Da ging ich auf den Kapuzinerberg um die Büste von Stefan Zweig zu besuchen. Und es war ein lustiger Anblick. Die Büste stand mitten im Gierschfeld – ich weiß nicht, ob das schon jemandem vor mir auffiel. Aber ich musste lachen. Der Giersch gilt als eins der besten Gichtkräuter. Und wenn er am Land viele Gärtner zur Weißglut treibt, dann macht er auch vor der Stadt nicht halt. Wer kein Glück mit Petersilie hat, aber Giersch im Garten oder im Topf, der hat stets gesundes Grün zur Hand. Für die Stadthexen mit dem Balkon kann ich Giersch sogar im Topf empfehlen. Auch das funktioniert gut und so kann dem grünen Smoothie nichts mehr im Wege stehen. Giersch zählt zu den Doldenblütlergewächsen und diese stärken auch immer die Verdauung. Dies beachte. Lerne den Giersch sicher zu bestimmen, denn es gibt viele Doldenblütler die nicht genießbar sind und zu tödlichen Vergiftungen führen können. Man denke nur an Sokrates, der sich selbst sein Leben nahm, weil er aus dem Schierlingsbecher trank. Der Schierling ist der giftigste Vertreter dieser Pflanzenfamilie.

Nicht jedoch will der Wildfang vom Giersch die Finger lassen, weil er einfach als Fülle von Blätterteigtaschen ebenso gut schmeckt, wie als Petersilienersatz, im Smoothie durch seine grüne Farbe glänzt und sogar als Gierschlimonade seine Dienste tut. Der lat. Beiname „Podagraria“ weißt auf die sehr sohltuende Wirkung bei Gicht hin. Podagra bedeutet Gicht. Wird man also von der Gicht geplagt, sollte man dieses Kraut des Öfteren in seinen Speiseplan einbauen. Was mir immer wieder auffällt, ist eine sehr lustige Beobachtung. In Haushalten, wo viel Fleisch verspeist wird, wächst oft massig Giersch. Oft haben auch die Bewohner Gicht und Gelenksprobleme. Wenn sie dann etwas Fleisch durch Giersch ersetzen in der Nahrung verschwindet oft die Gicht und oft mit der Zeit auch der Giersch wieder. Heilung auf vielen Ebenen tritt ein. Tja oft kann man von den Pflanzen ablesen, was die Besitzer des Gartens denn so brauchen oder benötigen. Welche Krankheiten sich ansiedeln und welche passenden Kräuter sich dann im einstellen.



Badezusatz bei Gicht und Rheuma:



Aus den Gierschblättern kannst du auch einen Badezusatz kochen. Der hilft bei schmerzenden Gliedern. Dafür nimm einen Topf mit 5 Liter Wasser und bringe darin 9 frische Gierschblätter zum Kochen. Für 5 min ziehen lassen. Abseihen und das Wasser zum Vollbad schütten. Giersch sollte immer frisch verwendet werden. Er eignet sich kaum zum Trocknen. Giersch ist oft ein gefürchtetes Kraut. Viele Gärtner rollen die Augen, wenn sie nur den Namen hören. Dabei ist er so ein wertvolles Geschenk. Er wartet nur darauf gegessen zu werden.

Walking%20the%20Dog_edited.jpg

Stefan Zweig Bronze am Kapuzinerberg



Nun Stefan Zweig macht sich in Salzburg im Gierschfeld breit. Er machte sich so breit, auch im echten Leben, dass seiner Frau kaum mehr Luft zum Atmen oder für ihr eigenes Leben blieb. Von Friederike Zweig wird kaum gesprochen. Ihre Worte die sie damals niederschreib berührten mich sehr, und ich möchte sie Euch nicht vorenthalten:

„Ich sollte Hüterin seiner Welt sein und äußere Störungen von ihm abhalten. Das bedeutete, was allerdings nur selten offen ausgesprochen wurde, dass ich selbst keine eigene Welt, keine eigene Arbeit mehr haben durfte. Der Kreis war mir weit gezogen, doch in ihm sollte ich verbleiben. … Ich hatte mir angewöhnt, vor dem Tagwerk, das Stefan und seiner Arbeit, dem Haus und dem Einkauf, der Pflege der Blumen und des Gemüsegartens galt, täglich zwei Stunden unbemerkt zu schreiben und zu übersetzen.“ (Friederike Zweig)



Stefan Zweig, aber auch seine Frau erfassten die Welt jeder auf seine Art. Und so wie jede Pflanze, jeder Tag in der Nacht sich erholt, so fühlte wahrscheinlich Stefan Zweig auch die Musik…. „Auch die Pause gehört zur Musik“ – so sagte Stefan Zweig.

Walking%20the%20Dog_edited.jpg

Walking%20the%20Dog_edited.jpg

Walking%20the%20Dog_edited.jpg

Walking%20the%20Dog_edited.jpg

Walking%20the%20Dog_edited.jpg

Walking%20the%20Dog_edited.jpg

Walking%20the%20Dog_edited.jpg

Walking%20the%20Dog_edited.jpg

Walking%20the%20Dog_edited.jpg

Walking%20the%20Dog_edited.jpg

Walking%20the%20Dog_edited.jpg

Walking%20the%20Dog_edited.jpg