Einfachheit und Heilen im Tun

Wenn schwere Zeiten sind, und diese Tage sind energetisch sehr fordernd für viele, so nehme ich wahr, dann hilft es immer wieder einmal auf die einfachsten Dinge zurückzugreifen. Ist der Mensch im Stress, mitten in einer Krankheit, von Schmerzen geplagt, von Gedankenmustern überrollt, dann setzt meist so eine gewisse Blockade ein, und dies fühlt sich dann wie eine Lähmung an. Viele Situationen führen zu solchen Lähmungssymptomen. Es ist als könnte man sich nicht mehr aufraffen, es kommt keine Idee daher, was man tun könnte um wieder an Lebenskraft zu gewinnen.

Da hilft dann wohl nur ein Spaziergang in den Wald. Der Boden ist übersäht von Fichtenzweigerln. Diese kleinen kurze Triebe, die der Februarwind abgeworfen hat. Hol sie Dir, koche einen Absud daraus und gib ihn täglich in Dein Badewasser.

Die Fichtenmonokulturen wurden vor allem nach dem 2. Weltkrieg angepflanzt um möglichst schnell Bauholz wieder zur Verfügung zu haben. Seit Jahren macht ja der Borkenkäfer nun den Fichten viel Stress und raubt den Wäldern eine Fichte um die andere. Die Fichte ist ein Herzensbaum und ein Flachwurzler. Sie wirkt aus ihrer Mitte und öffnet im Menschen das Herz.

Dies erfordert immer wieder aus das Loslassen, also die Dinge so sein zu lassen, wie sie sind.

Auch diese Kraft wohnt der Fichte inne. Sie weiss, wann es Zeit ist, loszulassen, um Neues zuzulassen!

Unter anderem ist sie auch ein Baum, der uns unterstützt, um unseren Atem wieder fließen zu lassen.

Du kannst z.B. auch einfach diese kleinen kurzen Fichtentriebe in einer Holzschüssel in Deinem Raum aufstellen. Vor allem im Schlafzimmer. So verströmt sie ihre wohltuende Energie und schenkt sich. Der Wind hat die Triebe von den Bäumen gefegt, dieser Wind lebt noch in den Trieben, da alles Energie, alle Elemente miteinander verbunden sind. Du, als Mensch, sammelst sie dann auf von Mutter Erde. Bist dankbar dafür. Arrangierst das Geschenk der Fichte in einer Schüssel und so bereichert sie Deinen Lebensrraum. Achtung und Wertschätzung für das was am Boden liegt, und von vielen einfach drüber getrampelt wird.

Sei achtsam, leise und erkenne die kleinsten Geschenke, die oft so einfach sind, dass wir diese eben nicht schätzen. Die Magie der Dinge liegt oft im einfachsten Tun.


Fichtennadelabsud für Stärkung, Aufrichtung und Vitalität:

2 Handvoll Fichtentriebe (Im Februar vom Baum geweht) werden in 3 - 5 Liter Wasser aufgekocht. 15 Minuten köcheln lassen, über Nacht ziehen und am nächsten Morgen nochmals kurz

aufkochen . Abfiltern und als Badezusatz verwenden. Hält in der Flasche im Kühlschrank oder im Freien einige Tage.

Herzlichst Deine Monika