Panzerbeerenpudding - Kürbispudding
Kürbis als größte heimische Beere, auch Panzerbeere, ist ein hervorragendes Diätgemüse, entschlackt, entgiftet, entwässert und pflegt die Niere. Die orange Farbe sollten wir aus dem herbstlichen Speiseplan nicht verbannen sondern wirklich schätzen. Orange bringt alles ins Fließen im Urogenitalbereich.



Ingredienzien

300 g Kürbisfleisch

½ l Milch

150 g Zucker

3 Eier

60 g Mehl

1 Prise Salz

Etwas geriebene Zitronenschale

Etwas Vanille

Dinkelbrösel in Butter bräunen und mit Zimt verfeinern!

Das Kürbisfleisch wird in Würfel geschnitten und ca. 40 – 50 Minuten in Wasser gegart. Abtropfen und pürieren. Mehl, Eier, Zucker, Vanille, Milch, Salz und Zitronenzesten gut mit dem Mixer schlagen. Die Masse in eine Kastenform geben oder in nette Einmachgläser und mind. 1 Stunde bei 180 Grad backen. Erst wenn die Masse Puddingkonsistenz hat, ist sie fertig. Warm und kalt kann man sie nun zum herbstlichen feste genießen. Ich liebe sie warm und mit Brösel und Zimt!

Hildegard schreibt über den Kürbis: “Die Kürbisse sind trocken und kalt und wachsen von der Luft. Und sie sind für kranke und gesunde Menschen gut zu essen.”



„Ein Kompromiss, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, dass jeder meint, er habe das größte Stück bekommen.“

Ludwig Erhard

Image-empty-state.png

Image-empty-state.png

Image-empty-state.png