star Cluster

Wir schreiben das 21. Jahrhundert. Die Jahre von 2020 - 2024 sind bezeichnend für die Schwelle, welche die Menschheit durchschreitet. Alte Karmaschlacken zeigen sich nun massiv und das Kaliyuga kommt zur Blüte. Menschen sitzen fest in ihren vier Wänden. Es ist die Zeit gekommen, dass du Frieden schließt mit allem um Dich. Das ist jetzt die Aufgabe. Schwellenzeitaufgabe.

Kläre alles in Dir. Meditiere und verschmilz mit Deinem höheren Selbst und verbrenne die Samen des Karma - in dem Du sie erkennst und Frieden damit schließt!

Alles was geheilt werden will, wird nun berührt.

Beende es, Dich selbst zu belügen. Sei ehrlich zu Dir selbst. Springe über Deinen Schatten und übe Dich in Verzeihen, Vergeben und Wohlwollen. Emotionen und Gedanken, Triebe und Anhaftung - erkenne. Befreie Dich von diesen Ketten.

Auf körperlicher Ebene könnte sich das Befreien dieser alten Muster und Karmaschlacken äußern. Manche bekommen Knochenschmerzen, Muskelkrämpfe, Fieber, Kopfschmerzen, ... Es ist eine normale Erscheinung. Reinigst Du die Ebenen Deines Lebensbaumes, so reinigt sich auch Dein Körper, die Materie.

Seelischer Schmerz und Körperlicher Schmerz treten auf. Dieser ist aber mit Meditation und Hingabe relativ einfach zu transformieren. Trinke viel Wasser, bade in Salzwasser und singe. Schwellenzeit ist Übergang. Töne Melodien, welche Dir gegeben werden aus den höheren Sphären. Laute, Worte, webe Klangteppiche auf denen Du Dich nun ausruhen kannst.

Krankheit muss nicht mehr sein.

Novalis sagte:

"Jede Krankheit ist ein musikalisches Problem."

Finde nun Deinen Ton. Jetzt ist die Zeit gekommen. Mach Schwellenmusik.

Neue Frequenz

Gönne Dir nun die Zeit, Dich neu zu erschaffen. Sei es Dir wert. Suche nicht im Außen. Horche nach Innen. Dieses Neuwerden geschieht nun ganz langsam. Es braucht Zeit. Seit vielen Monaten spüren wir die körperlichen Beschwerden und auch die Botschaften unserer Seele, dies und das ins Reine zu bringen. Einige Menschen erhöhen bereits seit fast zwei Jahren ihr Sein ständig auf die Frequenz, welche gerade schwingt.

Practise:

Bitte mich und mein Sein an neue Frequenz anpassen.

Sprich dies ruhig laut aus.

Übe dies täglich - wenn erforderlich sogar mehrmals täglich.

Urvertrauen

Du bist Urvertrauen - Vertrauen in Dich selbst und in die Quelle.

Traue Dir und traue Dich!

Practise:

Worauf vertraust Du?



Das Update - Upload

Wir durchlaufen nun ein UPDATE. Die digitale Welt hat uns vieles gelernt. All das Wissen wenden wir nun auf uns selbst an.

Resets werden vorgenommen.

Neue Programme werden hochgeladen und alte gelöscht.

Während des Updates, das wissen wir von ganz normalen Updates am PC, dürfen wir nicht ausschalten.

Was heißt das?

Momentan kann nicht viel gearbeitet werden, das zeigt sich in Müdigkeit oder daran, dass noch kein Plan vorhanden ist, zumindest ein noch nicht Dir bekannter, oder von Dir erkannter. Lass es zu. Bei einem Update, auch körperlich, passen sich die unterbewussten Manifestationen neu an. Organe werden angepasst an neue Anforderungen. Herzschlag, Atmung, Drüsenfunktionen und ... funktionieren unterbewusst. Diese Funktionen werden neu kalibirert. Bewusste Menschen nehmen sich Zeit für Updates. Spüre, wenn Dein Körper Deine Aufmerksamkeit braucht. Begleite ihn durch diese Zeit.

Nach dem Update, auch das kennen wir von unserem Pc, müssen wir das neue Programm erst erforschen oder neu kennenlernen. Auch das ist noch "Schwellenzeit". Ein Einlassen darauf und Geduld erleichtern diesen Vorgang. Der neue Mensch steckt in den Kinderschuhen. Oder besser noch... Wird gerade geboren.

Practise:

Spüre. Wo in Deinem Körper verändert sich gerade etwas?

Was ist neu? Fühlt sich neu, anders an?

Durchflute diese Zonen mit Atem und Licht.

Sinnfrage

In der Schwellenzeit taucht irgendwann die Frage auf: Macht das Sinn? Macht dies noch Sinn, macht das noch Sinn? Das ist ganz normal. Nach Wochen vieler Einschränkungen, welche der Mensch nicht gewohnt ist, wird er von Tag zu Tag mehr auf sich zurück geworfen. Jene die zu Hause eingesperrt sind, trifft es ebenso, wie die, welche an der Front arbeiten, unermüdlich im Einsatz sind, zu retten versuchen. Irgendwann kommt die Ermüdung. Die Sinnfrage taucht auf.

Nun ist es Zeit, sich zu besinnen. Um den neuen gehen, bleibt dies wahrscheinlich den wenigsten Menschen erspart. Es ist sogar essentiell.

Practise:

Was macht Sinn für mich in der momentanen Situation?



Schwellenzeit - Vergesslichkeit

Die Menschen klagen nun über Vergesslichkeit und Verwirrtheit. Es ist so, dass manche ihre Passwörter und Zugangscodes vergessen, völlig neben sich stehen und plötzlich immer wieder dasitzen und sagen: Was wollte ich jetzt sagen? Ich weiß das nicht mehr ... und und und ...

MMMHHH Interessant! Wie soll ich sagen. Diese Schwellenzeit fordert das menschliche Wesen dermaßen, dass Überreizt, Entgleisung, Verwirrung und Vergesslichkeit als Phänomen der Verarbeitung auftreten. Vieles vom Alten, vom Gewohnten wurde uns scheinbar genommen. Es wurde weggespült, ist zerbrochen, hat sich aufgelöst. Das erzeugt Unsicherheit. Nicht nur im Kleinen, auch im Großen.

Wir sind mitten in einem Zeitenwandel, und da werden alten Schichten abgetragen, ich nenne es: "Alte Kleider abstreifen!"

Das Abgestreifte liegt am Boden und das neue Kleid ist noch nicht fertig. Was bleibt? Wir stehen nackt da.

Und das ist nicht mal schlecht. Denn meist haben wir so viel in unseren Speichern und Kleiderkästen, dass der Speicherplatz voll ist und das Chaos und das Zuviel verwirrt. Die einzige Lösung, die unser Körpersystem und Geistsystem jetzt haben, ist das "Vergessen".

Momentan sind wir richtige Nackerbazln. Und so ist es nicht nur in der Materie, sondern auch im Geistigen. Wir sehen das alte noch liegen, aber es verblasst. Ja Richtig! Wir beginnen zu vergessen. Als Nackerbazl dürfen wir uns jetzt selbst wieder ganz neu kennenlernen.

Und das ist spannend. Denn viele merken, dass sie jetzt für sich einstehen, ihre Wahrheit und ihr eigentliches Wesen erst erkennen und kennenlernen dürfen.

Durch das umgreifende Vergessen wird neuer Platz geschaffen. Schafft sich von selbst.

Nimm Dir also die Räume des Vergessens zu Herzens, es führt Dich näher zu Deiner Seele.

Wenn Du im Raum des Vergessens bist, dann beginn zu fühlen. Gönn dir die Auszeit!

Denn das ist es, was wir lernen dürfen.

Practise:

Beobachte, ob Du vergisst, weil Dir Raum gegeben wird, um Dich neu zu erkennen, oder ob Du vergisst, weil Du noch immer too much um die Ohren hast und Du in der Welt herumläufst wie ferngesteuert:)

Es ist nun wichtig, auch diese Phase zu erkennen und zu durchschreiten!

Monika Rosenstatter

Wiesenbergstrasse 63

5164 Seeham

+43 664 4026033

Logo MR Weiß Rosa.png

© 2021 Monika Rosenstatter, Erstellt von Grow & Flow