Bratapfel "Rosalie"

4 gute, reife Äpfel aus dem Biogarten


Für die Fülle:

1 El Rosinen

2 Tl Rosenwasser

4 Tl Mandelmehl

2 El Mandelmus

1 Tl Biorohrzucker

Fruchtfleisch von 2 reifen Mispeln

1 Tl Hildegard Nervenkeksmischung (Zimt, Muskat und Nelken)

Das Kerngehäuse wird aus den Äpfeln mit einem Apfelausstecher genommen. Für die Fülle werden die Rosinen mit dem Rosenwasser beträufelt. Eine halbe Stunde ziehen lassen, anschließend fein hacken. Nun werden die restlichen Zutaten dazugemischt und in die Äpfel gefüllt. Bei 160 Grad im vorgeheizten Rohr braten. Für ca. 15 - 20 Minuten. SErviert können die Bratäpfel mit Zwetschkenröster, Zimtzucker, Zimtsahen und Vanielleis oder auch mit Rosenwasserrosinen werden. Besonders bekömmlich sind die Rosenwasserrosinen.

Apfel, Mispel, Rosenwasser, Mandeln - all diese Schätze kommen aus dem Reich der Rosengewächse. Der gute alte Bratapfel, verfeinert mit der milzstärkenden Kraft der Mispel, den wärmenden Gewürzen bereitet an verregneten, nebeligen Novembertagen heimeliges Gefühl. Mispeln habe ich in meinem Garten gepflanzt um die Erntesaison zu verlängern. Besonders jetzt im November erfreuen diese Früchte vor allemfrisch verzehrt Gaumen und Körper. Bei Darmerkrnakungen und zur Blutreinigung empfiehlt vor allem Hildegard v. Bingen diese fast vergessene Frucht. Ich liebe dieses braune, süss - herbe Fruchtfleisch. Täglich nasche ich frisch vom Baum oder verkoche sie zu kleinen Köstlichkeiten.

Image-empty-state.png

Krautfleckerl

Ich koch gerne und einfach. Und dazu gehören auch Krautfleckerln. Für ein einfaches herbstliches Mittgessen bietet sich ein "Krautkopf" geradezu an. In Kürze ist ein gesundes und bekömmliches Essen gekocht, mit etwas Liebe und Magie verfeinert.

250 g fein geschnittetes Weißkraut

1 Zwiebel

200 g Dinkelvollkornnudeln

300 ml Wasser für die Nudeln

1/8 l Junkerwein (Neumeister,...)

1 Tl Kümmel

Hirtentäschelsalz nach Geschmack

1 Prise Zucker

1 Prise Galgant

1 El Kräuteressig

1 El Ghee

frsiche Petersilie

Parmesan

Das Weißkraut wird fein nudelig geschnitten und die Zwiebel fein gehackt. Der Tl Zucker wird in 1 El Ghee in einem Emailtopf geschmolzen, die Zwiebel darin kurz angeschwitzt und nun das Kraut dazugegeben. Mit dem Weißwein aufgießen und mit dem Kümmel nun zugedeckt für ca 8 - 10 min dünsten. Das Kraut sollte aber nicht zu weich werden - also noch bissfest sein. Nun werden die gekochten Dinkelnudeln daruntergemsicht. Mit dem Kräuteressig, Hirtentäschelsalz und etwas Galgant abschmecken.

Hirtentäschel ist ebenso ein Kohlgewächs und für das Salz verwende ich die herzförmigen Schoten. Schmeckt sehr interessant.

Momentan bietet sich natürlich frischer Junker aus der Steiermark für diese Speise an. 1/8 für die Fleckerl, der Rest ins Glas...... :)

Serviert wird diese schmackhafte aber sehr gesunde Speise mit frisch geriebenem Parmesan und noch gartenfrischer Petersilie.

Image-empty-state.png

Image-empty-state.png

Image-empty-state.png

Image-empty-state.png