Süss-Saure Monatsrezepte 2019

Jänner

 

Schneewitchens Mohnkuchen

So weiß wie Schnee, so rot wie Blut und so schwarz wie Mohnkuchen...

Das Jahr 2018 habe ich ja noch mit den orientalischen Liebeszaubeerkugeln beendet. Siehe Rezeptekiste - Süss-Saure Monatsrezepte 2018. Auch hier war der Mohn schon ein Thema. Nun so kurz vor dem ersten Neumond in diesem Jahr, und es liegt auch noch so viel Schnee, die Nächte sind lang, und die Träume viel, darf ein einfacher Mohnkuchen nicht fehlen.

Zum Einstimmen ein kleines Gedicht von Ludwig Uhland

Der Mohn

Wie dort, gewiegt von Westen,

Des Mohnes Blüte glänzt!

Die Blume, die am besten

Des Traumgotts Schläfe kränzt;

Bald purpurhell, als spiele

Der Abendröte Schein,

Bald weiß und bleich, als fiele

des Mondes Schimmer ein.

Ludwig Uhland

 

Zutaten für den Kuchen:

25 dag Mohn gerieben

3/8 l lauwarme Milch

25 dag Staubzucker

25 dag Dinkelvollkornmehl

3 EL Mandelplättchen

3 EL sehr grob geraspelte Bio-Art Schokolade Mandel-Mandarine

1 Vanillezucker

1 Weinsteinbackpulver

etwas Rum

 

Zubereitung:

Die Zubereitung ist denkbar einfach. Mohn in die Mich geben, ca. 1/4 Stunde quellen lassen. Dann die übrigen Zutaten nur einrühren, nicht mixen. In einer gefetteten Tortenform bei 170 Grad für 1 Stunde backen. Schmeckt einfach gut zu Getreidekaffe,Eichelkaffee oder gebröselt zu Zimtparfait. Ich würde empfehlen, dazu Schneewitchen zu lesen, anschießend in einem Bad mit duftenden ätherischen Ölen emulgiert im etas Milch baden und dann ab in's Bett und träumen. Märchenhaft:)

 

***

Avocado-Brennnesseldip an gebratenem Fenchel

Zutaten:

1 Avocado

Saft von 1/2 Zitrone

1 TL Brennnesselsamen

1 El Mohnöl oder Sesamöl

Salz und Pfeffer (Kubebenpfeffer wer hat - stärkt die Nerven)

40 g Gersentsampa oder Kichererbsentsampa - je nach Belieben

100 ml Wasser

Alles in einer Schüssel pürieren.

Weiters...

Nun wird eine Fenchelknolle in 1/2 cm dicke Scheiben geschnitten. Diese werden kurz auf jeder Seite für 1 Minute in 1 TL Ghee (Bio-Heumilch-Butterschmalz) angebraten.

Den Dip auf dem gebratenen Fenchel noch warm servieren.

Eine besonders köstlicher Amuse-Gueule.

Wer keine Brennnesselsamen vorrätig hat, der kann auch Brennnesselblätter fein zerreiben und untermengen.

Ich wünsche guten Appetit!

Besonders Gersten-Tsampa und Kichererbsentsampa sind nährreich in der Winterszeit. Sie versorgen uns mit vielen Mineralstoffen. Kichererbsen versorgen uns besonders mit Kalium, Kalzium,Phosphor und Eisen. Sie stärken die Nerven, ebenso wie der Kubebenpfeffer zu den besten Nervernstärkungsmitteln bei Hildegard v. Bingen zählt. Gerstentsampa ist auch besonders gut für Haut und Haar, da es Niacin enthält. Fenchel wärmt den Magen. Fenchel ist unerlässlich in der Winterküche! Er macht fröhlich!

Und wisst ihr was das Wichtigste ist? Das Kochen mit Liebe. Denn so nährt alles noch viel mehr!

 

***

K & K Suppe

Zutaten:

1,5 Liter Wasser

6 Karotten

1 Apfel

Orangenschale getrocknet von 1/2 Orange oder Clementine

1 Tl gemahlener Kümmel

1 EL Salz

1 TL Zucker

1 EL Ghee/Butterschmalz

weißes Mandelmus

 

Die K & K Suppe. Die Karotten Kümmelsuppe mit Orangenhauch und weißem Mandelmus ist ein äußerst feines und zuträgliches Süppchen geworden. Das Wasser, die geputzten und in Scheiben geschnittenen Karotten, der Kümmel, das Butterschmalz, die Orangenschale, der Apfel und das Salz und Zucker, kommen in einen Topf. Zugedeckt darf dies nun mind. 4 Stunden ganz sanft dahinköcheln. Umso länger man Karotten kocht, desto gesünder und heilsamer wirken sie auf den Darm. besonders lang gekochte Karottensuppe kann eine emfpindlichen Darm sehr unterstützen in seiner Heilung. Man beachte ja auch die orange Farbe, welche diesem Chakra zugeordnet ist. Dieses 2. Chakra, das Svadhistana Chakra steht für Süße und Lieblichkeit. Karotten habe liebliche Süße und eine diesem Chakra zugeordnete Farbe. Orange. Hier wird auch der Fluss der Körpersäfte stark beeinflusst. Deshalb sollte man besonders auf gesunde Nahrung achten! Unterstützt wird die wohltuende Wirkung noch von Orangenschale und Kümmel. Kümmel beugt Blähungen vor und hilft die Speisen besser zu verdauen. Er wirkt auch auf Galle und Leber. Seine ätherischen Öle passen gut zu den Orangenölen. Wenn wir auch Karottensuppe mit unserer Kindheit und Bauchschmerzen und Durchfall verbinden, es ist schade sie so ein Dasein fristen zu lassen. Richtig lange gekocht, mit weißem Mandelmus liebevoll serviert ist sie ein wahrer Gaumenschmaus. Das weiße, süße Mandelmus hebt den Geschmack dieses feinen Süppchens noch empor. Einmal wöchentlich darf ruhig ein königliches K & K Süppchen gekocht und verspeist werden. Sie  reinigt die Nieren und stärkt das Sehvermögen. Da Karotten kaum Natrium enthalten, zählen sie auch zu den herzstärkenden Wurzelgemüsen. Wichtig ist aber... lange, lange kochen... denn das bricht die Struktur der Karotten erst richtig auf. Es entstehen dadurch feinste Zuckermoleküle, welche den Darmzotten sehr ähnlich sind. An diese Zuckermoleküle hängen sich gerne Krankheitserreger und alles dem Körper nicht förderliche und werden so ausgeschwemmt.  Karottensuppe ist ein besonders guter Heiler und Kraftspender. K & K...

Ich wünsche kaiserlich-königlichen Appetit bei Karotte und Kümmel!

 


Februar

 

"Winterzauber"

Gschmackiger Aufstrich

Zutaten:

1 Packung Schlagobers

3 geschälte Birnen

ca. 100 g Blauschimmelkäse (Kornblume vom Joglbauern in Obertrum, Gorgonzola,...)

Salz und Pfeffer, 1 Prise Galgant und evt. Diptampulver

Dieser Aufstrich ist denkbar einfach, aber überrascht im Geschmack dermaßen, dass er immer sofort vernascht wird. Einfach Schlagobers schlagen, dann den kleingeschnittenen Blauschimmeläse und die Birnen kurz einrühren, kurz durchmixen. Würzen und fertig ist der Winterzauber!

 



März

Bärlauchcracker

Zutaten:

250 g Butter

250 g Topfen (Quark)

250 g Dinkelvollkornmehl

1 TL Hildegard v. Bingen Kochgewürzmischung

Salz und Pfeffer

Zum Bestreichen:

Bärlauchpesto

geriebener Parmesan

Butter, Topfen, Mehl und Gewürze zu einem Teig verkneten. Die meisten kennen diesen Teig ja eh bereits. Aber man vergisst ja so schnell. 1/4 Stunde kühl rasten lassen. Dann 3 mm dick auswalken und ganz dünn mit Bärlauchpesto bestreichen, und dann mit Parmesan bestreuen. Bei 190 Grad backen.

Einfach herrlich gut diese Bärlauchköchelein!

Fürs Bärlauchpesto:

Pinienkerne nach Gefühl

Bärlauch

Olivenöl und etwas Salz

einige Korianderkörner

alles gut durchmixen und zu Pesto werden lassen.

Mein Pesto wird jede Woche anders. Da ich immer wieder andere Mengen nehme, aber jedesmal schmeckts allen.

Die Kochgewürzmischung von Hildegard v. bingen unterstützt die Wirkungen des Bärlauchs noch zusätzlich. In ihr sind Ysop, Diptam, Salbei, Galgant, Liebstöckl und Bertram. Diese Kräuter regen und pflegen unseren gesamten Organismus und sämtliche Organe. jeden Tag etwas davon, eine Prise, hält bereits schon fit und gesund. Gesunde Lebenspflege. Die Korianderkörner unterstützen die Schwermetallausleitung, welche vom Bärlauch angefeuert wird. Bärlauch enthält sehr viel Schwefel und Senföle und das treibt aus, was nicht zu uns gehört.

Gutes Gelingen!

 

Lebertrank

500 ml Honigwein (Met)

500 naturtrüber Apfelsaft

15 Blüten vom Leberblümchen - getrocknet

An einem sonnigen Tag pflücke 15 Blüten vom Leberblümchen (Hepatica nobilis) und trockne sie. Bringe sie mit dem Met und dem Apfelsaft zum Kochen. Einmal aufwallen lassen, vom Herd nehmen, 1 Minute ziehen lassen und abseihen. In eine dunkle Falsche füllen, im Kühlscharnak lagern und innerhalb der nächsten Wochen aufbrauchen. täglich 1 Likörgläschen geniessen, sich die wunderbar lila Leberblümchen vorstellen und spüren wie die lila Farbe der Blüten, unsichtbar wohnt ihm die Komplementärfarbe Gelb inne, unsere Leber zum Leben erweckt im Frühling. Bitte nur einmal die Menge dieses Tranks bereiten und kurmäßig trinnken, bis die Flasche aufgebraucht ist.

Gebräuchlich ist die Zubereitung mit getrockneten Blüten, weil man den frischen eine magenreizende und leberreizende Wirkung nachsagt. Ich verwende sie aber auch immer wieder mal frisch, aber da wirklich nur sehr sparsam. In dieser Dosierung wie im Rezept oben, auch wenn die frischen anstatt der getrockneten Blüten verwendet werden, treten keine Nebenwirkungen auf. Besonders dem Wirkstoff Protoanemonin wird die reizende Wirkung nachgesagt. In der Volksheilkunde wurde früher sehr viel mit Lebeblümchen gearbeitet und kuriert. Im Grunde genommen ist diese Form des Lebetranks eine reiztherapie um die Leberschwäche zu lindern.

 


April

Gundelrebe in Tempurateig

50 g glattes Dinkelmehl

50 g Reismehl

3 EL Weißwein

1 EL Hollersirup oder Waldmeistersirup

Prise Kräutersalz

Ca. 150 ml prickelndes Mineralwasser

Frisch gepflückte, blühende Gundelreben (optional Löwenzahnblüten, kleine Frühlingskräutersträußchen, Giersch,…)

Die Zutaten werden in einer Schüssel verrührt. Ca. 15 Minuten quellen lassen. Den Teig nochmals kurz durchschlagen, dann die Blüten oder Kräuter durch den Teig ziehen und in ganz heißem Ghee (Butterschmalz) ausbacken. Der Tempurateig wird äußerst knusprig. Er nimmt nicht sehr viel Farbe an. Die gebackenen Kräuter, oder Gundelreben werden entweder süß oder sauer serviert. Die pikante Variante bestreue ich mit Parmesan und reiche ein Dip dazu.


Mai

 

“Dornröschen”

Fermentierter Brombeerblättertee

 

Dieser Tee hat ein besonderes Aroma. Zum Frühstück, als Grundlage für selbstgebrauten Eistee, als Schwarztee- Ersatz, als Grundlage für viele verschiedene Teemischungen.

Es werden frische junge Brombeerblätter bei sonnigem, trockenem Wetter gepflückt und auf einem netten Baumwoll- oder Leinentuch im Schatten ausgebreitet. Sind die Blätter einige Stunden angetrocknet, so werden sie mit der Schere in Streifen geschnitten. Mit Wasser besprühen und mit dem Nudelholz walken, so dass alle Blätter halbwegs gleichmäßig feucht sind. Nicht zu nass!!! Nun werden einige Zitronenschalenzesten auf den feuchten Blättern verteilt und alles mit dem Tuch gut eingerollt. Dieses Packerl wird nun in ein Plastiksackerl gegeben, gut verschlossen und für ca 2 – 3 Tage an einen heißen, sonnigen Platz liegen gelassen. Nun geschieht die Gärung – das Fermentieren. Nach den 2 – 3 Tagen das Packerl öffnen und die gesamte Mischung trocknen lassen. Nun können verschiedene getrocknete Blüten dazugemischt werden, um eine besonderes Aroma zu erzielen. Herrlich schmecken Rosenblüten, Ringelblumenblüten, Malvenblüten, ebenso aber auch Pfefferminzblätter, Ananassalbei oder Lavendelblüten. Hier kann sich die Kräuterteehexe richtig austoben und die beste Geschmacksvariante herausfinden. Der Tee kann abgekühlt auch als Eisteeersatz verwendet werden. Dies er Tee war früher der Schwarztee der armen Leute. Meine Tochter bereitet wöchentlich Kräuterkombucha, verwendet aber auch zusätzlich zu den verschiedenen Kräutertees immer eine Prise dieses fermentierten Tees – es fördert das Pilzwachstum.

 

Fermentierte Lebensmittel haben einen Verdauungsgang bereits hinter sich, deshalb sind sie für unseren Körper sehr wertvoll. Weniger Energie muss aufgewendet werden um die Nährstoffe aufzunehmen.


Juni

Lorbeeröl nach traditioneller Art

Diese Variante der Ölherstellung ist ein alter Knüchenkniff. Das kann natürlich mit Ingwer, Rosmarin und auch sämtlichen Südkräutern probiert werden. Die Aromen passen zu vielen sommerlichen Gerichten und das was überbleibt wird äußerlich auf die Haut, oder auf schmerzende Stellen eingerieben. „Schmier Dir nichts auf die Haut, was du nicht essen würdest!“ – so sagte Stefanie Faber, das Urgestein der Naturkosmetik! Und so haben wir mit diesem Kräuteröl, oder auch Ölen eine Variante mit doppelter Wirkung. Was brauchst Du dafür?

1 Handvoll Lorbeerblätter

250 ml kalt gepresstes Olivenöl

2 TL Zitronensaft.

Die Lorbeerblätter waschen und auf Küchenpapier trocknen. Die Blätter fein hacken und mit dem Zitronensaft in das Öl geben und verschütteln. In den Kühlschrank stellen und innerhalb von 5 Tagen aufbrauchen. Innerlich wie äußerlich. Lorbeer ist äußerst Konzentrationsfördernd und äußerlich antiseptisch. Ich habe auch schon gemerkt, dass z. b. Personen die unter nervösem Zucken des Augenlides leiden, positiv von diesem Öl profitieren. einfach in der Küche als Würzöl verwenden. Über Grillgemüse, Grillfleisch, zu Fisch und Salaten. Auch bei schmerzenden Gelenken und Rheuma kann dieses Öl sehr gut als Einreibung dienen.

Karamellbonbons „Summertime“

1/8 l Schlagrahm (Sahne)

2 TL feinst geschnittene Zitronenmelissenblätter, Minze, Fichtenwipfel oder Salbeiblätter. Oder Blüten nach Saison.

150 g Biozucker

30 g Biobutter

1 Packerl Vanillezucker

1 TL Honig

1 TL Bauchschmeichlerpulver (Firma Winklhof Natur)

Den Schlagobers mit den kleingeschnittenen Kräutern aufkochen. Die restlichen Zutaten untermengen und bei ständigem rühren 20 Minuten köcheln lassen. Danach in kleine Silikonformen gießen und 1 Stunde aushärten lassen. Dann ins kurz ins Tiefkühlfach stellen. Erst dann lassen sich die Bonbons gut aus den Formen lösen.

Hier lassen sich je nach Wunsch viele Kräuternuancen einarbeiten. Salbei und Fichten als Hustenbonbons, Zitronenmelisse zur Beruhigung und am Abend als Betthupferl, Rosmarin als Kreislaufanreger, Minze als Wachmacher für den Geist, Rosenzuckerl als Liebesgeständnis, Gänseblümchen für unsere Kleinen, Mädesüß bei Kopfweh, Majoran bei Bauchkrämpfen, …

Zucker und Butter schleusen die Wirkstoffe der Kräuter gekonnt in den Körper ein. Die gesunde süße Variante von Zuckerl und Bonbon.

 

 


Juli

Stärkender Rosmarinwein

Der Rosmarinwein nach Hildegard enthält Kalzium, Eisen, Vitamin C sowie ätherische Öle. Wie lieb ich doch den Duft des Rosmarin. Vor allem die ätherischen Öle wirken nerven-, herz- und kreislaufstärkend. Rosmarinwein hilft, einen nervlich bedingten Erschöpfungszustand rasch zu überwinden. Bitte niemals bei hohem Blutdruck anwenden.

1 Liter Bioweißwein

Ca. 30 g Rosmarinblätter frisch

Diese Zutaten werden in einem Glas angesetzt. Fünf Tage ziehen lassen, abfiltern und zu jeder Mahlzeit 1 Likörgläschen genießen.

Der Sommertisch ist reich gedeckt,

aus der Fülle werden unsere Lebensgeister nun geweckt!

Wir sind gar außer uns vor Farb und Freude,

keine Seele bleibet mehr in ihrem Gebäude.

Hinaus auf Wiese, Feld und Flur,

alles sprüht vor Lebensfreude pur.

Singe, lache, tanze,

nähre Dich von all den schöne Dingen!

Lass dich vom Schmetterling in höchste Sphären bringen.

Lebe die Liebe und liebe das Leben –

Diesen Sommer wird’s nur einmal geben!

Monika Rosenstatter

 

Spaghettitörtchen

Eine lustige Nudelei. Schnell und lecker für zwischendurch.

175 g Suppennudeln oder Spaghetti

2 TL Kräuterpaste oder Pesto

40 g geriebener Parmesan

1 Handvoll Wiesenkräuter (Giersch, Gundelerebe, Schafgarbe, Dost, Spitzwegerich, ...)

2 Eier oder Lupinenmehl in Wasser angerührt als Ei-Ersatz

1 EL Lupinemehl zusätzlich

               Ich bevorzuge Suppennudeln, da diese etwas feiner für die kleinen Törtchen sind. Für größere Omeletts können auch Spaghetti (Reisspaghetti glutenfrei) verwendet werden.

Die gekochten Nudeln werden mit den anderen Zutaten verrührt. In einer beschichteten Pfanne in den kleinen Formen backen, mit essbaren Blüten bestreuen  mit buntem Salat servieren.

Hier habe ich die kleinen nester in runde Formen gefüllt um so noch bessere Form zu erhalten. Die Formen sind bodenlos.


September

Goldrutenbrötchen

300 g Kamutmehl (ich mahle es frisch)

300 g Emmermehl

300 g Dinkelvollkornmehl

1 EL Salz

1 TL Zucker

2 Packerl Trockenhefe

 ca. 800 ml Wasser

1EL Hanfsamen

1 EL Sonnenblumenkerne

1 EL geschroteter Leinsamen

3 EL frische Goldrutenblüten (von der echten, der kanadischen, der Riesengoldrute oder gemischt)

Bereite aus diesen Zutaten einen Hefeteig, lass ihn gut gehen, 1 - 2 mal, dann Brötchen formen mit geriebenem Käse und Kürbiskernen bestreuen.

Bei 190 Grad backen.

Dazu serviere ich Goldrutenbutter.

150 g Butter

Mehrere frisch gepflückte Rispen von der Goldrute.  (gelbe Blüten)

In einem Emaillegefäß lasse ich die Butter, samt den gelben Blütenrispen, ganz sanft schmelzen. Sanft! Bloss nicht braun oder gar schwarz werden lassen!;) Bei ganz gelinder Flamme die Blüten in der Butter für mindestens 1 Stunde ziehen lassen. So löst sich die gelbe Farbe aus den Blüten. Und auch der zartbittere Geschmack. Butter abfiltern, etwas Salz zugeben und für 1 Stunde im Kühlschrank erkalten lassen. Dann herausnehmen, aufschlagen und mit dem Spritzsack kleine Türmchen bereiten. Erkalten lassen und mit dem Brot servieren.

Mohnkekse

Viele Menschen leiden immer wieder unter Schlafproblemen. Natürlich kann das sehr viele Gründe haben. Hildegard v. Bingen hinterließ uns sehr viele Rezepte unter anderem auch das Mohnkekserezept, wenn man nicht gut schläft. Und es wird auch bei Juckreiz der Haut empfohlen. Man isst nicht viel davon, weil ja die Samen sehr durchlagskräftig sind, und wie ich diese Woche schon geschrieben habe, 66-fache Wirkung haben, wie das Blatt eine Pflanze z. B. Für einen Erwachsenen genügen 2 - 3 Kekse am Nachmittag.

Die Mohnkekse gibts in Hildegardhäusern zu kaufen oder man backt sie selbst. Mit Herz sozusagen.

400 g Dinkelvollkornmehl

100 g Dinkelweißmehl

340 g Butter

120 g Staubzucker (österreichischer Rübenzucker)

120 g gemahlener Mohn

2 Eidotter

1 Prise Zimt, Galgant und Ingwerpulver

Aus den Zutaten wird ein Mürbteig geknetet. Dieser darf für 30 Minuten kühl rasten. Dann ca. 1/2 cm dick auswalken und Kekse ausstechen. Bei 180 Grad backen.

Evt. können zwei Hälften mit Marmelade, z. b. Quitte gefüllt werden.

Ich wünsch euch gutes Gelingen und gute Träume!

Herzlichst Monika


Oktober

Goldrutenhonig

Getrocknete Goldrutenblüten (egal ob von der heimischen (Solidago virgaurea), der kanadischen (Solidago canadensis) oder der Riesengoldrute Solidago Gigantea) - oder auch gemischt

Honig

Essig

Früher verwendete man Goldrutenpulver als Wundpulver. Noch wirksamer sollte dieses Wundpulver sein, wenn man es nach dem Trocknen mit Essig besprühte und nochmals trocknen ließ. Nun daraus entstand nun in meinen Forschungen der "Goldrutenhonig" - welchen ich nun schon seit einiger Zeit erfolgreich verwende.

Der Goldrutenpulverhonig wirkt vor allem, wenn Erkältungen heranziehen, bei Hals und Rachenschmerzen und Entzündungen und auch bei Nieren- oder Blasenleiden. Aber auch bei Angstzuständen und Schwächen oder Melancholie. Wenn das Licht in  uns immer weniger wird... und wir es schwer haben, hier auf Erden Fuß zu fassen. Ich nehme ihn aber auch einfach manchmal (1 Tl) davon, als Stärkung. ich liebe als Goldurtenfrau jja die Goldrutenkräfte.

Wie bereite ich das gute Elixier?

Zuerst trockne ich die Goldrutenblüten - das habt ihr sicherlich inzwischen schon gemacht.

Diese werden feinst gemahlen oder gemörsert - sodass Du ca. 5 TL (Teelöffel) Pulver hast.

Dieses Pulver wird nun mit feinstem Essig besprüht. Das Pulver sollte gut angefeuchtet sein. Ich verwende meinen Kombuchaessig, aber auch Apfel- oder Weinessig ist möglich.

Dies lasse ich wieder an einem geschützten Ort in der Küche trocknen.

Das getrocknete Pulver wird nun in Honig eingerührt. Pro Teelöffel Pulver/ 3 Esslöffel Honig. Gut einrühren. Für einige Tage ziehen lassen und bei Bedarf ein Tl davon einnehmen, im Mund gut einwirken lassen und die "Goldkraft" von Goldrute, Honig und Essig spüren.

Kinder nehmen davon bitte nur kleine Kaffeelöfferl oder so ein kleines Tüpfelchen. (Goldrutenhonig hilft auch gut bei Kindern, welche Betnässen!)

Wie ich doch diese goldigen Herbsttage liebe... und heute ist sogar wunderbarer Widdervollmond!

Herzlichst Eure Goldrutenfrau!