Eine unserer hiesigen Wurzeln reicht in die Zeit des keltischen Volkes zurück. In unserer Landschaft zeugen Ortsnamen, Namen von Gewässern (Enknach, Oichten, Eglseen,…) von den Volksgruppen der Eisenzeit. Ihr Heilwissen um Heilkräuter war umfangreich und magisch, einfach und rituell. Primel, Besenheide, Eisenkraut, Aronstab und der Efeu sind nur einige Pflanzen der Kelten. Sie sind Zeitzeugen und tragen die Geschichten und Rezepturen, Mythen und Gesänge unserer Vorfahren in sich. Wenn man vermag zu lauschen, so vernimmt man ihre Kräfte aus damaliger Zeit.

Die Pflanzen aus Cerridwens Kessel - Pflanzenwesen der Kelten

An diesem Tag weben wir all die Pflanzenkräfte hinein ins Heute und Jetzt. Wir rühren im Kessel Cerridwens und nehmen die Spur in Airmids Legende auf. Sie erzählt vom Zaubermantel aus 365 Kräutern. Mögen sie uns ahnungsvolle Begleiter auf dem Weg im Jetzt sein.

Im keltischen Mühlengarten begegnen wir der magischen Mentha Aquatica, dem Isenkraut, dem Meisterheiler der Druiden und vielen Pflanzenwesen mehr. Ihre Rezepturen und Geheimnisse wollen wir zum Wohle des Menschen erkunden, den Schatz heben und in das tägliche Leben einweben.

Eichenrinde und Besenkraut,
Braunwurz und Arons Stab,
mir einst der weise Mann
als Medizin mir gab.
Heilen mögen sie Wund und allerlei Gebrechen,
das war der Pflanzenwesen Versprechen!
Öffnen tun sie Dir das Herz,
auf das vergeh der alte Schmerz!

Ich freue mich auf Dich!

Kursort

Zur alten Mühle
Hennergraben 4
5143 Feldkirchen bei Mattighofen

Referentin

Monika Rosenstatter

Termin(e)

18. Mai 2022 von 9:00 - 13:00 Uhr - Ausgebucht

Voraussetzungen

Anmeldung bitte per mail erforderlich

Kursbeitrag

Wertschätzungsbeitrag 50,00 (Im Kursbeitrag sind Materialien und ein kleines Nachschlagwerk enthalten) Natürlich tauchen wir zum Schluss in das keltische Orakel ein um unsere Meisterpflanze für die Sommerszeit zu heben.

Die Pflanzen aus Cerridwens Kessel - Pflanzenwesen der Kelten