Bruschetta "Carpo"

7 Toastbrote oder 1 Baguette

etwas Sommerbutter

3 Tomaten

6 junge, ungeöffnete Knospen der Sumpfkohldistel

9 Rotkleeblüten

violette Blüten von Ysop

1 Blatt Maggikraut (Levisticum)

1 EL geriebene Haselnüsse

2 EL Olivenöl

1 EL geriebener Parmesan

Salz

Die Toastbrote werden diagonal zu Dreiecken geteilt oder das Baguette geschnitten. Die Scheiben mit Butter bestreichen und im Rohr bei 200 Grad kurz goldgelb backen.

Für den Belag: Die Tomaten würfeln, Sumpfkohldistelknospen fein hacken. Rotkleeblüten auseinanderzupfen und mit den Ysopblüten und dem gehackten Maggikraut zum Tomaten-Distelgemisch geben. Mit Olivenöl, den geriebenen Haselnüssen, Parmesan und Salz wird die Masse abgeschmeckt. Den bunten Augenschmaus auf den vorgebackenen Broten verteilen und nochmals für ca. 5 - 10 min überbacken. Die Sumpfkohldistel verleiht ein herzhaft, nussiges Aroma!

Eine herzhafte Bruschetta mit dem Namen der griechischen Sommergöttin "Carpo ", die über Ernte, Früchte und Fülle regierte, wird uns zu manch prickelndem Glas Weißwein einen schönen Sommerabend bereiten. Vorher heißt es allerdings "Sammeln" im Garten der Göttin.

07 - Juli

Breitwegerichröllchen

1/2 Tasse Rundkornreis

1 Tasse Wasser oder besser Gemüsebrühe

1/2 Fenchelknolle

30 Breitwegerichblätter

1 Schalotte oder Zwiebel

1 Esslöffel gehackte Kürbiskerne

1 El Olivenöl

Parmesan

Kräutersalz

Sahne

Zuerst den Reis kochen. Beiseite stellen.

Für die Fülle: Fenchel, Schalotte und 16 Breitwegerichblätter fein hacken. Bei den Breitwegerichblättern den Stielansatz herausschneiden. Das gehackte Gemüse im Olivenöl kurz dünsten. Etwas Wasser dazugeben. Nun das gedünstete Gemüse mit den gehackten Kürbiskernen zum Reis mischen. Salzen und evtl. mit Blüten aus dem Garten mischen. (Ringelblume, Kornblume, Gänseblümchen,...).

In der Zwischenzeit wurden die restlichen, ganzen Breitwegerichblätter vorsichtig im kochenden Wasser für 1 -2 min blanchiert.

07 - Juli

Blätter aus dem Wasser nehmen und jeweils mit einer kleinen Menge der Reisgemüsemasse füllen. Zu einem kleinen Röllchen formen und in eine gefettete Form legen. Zum Schluß mit einem Schuß Sahne übergießen und geriebenem Parmesan bestreuen. Nun für 5 - 10 min ab ins vorgeheizte Rohr (160 Grad Umluft). Die pikanten Röllchen passen gut zu Fleischspeisen als Beilage oder sie werden einfach mit einer guten Wurzelgemüsesoße als Hauptgericht genossen. Breitwegerich hat ein wunderbares Aroma und ist als Wildgemüse eine Bereicherung für jede Hexenküche.

07 - Juli

Ribiselschnitten (Heidelbeerschnitten)

Für den Mürbteig:

25 dag glattes Dinkelmehl

1Kaffeelöfferl Backpulver

12 dag Butter

8 dag Staubzucker

1 Esslöffel Vanillezucker von Bioart

2 Eidotter

1 El. Milch

etwas abgeriebene Zitronenschale

Für den leckersten Belag:

30 dag Ribisel oder Heidelbeeren, 3 Eiklar, 12 dag Staubzucker

Mehl mit Backpulver und Butter abbröseln, Staubzucker, Vanillezucker, Dotter, Milch und Zitronenschale dazu kneten und rasch zu einem Mürbteig verarbeiten. Eine halbe Stunde kühl rasten lassen. Den teig nun fingerdick auswalken, mit Eiklar bestreichen, mit einer Gabel mehrmals einstechen und bei 170 Grad im Rohr goldgelb backen. In der Zwischenzeit sehr festen Eischnee mit dem Zucker schlagen, mit den Ribiseln vermischen. Vorgebackenen teig aus dem Rohr nehmen, mit dem Ribiselschaum bestreichen und nochmals für einige Minuten ins Rohr geben, bis der Schaum fest wird.

Am ersten Tag schmeckt diese "Zuckerschnitte" am Besten!!!

07 - Juli