top of page

Das alte Klosterrezept des Maientranks

Ich bin gerade am Vorbereiten für die nächsten Tage. Gemeinsam mit Anima Cornelia Miedler feiern wir fast drei Tage Beltane. Wir verabschieden den April und begrüßen und betanzen den Mai und die Schöpferinnenkraft der Walpurga. "The common wisdom" - die gemeinsame Weisheit und doch so individuell und ureigenst möge jede von uns 15 Frauen ihren Tanz tanzen, leben und träumen.



Dazu möchte ich eines meiner Lieblingsmaienrezepte mit Euch teilen. Es möge Eure Walpurgisfeier vervollkommnen.


Das alte Klosterrezept des Maientranks

30 g Waldmeisterblüten und Blätter

20 Walderdbeerenblätter

je 10 g schwarze Johannisbeer- und Gundelrebenblätter

Diese Blätter werden etwas zerkleinert mit den Händen, in eine angewärmte Porzellanschüssel gegeben und mit 150 g Staubzucker bedeckt. Zugedeckt 2 Stunden ziehen lassen. Dann mit 3 l gutem Weißwein übergießen und wieder 2 Stunden ziehen lassen. Abfiltern und in Flaschen füllen und kühlen. Dieser Trank schmeckt am besten gekühlt, wird nach dem Essen getrunken (1 Stamperl) und wirkt belebend, herzstärkend und verdauungsfördernd.



Gutes Gelingen und eine erquickende Maienzeit!

Monika Rosenstatter



386 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page