Kichererbsen Knabberspaß - Widderkraft - Marspower

Es gäbe so viele Alternativen zu den Knabbereien und Snacks die im Handel angeboten werden. Hier eine meine selbstgemachten Lieblingsköstlichkeiten. nach den etwas fordernden Rezepten im Februar nun eine ganz einfache Küchenhexerei.

1 Tasse Kichererbsen über Nacht in 2 Tassen Wasser einweichen. Gut in einem Sieb abspülen.



Kichererbsen im Wasserbad

Am nächsten Tag in einen großen Topf geben, nochmals ein - zwei Tassen Wasser dazu schütten und bissfest kochen. Mit Deckel kochen. Vorsichtig, dass sie nicht anbrennen. Also öfters das Näslein reinhalten und umrühren. Die Kichererbsen auskühlen lassen, und nun mit einem Esslöffel Butter oder Sesamöl in einer großen Pfanne anrösten. Herausnehmen, salzen und fertig ist die gesunde Knabberei für Zwischendurch. In einer Dose aufbewahren. Ich gebe sie auch gerne als Jause mit oder serviere sie zu Sekt.

Kichererbsen ( Cicer arietinum) enthalten sehr viel Eisen (Ferrum), Eiweiß, Calcium, Zink, Folsäure in gut verwertbarer Form. AusKichererbsen werden auch die bekannten Falaffeln gemacht. Eine orientalische Speise, jedoch bereits bei Hildegard v. Bingen lobenswert erwähnt. Vor allem bei fiebrigen Erkrankungen und entzündlichen Prozessen. Hier können sie als Püree zubereitet werden. Besonders bei vegetarischer und veganer Ernährung zu empfehlen.

Pikanter Couscoussalat


Dieser pikante Salat ist bei Groß und Klein beliebt.

100 g Couscous

200 ml Orangensaft

100 ml Wasser

15 getrocknete eingelegte Tomaten

einige getrocknete Aprikosen

100 g Schafskäse (Feta)

1 frische Gurke

Frische Gartenkresse oder Brunnenkresse

Granatapfelsamen

Balsamicocreme



Orangensaft und Wasser in einem großen Topf erhitzen. Den Couscous einrühren und quellen lassen. Er sollte schön kernig sein.

Wenn der Couscous ausgekühlt ist, die feingeschnittenen Tomaten, Aprikosen, den Schafskäse und die Gurkenwürferl untermischen. Abschmecken mit etwas Salz und Galgant. Durch das Kochen in Orangesaft ist wenig Würze nötig.

Diese süß-saure Speise mit Kresse, frischen Frühlingskräutern, Granatapfelsamen und Balsamicocreme servieren.

Bei dieser Kreation kann frau/mann kreativ sein. Mit den Zutaten spielen, und auch nur mit Frühlingskräutern, Knospen und Sprossen Varianten probieren.

Bärlauchöl - Green Spring

Bärlauch ist der Magenreiniger schlechthin, sagte schon Kräuterpfarrer Künzle. Der Bärlauch wäscht mit seiner angenehmen Schärfe den Körper von seinen Winterschlacken frei. Bärlauchsalz (Rezepte 2011), Bärlauchaufstriche, Bärlauchpasten- und Pesto und für die würzige Küche das Bärlauchöl ergänzen die Frühlingsküche.

Eine große weithalsige Flasche oder ein Glas 1 L Fassungsvermögen werden bis zu 1 Drittel mit frisch gepflücktem Bärlauch gefüllt. Vor dem Einfüllen ins Glas wird der Bärlauch fein verlesen, auf Tierchen untersucht und zerzupft. Nicht mit Metall schneiden. Diese Arbeit an sich, lässt die ätherischen Öle in die Nase steigen, erfüllt unsere Aura und hüllt uns so in die Bärlauchkraft. Wichtig ist auch das Beifügen von einigen Korianderkörnern, um die optimale, reinigende Wirkung des Bärlauchs auf unseren Körper auszuschöpfen.

Koriander wollte bei allen Bärlauchgerichten beigefügt werden. Es wird so für die bessere Ausleitung der Giftstoffe gesorgt.

Nun den Bärlauch mit bestem Oliven- oder Sesamöl bedecken. Dieses Öl wird an einem dunklen Ort gelagert, oder auch im Kühlschrank. Nach bereits zwei Wochen ist es verwendbar und hält bis zu einem Jahr das Bärlaucharoma für die Küche bereit. Salat und mein herrliches Wildkräutersülzchen werden damit verfeinert und auch in Topfenauftrich, an Fleischgerichten und für die Grillküche ist dieses Öl eine Bereicherung.

Wer Bärlauchpaste machen will, der mixt fünf Faust voll Bärlauch mit 3 El Olivenöl, 1/2 TL Bärlauchsalz ganz fein durch. Einige Wallnüsse oder Haselnussknospen dazu mixen und in kleine Gläschen abfüllen. Die Paste vor dem Verschließen mit Öl bedecken. Im Kühlschrank lagern und nach dem Öffnen schnell verbrauchen. Schmeckt ausgezeichnet zu Pasta, Pizza, Butter, das kocht uns die Mutter. Kleiner Scherz fürs Hexenherz!!!

Viel Spaß beim Bär-Lauchen!!

Buchenkuchen



4 Eier

150 g Butter

10 EL kaltgepresste Bucheckernöl oder auch Haselnussöl

250 g Zucker

1 Vanillezucker

5 el Honig

Zitronenschalenzesten einer Zitrone

200 g Haselnüsse gemahlen

350 g Dinkelmehl

1 Backpulver (Weinsteinbackpulver)

250 ml gut Biomilch


Die zimmerwarme Butter wird mit den Eiern schaumig geschlagen. Die restlichen Zutaten werden untergehoben und in eine befettete, ausgebröselte Form füllen und im vorgeheizten Rohr bei 200 Grad backen. Sehr gut schmeckt der Kuchen mit Schokoladenglasur.

Monika Rosenstatter

Wiesenbergstrasse 63

5164 Seeham

+43 664 4026033

Logo MR Weiß Rosa.png

© 2021 Monika Rosenstatter, Erstellt von Grow & Flow