So viele Jahre gehe ich nun meine Kräuterwege. Nun, im Jahre 2022, entdecke ich wirklich erst so richtig die Liebe zum kleinen Wiesenknopf. Der Große purpurblütige Wiesenknopf hat es mir ja schon lange angetan. Nun aber habe ich die Blüte vom kleinen Wiesenknopf zum ersten Mal in dieser Schönheit gesehen und bin vollends entzückt. Die Pimpinelle habe ich eigentlich viel zu wenig beachtet in den letzten Jahren. Inzwischen pflege ich aber schon 4 Stöcke davon und der in der Mühle wächst gerade über sich hinaus. Der Geschmack ist einfach köstlich und passt zu vielen Gerichten in der Kräuterküche. Leicht nach Gurke, etwas salzig und der kleine Wiesenknopf ist auch noch ein Rosengewächs. Viele Namen trägt er: Blutströpfchen, falsche Bibernelle, Drachenblut, Blutstillerin, Blutkraut, Wurmkraut, Becherkraut, Nagelkraut, Körbelskraut, Hergottkraut

Walking%20the%20Dog_edited.jpg

Betrachtet man die Blätter genauer, so erkennt man die Verwandtschaft mit den Rosengewächsen. Irgendwie sieht man sogar eine Ähnlichkeit mit den Mädesüssblättern, da der Stängel gerne mal etwas rot angehaucht ist. Da ich ja seit einiger Zeit immer mehr und mehr von Kräutern to go lebe, muss ich sagen, diese Blätter einfach im Vorbeigehen zu naschen ist eine besondere Gaumenfreude. Noch dazu ist die Pimpinelle eine besondere Magenfreundin und in der alten Volksheilkunde war sie sehr beliebt als Blutstillerin. Bei starken Menstruationsblutungen wurde das Kraut mit Frauenmantel und Hirtentäschel gemischt und als Tee verabreicht. Und da mir selten ein Kraut einfach so begegnet, oder es nach mir ruft, erkenne ich jetzt den Grund, warum genau heuer diese Pimpinelle sagt: Komm, schau mich genauer an. Die Menschen, die Frauen brauchen mich! So viele Frauen bluten momentan sehr stark, da einfach über die Gebärmutter sehr viel gereinigt wird und vor allem durch die Blutung. Bei sehr starken Blutungen kann ich nur empfehlen wirklich auf die gesunde Ernährung zu achten. Und natürlich auch auf die mentale Reinigung. Und sollte doch schon mal einige Wochen Blutung hinter Dir liegen und Du schon verzweifelt bist, dann probiere wirklich mal den kleinen oder sogar den großen Wiesenknopf. Setz Dir eine Tinktur oder bereite Tee daraus. natürlich sollte immer alles ärztlich abgeklärt werden. Für die Tinktur vom kleinen Wiesenknopf wird vor allem die Wurzel verwendet, ich mische jedoch auch das blühende Kraut hinzu. Das Kräutergut soll gut mit Alkohol, 40 % Biokornbrand, bedeckt sein und dann mindestens 7 Tage ziehen, besser natürlich noch länger. Nach 7 Tagen sind jedoch schon mal alle 7 magischen Planetenkräfte eingezogen und so kann mit der Einnahme begonnen werden. Täglich 3 x 10 Tropfen in Wasser, wenn die Blutung sehr stark ist und bisher nichts geholfen hat. Und wie schon erwähnt!!!!: Eine gesunde Lebensführung ist unerlässlich!

Walking%20the%20Dog_edited.jpg

Walking%20the%20Dog_edited.jpg

Walking%20the%20Dog_edited.jpg

Walking%20the%20Dog_edited.jpg

Walking%20the%20Dog_edited.jpg

Walking%20the%20Dog_edited.jpg

Walking%20the%20Dog_edited.jpg

Walking%20the%20Dog_edited.jpg

Walking%20the%20Dog_edited.jpg

Walking%20the%20Dog_edited.jpg

Walking%20the%20Dog_edited.jpg

Walking%20the%20Dog_edited.jpg