top of page

Farben des Sommers, Farben des Lebens


Ich genieße den Sommer! Nach vielen Monaten Aufbauarbeit in der Mühle, Umstrukturierung, den Mühlentagen habe ich mir im August nun eine Auszeit gegönnt. Urlaub, Familie, Gartenarbeiten wie es mir gefällt, im Hintergrund dies und das in Ruhe erledigen und das Leben genießen, Dinge tun, die in den Tag herein fliegen.

Gestern hatten wir unsere erste Heumahd in der Mühle. Es duftete nach frischem Heu und viel davon diente schon als Mulch für die neuen Kräuter- Stauden- und Gemüsebeete.

Nach wie vor, und noch viel intensiver als je zuvor ist nun mein Tun in der Kreislaufwirtschaft. Alles wird verwendet, recycelt, kompostiert, ...egal auf welcher Ebene. Ob im Garten, im Gedanken- oder Gefühlsleben, und ein geniales medium um Dinge zu verarbeiten, Eindrücke auszudrücken ist einfach die Malerei. Ich malte bereits mit 17 meine ersten Bilder. Damals waren es Aquarelle. Viele Ausstellungen richtete ich damals aus und der Weg führte vom Aquarell zu den Collagen, zu den Skulpturen. Einige Jahre widmete ich der Malerei und Formung von Skulpturen nur in der Farbe "Weiss" - auch Aluminiumskulpturen erforderten mal meine ganze Aufmerksamkeit. Dann führte der Weg über die Kräuter, die Heilkunde und Schriftstellerei immer tiefer ins Leben und Erleben hinein. Nun bin ich wieder an dem Punkt, angekommen, in dem ich alles erneut vereine und wieder auf eine neue Ebene führe. Seit einiger Zeit belebt sich nun das Atelier in der Mühle. Die Eindrücke des Tages, vor allem die Eindrücke während der Gartenarbeit und der absoluten Stille finden nun wieder auf die Leinwände, auf Papier, Karton und in Schmuck und Rasseln.


Auf diesem Bild "Wahrnehmung" habe ich mich von meinem Sonnenzeichen in den Aszendenten gemalt. Viele Schichten waren erforderlich und tiefe Prozesse taten sich wahrlich auf.


Es zeigte sich ein "Engel" in rot (Mars) gut behütet in seiner Blase (Krebs).


Besonders schön waren die Ateliertage die ich mit meiner Seelenschwester Karoline verbrachte. Rein theoretisch wollten wir eine Visionssuche in der Natur machen, aber schnell stellte sich heraus, dass gemalt werden will. Und so malten wir einige Tage durch. Lebten, aßen und lachten im Atelier und es war als wären wir in einer anderen Welt gelandet. Nur mehr die Farben waren präsent. Wir verschmolzen mit allem, tauschten die Erkenntnisse während des Malens aus, lachten und genossen immer wieder diese Stille.


Als Karoline wieder ausgecheckt hatte, malte ich Nacht für Nacht weiter. Ich holte die Leinwände hervor, sie warteten seit Jahren geduldig auf mich. Und ich frage mich, warum habe ich so lange auf mich warten lassen?


"Fields of green" - Acryl, Kreide, Quarz Leinwand


Eine Impression in Pfirsichblüt und Sommergrün, Ozeanblau und Lichtweiss.


Nun das Atelierleben breitete sich wie gesagt aus. Essen vermischte sich mit den Farben, das Leben zwischen Kaffeehäferl, Farbwasser und Malerkittel war ein Erquickendes und das nehme ich mit aus diesem Sommer. Diese Farben des Lebens, wenn man einfach im Tun ist.

"Kunst ist die schönste und kreativste Form von Leben!" Monika Rosenstatter


Die Mühle steht auf Pfählen, da im Mühlental viel Wasser ist. Die Mauern sind aus Fels und das Gewölbe zählt hunderte von Jahren. Die Inspirationen sind durchströmt von Geschichten und Schichten:)














„Ich wollte die Natur kopieren, aber ich konnte es nicht. Ich war jedoch mit mir zufrieden, als ich entdeckte, daß man die Sonne nicht wiedergeben kann, sondern daß man sie mit etwas anderem darstellen muß… mit der Farbe.“ — Claude Monet













Der Vollmond brachte noch eine Lichtblüte hervor. Möge der Vollmond am 22. August uns die Leichtigkeit des Seins eröffnen.

Wir schöpfen aus dem unendlichen Pott uranischer Möglichkeiten und fokussieren durch die geballte Löwekraft die Essenz.

Das wird nun die Herausforderung der neuen Zeit.


Vollmond 22. August 2021


Weite Dich!

Atme und erkenne Deine Essenz. Aus dieser kannst Du dich täglich neue gebären und finden.

Erkenne, die Vergangenheit verblasst und ist nur mehr ein leichter Schleier, den Du friedlich und getrost gehen lassen darfst.

Die Zukunft ist das, was du jetzt in diesem Moment gebierst. Denke, Handle und fühle bewusst in jedem Moment. Dies ist die neue Form.

Vergangenheit und Zukunft sind das Auslaufmodell.

Zeit und Raum sind relativ und der Umgang damit wird nun völlig neu erfahrbar.

Zeit kannst Du selbst gestalten, den Raum ebenso.

Nahrung kannst du beziehen aus dem was du in dir erschaffst, denkst, fühlst und wie Du handelst. Je mehr du bewusst lebst, desto mehr wird Dir möglich sein, Energie für dich aus Dir zu schöpfen.

Wenig wirst Du brauchen um dich genährt zu fühlen.

Stille und völlig neue Arten der Kommunikation sind die Basis dessen was ist.

Sieh Dich in einem neuen Licht! Nimm Dich WAHR!


Herzlichst Monika


337 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die Linde

bottom of page