Weihrauchbalsam

Heute lege ich Euch mal eines meiner Lieblingsrezepte ans Herz. Seit vielen Jahren koche ich in dieser Novemberzeit, passend zum Räuchern, den wohlduftenden Weihrauchbalsam. Ich habe das Rezept damals für einen Räucherworkshop entwickelt und liebe es nach wie vor. Möge es Euch viel Freude und wohlriechende, segnende und heilsame Stunden schenken.


Weihrauchbalsam

1TL Weihrauch (Olibanum Aden oder Oman…)

1 – 2 TL 96 %er Weingeist oder hochprozentiger Alkohol

50 g Olivenöl

5 g Bienenwachs

3 Tropfen Rosenöl bulgarisch oder türkisch

Der Weihrauch wird für ca. 12 Stunden in Weingeist eingelegt. Am besten eignet sich dafür ein Messbecher aus Glas. Bereite ein Wasserbad vor. Nun wird das Weihrauch-Alkoholgemisch im Olivenöl im Wasserbad für mehrere Stunden (3 – 6 Stunden) heiß ausgezogen. Anschließend wird durch Seide gefiltert, das Bienenwachs hinzugefügt und dies wieder im Wasserbad zur Schmelze gebracht. Vom Herd nehmen und bei gelinder Wärme noch das Rosenöl beifügen. In ein Glas füllen, auskühlen lassen und verschließen. Der Weihrauchbalsam ist ein hervorragendes Mittel bei Gelenkproblemen, bei schlecht heilenden Wunden, Entzündungen, Kopfschmerzen und sogar sanft fiebersenkend. Auch wirkt eine von Herzen kommende Salbung heilungsfördernd. Salbe hier vor allem das dritte Auge, den Solarplexus, die Innenseite der Oberschenkel und das Atemtor und am am Rücken.

Salbungen waren immer Begleitung bei Einweihungen und Einweihungsriten. Die Kraft der Salbung wird heutzutage kläglich unterschätzt. Vor allem die Kraft der Eigenermächtigung. Salbe Dich am Morgen, am Abend, vor Meditationen oder auch zu bestimmten und besonderen Anlässen. Salbe steht in enger Verbindung mit dem Wort „Salve“ – „Heilen“, „Sei gesund“. Erlaube Dir heilen zu dürfen. Nimm Deine Heilung in die Hand. Frage in Dir nach Deiner Wahrheit, Gib du Deinem Leben einen Sinn. Lerne selbst in Dir zu fragen. Das göttliche Wesen in Dir wird Dir die Antwort geben.


Herzlichst Eure Monika