Herzhaftes Hexenfrühstück

Frau koche in 200 ml gutem Quellwasser, selbt geholt, 2 El Haferflocken. Solange im Topf köcheln, bis eine schleimige Masse entsteht. Immer etwas rühren. Nun einen Apfel fein reiben und unterrühren, 1 El weißes Mandelmuss gut mit dem Schneebesen unterschlagen. Das wird gut fluffig.

Nun denHaferbrei in ein kleines Glaserl geben, mit Chiasamen, 1 El Fichtenwipfelsirup und Zitronenmelisse dekorieren. Dass mach ich jeden Tag so. Auch ich will ein nettes Essen haben. Für die Kinder, raspel ich etwas Bitterschoko drüber.

Hafer in Wasser sträkt den gesamten Körper, lässt die grauen Gehirnzellen erwachen, Fichtenwipfel löst Schleime und pflegt die Verdauung, Zitronenmelisse stärkt Herz und Kreislauf und Mandelmuss ist ein wahres Powerpaket an MIneralstoffen und Vitaminen.

Chiasamen liefern Eiweiß und speichern Wasser, regeln die Verdauung und versorgen über Stunden denn Körper mit Energie.

Ich kann Euch das nur ans Herz legen. Geht gesund in den Tag und gönnt Euch dieses "Gutsi". Euer Körper, Geist und Seele lieben mit Liebe zubereitete Nahrung. Und auch Eure Familie wird es Euch danken.

"Marillenringelfleck"

Im Juni werden die Marillen reif. Wunderbar sanft ist ihre Haut und von zarter Geschmeidigkeit. Was wäre ein Juni ohne Marillenmarmelade, ohne Marillenfleck?

Hier ein gutes einfache Rezept. Nicht einmal ein Mixer ist erforderlich.

4 Eier von glücklichen Hühnern

28 dag Biorohrzucker

28 dag Dinkelfeinmehl

1/8 l Biohaselnussöl

1/8 l Quellwasser

Marillen

etwas Rum, Vanillezucker, 1 Prise Weinsteinbackpulver, und Ringelblumenblütenzucker (habe ich immer auf Vorrat - heuer wird er ja erst gemacht)

Alle Zutaten werden mit dem Schneebesen gut geschlagen. Den Teig in eine runde Tortenform füllen und die halbierten, entkernten Marillen drauflegen.

Bei 180 - 190 Grad im Rohr Ober- und Unterhitze schnell backen. Mit Ringelblumenzucker bestreuen, dazu schmeckt gut Dinkelkaffee von "Rösterreich".

Da ist dann auch ein verregnetes Wochenende erträglich.

Ein wohl sehr treffender Gedanke von Friedrich Nietzsche:

Durch den vollkommenen Mangel an Vernunft in der Küche ist die Entwicklung des Menschen am längsten aufgehalten und am schlimmsten beeinträchtigt worden.

Erbeerrosenmarmelade

1 kg frisch gepflückte sonnengereifte Erdbeeren

500 g Gelierzucker 2:1

1 Blüte der Rose Falstaff

ätherisches Öl der Rosengeranie oder als Alternative 1 - 2 frische Blättchen oder Blüten der Rosengeranie

Die Erdbeeren gut waschen und etwas zerkleinern, mit dem Gelierzucker verrühren und nun im Kochtopf für 7 - 9 min sprudelnd kochen lassen. Gelierprobe machen. Bevor man die Masse in saubere Gläser füllt, die Roenblüte in feine Streifen schneiden, und mit dem ätherischen Öl (oder der frischen Rosengeranie) unter die Masse rühren. Dies sollte sehr rasch geschehen. Die Rose Falstaff hat eine wunderbar Burgunderrote fArbe und ergänzt das Rot der Erdbeeren. Rosengeranienöl rundet den Geschmack ab und macht die süsse Versuchung auch besser verdaulich.

Erdbeerdessert "Fragaria"

1 Packerl Vanillepudding

500 ml Biomilch

Bikotten - Löffelbiscuit

Erdbeeren

Minzzucker

1 Blüte von der englischen Rose "Othello"

4 Gläser

In jedes leere Glas wird jewils eine Biskotte so gestückelt, dass man den Glasboden schön auslegen kann. Dann werden frische Erdbeeren oder noch besser Walderdbeeren in Stückchen geschnitten und Mizzucker vermischt auf den biskotten verteilt. Nun wird die frische duftende Rosenblüte in feine Streifen geschnitten und auf den Erdbeeren verteilt. Der Pudding wird nach Anleitung zubereitet und über die drei Schichten gegossen. Abkhlen lassen und mit einer Erbeere, Rosenblüten und ein blatt Minze dekorieren.

Eine sommerliches Dessert - das besonders Kindern schmeckt. Rosen tonisieren die leber und bringen Harmonie in das sommerliche Leben.

Monika Rosenstatter

Wiesenbergstrasse 63

5164 Seeham

+43 664 4026033

Logo MR Weiß Rosa.png

© 2021 Monika Rosenstatter, Erstellt von Grow & Flow