Holunder - Der Schwellenbaum

Heute habe ich wieder Lichtessenz vom Holunder und Urtinktur abgefüllt. Und da habe ich so nachgesonnen, was er denn grade so zu sagen der Holunder. Die Hollerin.

Und es war ganz klar, geht man ins Feld vom Holunder, ist da auch immer dieses Bild vom Schwellenbaum da, vom Brunnen, der in die Anderswelt, die Unterwelt führt. Der Tunnel.


Weisheit des Holunders:


"Wie oben, so unten. Die große Kunst ist das Dazwischen. Mögest Du vor allem diesen Tunnel, das Dazwischen gut meistern. Wie gelangt man von Oben nach Unten? Wie von Unten nach Oben? Und wie verbindest Du diese zwei Seiten? Bist Du der Kanal. Fühlst Du die Leitung, die du selbst bist? Bist Du durchlässig? So wie mein Ast weiches, weisses Mark in sich weiß, fließt in Dir weißes Licht. Wie oben, so unten. Die große Kunst ist das Dazwischen. Oben, Unten, Mitte. Die 1, die 2 und die 3. Wisse um die macht der Drei!"


Herzlichst Eure Monika