Polnischer Borschtsch - Barszcz

Also die rote Rübensuppe schmeckt meinem lieben Mann so sehr. Jedesmal wenn er von Polen nach Hause kam, schwärmte er von dieser Suppe. Ich probierte viele Variante aus um nun doch meine eigene zu kreiren.

Zu Silvester servierte ich sie unseren Gästen. Selbst Rote Rüben Gegner waren begeistert.

Für die Suppengrundlage:

4 Suppenknochen vom Biorind

1 Fenchelknolle

3 Karotten

1 Lauchstange

1 halbe Sellerieknolle

Maggikraut

Petersiliengrün

1 Peterwurz

1 Pastinake

1/2 Tl Eberwurzpulver

1 Lorbeerblatt

1/2 Tl Zimt

1/2 Tl Nelkenpulver

roter, grüner, .... Pfeffer

1 Tl Kren - Meerrettich

Salz nach Geschmack

1 Tl Mutterkümmel

1 El Essig

3 Liter Wasser



Für das Finisch am nächsten Tag:

3 Rote Rüben

Sauerrahm

Bohnenkraut



Aus den Zutaten für die Suppe wird eine gute klare Brühe gekocht. Also die gesamten Zutaten in einem Topf für mind. 3 Stunden köcheln lassen. Alle Zutaten abseihen und die klare Brühe über Nacht beseite stellen.

Nächsten Tag wird die Rote Rübe in kleine Würfel geschnitten und in der Brühe für ca 15 min die Würfel weich kochen. Nicht zerkochen. Sie sollten bissfest sein. Auskühlen lassen. Ruhen. Vor dem servieren kurz aufkochen und mit einem Tupfer Sauerrahm und Bohnenkraut oder Petersiliengrün servieren.

Einfach herzhaft, gut und äußerst gesund. Die Angaben sind so ungefähr, denn wie gesagt, diese Suppe habe ich gekocht mit Leidenschaft. Einfach mit Liebe kochen und kosten und würzen und probieren. Vor allem der Mutterkümmel und die Eberwurz verleihen diesem polnischen gericht eine sehr hexenhafte Note. Ist halt meine Art - Borschtsch zu kochen.

Räucherforellenschmankerl nach Hexenart

200 Bioräucherforelle (gibt's bei unserm Bioladen)

200 ml Bioobers

1 Scheibe Kren - Meerrettich

Fleur de Sel (Salz)

1/2 Tl Diptam

Kräcker oder rund ausgestochene Pumpernickel zum Servieren

und den ESGE - Zauberstab für die Hexenküche (ein elektrisches Zaubergerät)

Tja, heuer ist irgendwie etwas anders. Ich bin so neugierig. Dauernd probiere ich neue Dinge in meiner Küche. Andere Gemüse, Geschmacksrichtungen. Natürlich schleichen sich immer wieder exotische Kräutlein ein. Oder sind sie gar nciht so exotisch, sondern nur vergessen worden?

So verhält es sich mit dem Diptam. Der brennende Busch, Hexenkraut, Gichtkraut, Aschwurz,... wird er auch genannt. Aus der getrockneten Wurzel wird in der Hildegardmedizin feines Pulver gemahlen. Es wird vorwiegend bei Arteriossklerose und Gedächtnisschwund und zur Senkung der Blutfette eingesetzt. Einfach übers Essen streuen - empfiehlt Hildegard v. Bingen. Auch bei Herzproblemen wird ihm positive Wirkung nachgesagt. Vor allem im Jänner sollten wir unserere innerste Sonne, unser Herz stärken. Ab und zu eine Prise - besser als jede Frustpraline. (Schoko) Oft wird dieses Pulver auch zur Förderung der Menstruation empfohlen.

Ich dachte mir das weiße, nicht sehr intensiv schmeckende Pulver passt doch gut zu Räucherforelle. Und so pürriere frau das geputzte Forellenfilet und die Krenscheibe mit dem ESGE Zauberstab - OK oder mit einem anderen Küchengerät. Alleine weil dieses Gerät schon Zauberstab heißt, ist es ja sooo cool. Für normal habe ich keine technischen Anfälle, ich steh ja eh auf gute alte Handarbeit, aber....

Nun gut. Schlagobers rühren. Würde auch mit dem Zauberstab gehen. Nun Obers und Räucherforelle gut vermischen, mit Salz und dem Diptampulver abschmecken. In einen Spritzsack füllen und auf Kräcker oder Pumpernickelkreise spritzen.

Es schmeckt genial als kleiner Happen zu Sekt, zum Aperitif. Leider waren die letzten Häppchen so schnell weg, dass ich nicht mal ein Foto schaffte.

Monika Rosenstatter

Wiesenbergstrasse 63

5164 Seeham

+43 664 4026033

Logo MR Weiß Rosa.png

© 2021 Monika Rosenstatter, Erstellt von Grow & Flow