Adventkalender "Naturmentoring"

Adventkalender "Naturmentoring"

9. Tür:


Heute schlüpfen wir am 9. Dezember und folgen dem Ruf der Lebensspuren:

Übung Naturmentoring:


Der Schnee hat ein langes Gedächtnis. Und er ist eine gute Unterstützung, wenn Du die Kunst des Fährtenlesens erkunden willst. Geht man durch die Natur, spaziert man auf den gewohnten Wegen, so fallen die Spuren sehr bedingt in das Blickfeld. Das Spurenlesen, das verfolgen von Spuren schenkt dem Menschen jedoch eine unglaubliche Tiefe und ein intensives Feld der Naturverbindung. Als Kinder spielten wir ewig lang Detektiv und spurensuchen im Wald. Und wenn es darum geht Spuren, oder Trittsiegel, wie man zu den Fußabdrücken von Tieren sagt, dann bleibt es nicht nur bei der Wahrnehmung von Fußabdrücken. Je tiefer man in die Materie eintaucht, desto genauer und umfassender wird der Blick.


„Lies alle Zeichen, die dir erzählen, was passiert ist. Betrachte nicht nur den einzelnen Fußabdruck, sondern das Universum, das ihn umgibt.“ – Tony Kemnitz


Ja, genau das ist es. Man beginnt zur Fährtenaufnahme das Erkennen und Bestimmen von Tierkot hinzuzuziehen, liest die Fressspuren an Blättern, Bäumen und Rinden, Tierhaare, Fellstücke, Gerüche von Reviermarkierungen,… alles nimmt man plötzlich wahr. Jedes Zeichen hat plötzlich eine einzigartige Bedeutung und Sinnhaftigkeit.