Mutterkümmel -Wintersonnengebäck

Zutaten:

100 g Weizenvollkornmehl (Ich habe Rotweizen =Urweizen verwendet)

200 g Roggenvollkornmehl (hier habe ich Waldstaudenroggen verwendet)

1/2 TL Backpulver

2 TL Mutterkümmel (= Kreuzkümmel) gemahlen

110 g Biobutter

eine Prise Salz

250 g geriebenen Bio-Bergkäse (Käserei Walkner Seeham)

1 Bioei

Zum Bestreichen:

1 Ei mit 2 EL Milch verquirlen

All diese Zutaten werden nun rasch zu einem Mürbteig verknetet. Eine halbe Stunden im Kühlschrank gut eingewickelt in Butterpapier rasten lassen.

Ausrollen und 1/2 cm dicke Formen ausstechen. Mit der Eimilch bestreichen, mit ganzem Kreuzkümmel bestreuen und bei 190 Grad ober- und Unterhitze circa20 min backen.

Mutterkümmel ist nicht Jederfraus Geschmack, aber schon Hildegard von Bingen empfahl beim Verzehr von Käse immer Mutterkümmel mit zu genießen. sie schreibt: „Für einen kurzatmigen Menschen, der an der Lunge leidet, ist Kümmel gut und nützlich, wann immer er davon isst. Wer aber am Herzen leidet und kränklich ist, der meide ihn.“ Laut Hildegard von Bingen sorgt er auch für Ausgeglichenheit und klares Denken.



Im Elsass bekam ich letztes Jahr immer Käse mit Mutterkümmel serviert. Aber die Plätzchen schmecken auch irgendwie indisch. Mutterkümmel wird auch sehr viel in Indien verwendet. Wie wir sehen, haben viele Gewürze, die wir nur im fernen Osten vermuten, auch schon vor Jahrhunderten ihren Platz in unseren Küchenregalen gehabt. Besser gesagt in den Speisen.

Gut schmecken die Wintersonnen auch mit einem Currydip.

Image-empty-state.png

Bananablinis aus dem Hexenkeller

Diesmal widme ich den Bananen. Manchmal werden die Bananen braun, überreif. Da habe ich mir mir etwas überlegt. Ich liebe seit meiner Kindheit gebackene Bananen. War ich bei meiner Freundin, so kochte mir ihre Mutter immer die gebackenen Bananen. Letzte Woche überlegte ich mir nun ein Rezept für Bananenblinis, welche äußerst gut bei meinen Lieben ankamen. eine süßes Dessert, vegan, köstlich und nährend.

Zutaten für 10 - 12 Blinis:

5 überreife Bananen

4 - 5 EL Kokosmehl (je nach Größe der Bananen)

1 TL Honig

Mark einer halben Vanilleschote

2 TL kandierte Orangenschalen (Orangeat, Aranzini)

Kokosfett zum Ausbacken

Honig

Geröstete Mandelsplitter

Die Bananen mit einem Kartoffelstampfer zu einem Teig zerstampfen. Mit dem Kokosmehl (z. B. von Dr. Görg), dem Honig und dem Vanillemark gut durchmischen. Kleine Taler formen in Kokosöl beidseitig goldgelb braten. Mit in Kokosöl kurz angerösteten Mandelsplittern und Honig servieren.

Kinder lieben dieses süße Dessert.

Image-empty-state.png

Image-empty-state.png