top of page

Wenn der Rauch zum Himmel steigt ...

Noch ist November, doch Weihnachten naht in großen Schritten. Letzte Woche habe ich 50 Räucherbündel gebunden und sie durften zu lieben Menschen des Gartenbauvereines wandern.

Nun sitz ich grad und schreibe wieder mal ein Skript. Ich schreibe wieder einmal über das Räuchern. So viele Jahre immer und immer wieder.

Natürlich hätte ich einen Text aus den alten Skripten rüber kopieren können, aber es hat sich viel geändert in den letzten Jahren. Auch ich. Ich biete heuer so keine Räucherkurs an, ich integriere es in die Ausbildungen. Nächste Woche haben wir das Abschlussmodul der Naturweberinnen und ich merke gerade, wie wirklich sich auch mein Empfinden, meine Wahrnehmung zum Räuchern in diesem Jahr verändert hat. Räuchern ist ein Ritual, ein Werkzeug, mächtiger als wir denken. Das merke ich durch meine vermehrt schamanische und energetische Arbeit und die intensiven Hausräucherungen. Jede Aktion die mensch tätigt, ruft eine Reaktion hervor und so geht der Rauch sein Gänge, tut seine Wirkungen und so hab ich nun auch das nachfolgende Gedicht gerade geschrieben.


Wenn ich Räucherbündel binde, lenke ich vor allem den Fokus auf das Binden. Was binde ich mit ein? Also da gehts nicht nur um ausgewählte Kräuter oder Wurzeln oder Garn, sondern auch um die Intention wofür ich das Bündel erschaffe.

Letzte Woche habe ich die Bündel vor allem für die Gärten der Menschen gebunden. Mit ihnen können sie ihre Gärten ausräuchern, wenn sie nun gut eingewintert sind. die Gärten werden in Winterschlaf geräuchert. Darauf lag der Fokus beim Binden. Das spürt mensch dann auch beim Räuchern.

Wundervoll finde ich es, Seelenbotschaften in Bündel einzubinden. Das praktiziere ich schon viele Jahre und ich bin immer wieder begeistert von der Welt der Naturwesen, die beim Räuchern am Werk sind. Die Elementarwesen, die Engelsscharen, alles helfen mit, wenn der Mensch sich öffnet.


Von Herzen wünsche ich Dir noch eine wunderbare Novemberzeit. Noch haben wir nicht Advent und ich komme diese Woche noch mehrere Tage in den Genuss und darf die Zeit in der Wildnis verbringen mit der Wildnisfamiliy und unser letztes Ausbildungswochende begleiten. Schlafen unter freien Himmel, Tag und Nacht einatmen und ganz und gar den Novembergeist erleben mitten in der Natur. Bin ab Donnerstag nicht mehr erreichbar.


Herzlichste Novembergrüße Eure Monika

„Wenn der Rauch zum Himmel steigt, 
er Dir neue Welten zeigt. 
Eröffnet Dir Räume, 
ermöglicht Träume, 
bringt Dir Ruh, 
macht alte Türen zu. 
Die Wesen der Natur schenken sich Dir, 
selbstlos, duftend, königlich. 
Mal süß, mal harzig, mal erdig, mal luftig weit, 
für alles gibt es die richtige Zeit. 
Nimm Dein Bündel zur Hand, 
lass glühn‘ das Kraut, 
Betritt das Andersland, 
bereits ein Engel herüberschaut. 
Reicht Dir die Hand und lädt Dich ein, 
möge der Weg der richtige sein.
Öffne Dich und sieh klar aus den Augen mit dem Herzen, 
so schwinden Gram, Kummer und Schmerzen. 
Wenn der Rauch zum Himmels steigt, 
er Dir neue Welten, Wege und Wunder zeigt.“

Monika Rosenstatter


Foto: Stefanie Karner



357 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page