„Die Frucht ist die Vollkommenheit im Sein“

Monika Rosenstatter

Herzbeerengelee

1 große Tasse gefrorene Herzbeeren

2 Bananen

1 Tasse Zucker

1 Tasse Wasser

1 TL Kochgewürzmischung nach Hildegard v. Bingen

1 Zimtstange

Die Zutaten werden in einem Topf geköchelt bis die Beeren aufplatzen. Dann wird mit einem Passierholz durch ein Sieb passiert, damit die Kerne zurück bleiben. Die kernlose Masse nun wieder in den Topf geben, weiterköcheln bis eine Marmelade geliert. Kein Gelierzucker nötig. Höchstens 1 – 2 TL Apfelpektin, was ja auch die Heilkraft dieser Marmelade erhöht, zugeben. In Gläser füllen und genießen. Beim Kochen riecht es etwas eigenartig, das rührt von der Buttersäure der Beeren her.

Image-empty-state.png

Quittensalz

1 Quitte

300 g Bergkernsalz

Saft einer halben Zitrone

1 TL Weißwein

1 TL Zucker

Die Quitte abreiben und so vom Pelz befreien. Nun wird die Quitte mit einem scharfen Messer in ganz kleine Stückchen geschnipselt (3 x3 mm). Diese Stücke werden mit dem Salz und den anderen Zutaten vermischt. In einer Porzellanschüssel darf dieses Salz nun stehenbelieben und reifen. Das Salz wird aus der Quitte den Saft aufnehmen und dann trocknen. Mit einem Teller abdecken um vor Obstfliegen und katzen Schutz zu schaffen, aber täglich umrühren und auch lüften. Ist das Salz getrocknet, kann es noch feiner gemahlen oder aber auch so grob belassen werden. Schmeckt hervorragend zu Wild. Meine Lieblingskombination ist ja Rehragout mit kandierten Eberschen, gebratener Quitte und Brennnesselnockerln. Gewürzt wird mit dem dekorativen Quittensalz.

Image-empty-state.png

Image-empty-state.png