top of page

Vom Zauber der Adventzeit im Jahreskreis - ein Ritual zum Reflektieren und Verbinden

Bevor jetzt alle die Adventkränze gekauft oder gebunden haben, funke ich doch noch kurz mit einem ritual dazwischen. Dieses Ritual entwickelte sich bei mir vor vielen Jahren aus dem Tun, aus dem Verbinden der Ritualgebinde im Jahreskreis mit dem Rad des Lebens, den Kräutern und Waldschätzen. Dieses Ritual verbindet auf ganz subtile Weise den Adventkranz und die Adventzeit mit den Raunächten und den Jahresübergang. von Herzen teile ich dieses ritual mit Euch, weil es mir jedes Jahr aufs Neue Freude bereitet, duftende Raunächte und den Kreis schließt.


Mit dem Binden des Adventkranzes tauche ich in die Weihnachtszeit ein. Ich sammle die immergrünen Lebenskraftpflanzen in unserem Garten und in den umliegenden Wäldern. Beim Binden lasse ich das vergangene Jahr revuepassieren. Stück für Stück arbeite ich den Kranz aus den Immergrünen, binde mit einem Bindfaden alle Gefühle, Erlebnisse und Ereignisse unserer Familie in den endlosen Kranz. Die Kerzen sind entweder rot oder überhaupt nur aus duftendem, honiggelbem Bienenwachs. Im Herzen unseres Hauses, am Wohnzimmertisch wird der Adventkranz für vier Wochen im Dezember dann zum Mittelpunkt. Jede Kerze steht für ein Quartal des vergangenen Jahres. Beim Entzünden der ersten Kerze denke ich an den Jänner, den Februar und den März zurück, und so gehen wir in vier Wochen das ganz Jahr durch. Die Familie kommt am Adventkranz bei Kerzenschein, Räucherwerk, duftenden Keksen und Punsch zusammen. Jeder Tag ist anders. Manchmal sitze ich alleine vorm Kranz. Das ist wahrscheinlich ganz normal als Mutter. Ja, die Mutter, die Frau im Haus hat hier eine besondere Aufgabe. Sie arbeitet nie nur für sich, sie ist immer bei der ganzen Familie. Und wenn sie alleine vorm Kranz sitzt, dann ist das auch gut. Aber trotzdem hole ich dann immer wieder alle zusammen, und ist es oft nur für ganz kurze Zeit, es ist ein Stück Gemeinsamkeit, woran sich auch die inzwischen großen Kinder dann irgendwann erinnern werden. Und letztendlich ist es jedem selbst überlassen, wie und ob er die Weihnachtszeit nutzt um an sich selbst zu arbeiten. Während der Adventzeit verräuchere z. b. die Adventräuchermischung oder auch nur Misteln oder … Vergiss nicht, nachher immer zu lüften. Das Räuchern in der Adventzeit unterstützt natürlich auch schon den alljährlichen Weihnachtsputz. Denn auch energetisch soll gereinigt werden, was ja mit dem Räuchern bestens abgedeckt wird. Am 24. Dezember ist es meist so, dass der Adventkranz durch den Lichterbaum, den Christbaum, ersetzt wird. Manchmal entzünde ich auch noch eine Kerze inmitten des Kranzes, als Symbol nun angekommen zu sein. Ein Licht für die Mitte. Ein Licht aus Bienenwachs. Denn Bienenwachs weist die gleiche Struktur auf wie die Zahl 24/6. Eine Wabe hat die ordnende Struktur der Sechs. Der 24 Dezember ergibt die Quersumme 6. Diese Zahl steht für die Lebenskraft. Die strukturierte gesunde Lebenskraft. Schade wäre es nun, würde man den Kranz verwerfen, könnte man damit doch noch viel tiefer in das Weihnachstsmysterium eintauchen. Ganz schnell ist er vergessen der Adventkranz, husch weggeräumt, zerstückelt und weggeworfen.



Ich habe nun seit Jahren eine ganz andere Lösung gefunden, welche sehr viel Freude und vor allem Sinn macht. Da ich aus immergrünen Zweigen den Kranz gebunden habe, diese nun gut getrocknet sind, nehme ich am 24. Dezember den Kranz auseinander. Zerstückle die immergrünen Nadelzweige und vermische diese mit Weihrauch und Myrrhe. Manchmal menge ich noch Rosenblüten dazu oder ein anderes Kraut oder Harz, welches noch in die Raunachtmischung will. Manchmal kommt sogar eine Prise vom Himmelfahrtskräuterbuschen dazu. Natürlich ergibt dies eine sehr große Menge an Räuchermischung, aber bei 12 Raunächten und einem intensiven Silvesterfeuer, da braucht die Familie schon einiges an Räucherwerk. Vor allem aber ist diese Räuchermischung energetisch sehr geladen, da ich und auch die Familie vier Wochen mit diesem Kranz gearbeitet, um ihn gesessen sind und mit ihm viel Zeit verbracht haben. Jedes Jahr ist es wieder ein Erlebnis so durch die Weihnachtszeit zu gehen. Probiere es aus – du wirst staunen, wie viel Potential doch dieses wundervolle Lichterfest im Jahr birgt.



Advent 
Warten auf das Licht. 
Während des Wartens - 
probieren, studieren, manipulieren. 
Die erste Kerze entzünden 
sich mit sich selbst verbünden 
die zweite Kerze entflammen 
den Bogen des Lebens spannen 
die dritte Kerze mit Licht versehen 
sich selbst dies und das eingestehen 
die vierte Kerze dazugesellen 
sich wieder mitten ins Leben stellen 
und vielleicht in der Mitte des Lebenskranzes 
ein fünftes Licht illuminieren, 
denn es ist die Quintessenz von allen Vieren. 

Monika Rosenstatter

Von Herzen wünsche ich Dir einen sinnlichen und erfüllenden Advent im Kreise Deiner Lieben.

Bringe dieses Jahr gut zu Ende und schließe den Kreis!

Letzte Novembergrüße


Monika Rosenstatter

643 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page