top of page

Februar - der Monat der Reinigung - Knospensprung

Wir schreiben den 1. Februar. Der Tag dauert nun schon um einige Stunden länger als zu Jahresbeginn. Lichtmess nennen wir diese Zeit.

Und auch wenn so manche nun Zeilen über Lichtmess erwarten - ich habe die letzten 15 Jahre so viel über Freude, Fülle, Natur und Pflanzen und Schönheit, ... geschrieben.

Heuer habe ich es mir zur Aufgabe gemacht in meiner Arbeit auch ganz offen die anderen Seiten zu beleuchten und auch anzusprechen.

Trauer, Schmerz, Leid, Abschied, ...

Viele Seelen beschließen nun nach Hause zu gehen, viele Partnerschaften gehen getrennte Wege, Freundschaften triften auseinander, Arbeitsverhältnisse werden gelöst, ...

Loslassen, Loslassen, ...

Viele Menschen haben Angst davor anlässlich dieser Lebensereignisse den Raum der Trauer zu betreten.

Die folgenden Worte sind gestern entstanden. Für eine liebe Seele, für zwei wertvolle Menschen. Mögen sie begleiten auf dem letzten Weg.

Vielleicht helfen sie auch so manchem von Euch weiter. Sei mutig, lass los und viele Menschen haben nun Probleme mit der Lunge. Die Trauer ist der Schmerz der Lunge. hast Du Trauer weggeschoben? Aus Deiner Kindheit, oft in Deinem Leben, in vorigen Leben, um dem Schmerz aus dem Weg zu gehen?

Ich lade Dich ein mit diesen Worten den Raum der Trauer zu betreten.


Vielleicht ist es heutzutage nicht mehr üblich mit Worten zu heilen. Möge es möglich werden. Ich selbst heile immer durch Worte... durch Lachen, durch Tränen, durch das pure Sein mit Haut und Haar.

Es ist mir eine große Ehre diese Worte mit der Seele hinübergleiten zu lassen in andere Welten. Möge sie bei den Sternen tanzen.


Der Raum der Trauer

Der Raum der Trauer ist ein ganz besonderer Raum.

Betrittst Du den Raum der Trauer, so wird der Tränen von Dir fordern.

Er wird dir die Hand reichen und mit Dir Schritt für Schritt das Tal der Tränen durchwandern.

Der Raum der Trauer legt schützend seine Flügel um Dich und jede Träne fängt er auf,

legt sie sanft ins Meer des Abschieds.

Und mit jeder Träne legst Du eine Geschichte deines Lebens ins unendliche Meer des ewigen Flusses.

Zuerst blickst Du jeder Träne nach.

Doch irgendwann schließt Du Deine Augen und vertraust.

Vertraust dem Raum der Trauer und gibst Dich dem Fluss des Lebens hin.

Sei bereit - lächle dem leben mit Tränen in den Augen zu.

Und irgendwann hast Du die letzte Träne geweint,

breitest Deine Flügel aus und die Schwere wird leicht.

Und du lächelst mit Tränen in den Augen.

Und vergiss nicht, Dir eine Träne im herzen zu bewahren.

Sie birgt den Schatz, die Perle der Erinnerung.


Monika Rosenstatter 31.1.2024/ 13/4





225 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ich hab's Probiert

Sprachlos

bottom of page