewussten Denkens, Sprechens und Handelns ab. Jeden Schritt den ich setze, in der Wildnis meines Lebens, hinterlässt eine Spur, eine Wirkung. Eine Lebensspur.


Das Prinzip von Ursache und Wirkung kann ein Leben grundlegend verändern. Ein Mensch, der das Prinzip von Ursache und Wirkung bewusst lebt, wird auch nicht mehr von Emotionen überrollt, er ist Meister der Emotionen. Und er versteht es Entscheidungen zu treffen und mit den Konsequenzen zu leben. Er ist erwachsen geworden im Rad des Lebens. Er ist im Norden angelangt. Die Ältesten in einer Gemeinschaft setzen nur mehr ganz gezielte Ursachen, und sind bereit dafür die volle Verantwortung zu übernehmen. Kinder lieben Menschen, an denen sie sich orientieren können, Mentoren, die ihnen Halt geben, gesunde Grenzen setzen und ihnen auch den Spielraum für die Erfahrung von Ursache und Wirkung einräumen. All das ist Naturmentoring!


Versuche es einmal! Beobachte Dich heute selbst genau. Welche Ursache, welche Gespräche die du führst, Handlungen die Du setzt, zeigen wann und wie heute, morgen, später eine Wirkung. Beispiel: Wenn Du heute nur Süßes ist, völlig ungesund lebst, dann wirst Du Dich spätestens Morgen schlecht fühlen. Oder: Wenn Du heute kündigst, wirst Du bald einen neuen Job suchen oder eben arbeitslos sein. Und und und

Wenn du heute in die Natur gehst und Vögel beobachten willst, aber laut schreist, dann werden kaum mehr Vögel in Deiner Nähe sein, die du beobachten könntest.


Beobachte, eine Woche lang, täglich alle Deine gesetzten Ursachen. Es ist so unglaublich, was sich da in einem tut, wandelt und bewusst wird. Noch mehr in die Tiefe geht es natürlich, wenn Du die Ursachen betrachtest, die du in Deiner Vergangenheit gesetzt hast. Z.B. Warum hast Du Dich für diesen Partner entschieden? Du wolltest Kinder! Du hast Dich für diese Ausbildung entschieden …

Tja… das führt dann so richtig ins Eingemachte des Suppentopfs des Lebens.


Ich bin unglaublich dankbar dafür, dass mich vor vielen Jahren jemand auf dieses Prinzip von Ursache und Wirkung aufmerksam gemacht hat. Es ist bis heute, eine tägliche Frage für mich am Morgen und am Abend und auch zwischendrin. Monika, welche Ursachen hast Du heute gesetzt? Welche Entscheidungen getroffen? Und mit welchen Konsequenzen gehst Du jetzt? Stehst dazu und übernimmst für Deine Entscheidung die Verantwortung.


"Eine Entscheidung zu treffen, erfordert nicht Kraft, sondern fordert Mut. Was Kraft fordert, ist eine nicht getroffene Entscheidung. Eine getroffene Entscheidung setzt Kraft frei. Enorme Kraft!" - Monika Rosenstatter


Manche Menschen sagen manchmal zu mir, wenn ich ihnen dieses Prinzip von Ursache und Wirkung ans Herz lege: Das ist ja voll anstrengend!!!

Ja, sage ich dann. Aber nur die erste Zeit, es wird besser. Nämlich dann, wenn Du es bewusst lebst. Und Deine Sinne werden scharf und wach!


„Ein Leben in Freiheit ist möglich! Wenn Du dazu bereit bist, absolute Selbstverantwortung zu übernehmen!“

Dies zu verstehen ist eine Kunst und erfordert Kreativität. Das Prinzip von Ursache und Wirkung schließt die Schuld für die eigenen Misere auf jemand anders zu schieben völlig aus. Denn sobald dies geschieht, ist man in einer Abhängigkeit.


Aho und Hoka Hey! Mögest Du heute Deine für Dich besten Ursachen setzen, Entscheidungen treffen und die Konsequenzen und Wirkungen daraus tragen und damit gehen.


Möge die Weihnachtszeit uns wieder in Verbindung bringen mit unserer wilden Natur!


Eure Goldrutenfrau




206 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page