Quittenfluid

Ich werde überhäuft von Quitten. Hier darf ich Dir ein wunderbares Quittenfluid vorstellen. Es ist einiges vorzubereiten dafür, aber es lohnt sich.

Schritt 1:

Herstellung von Quittenmazerat. Dafür wird eine Quitte von ihrem Pelz befreit. Dann wird wirklich nur die glänzende Schale geschält. Diese Schale kommt nun in ein Glas mit 100 ml Jojobaöl. Dies wird nun für einige mindestens 12 Stunden im Wasserbad mazeriert. einfach immer wieder erwärmen, dass sich die Wachse von der Quittenschale gut im Öl lösen können. Abfiltern. Nach dem Abfiltern gut sitzen lassen, es können sich noch sChwebstoffe absetzen und etwas Flüssigkeit. Muss nciht sein, kann aber sein. Nun nochmals nur das klare, reine Öl abschütten oder sogar abpippetieren und in ein dunkles Glas füllen. Beschriften.

Schritt 2:

Hydrolat aus ganzen Quitten herstellen. Für alle die eine Destille haben... ein Wohlgeruch.

Schritt 3:

Quittenkerntinktur wird aus den Kernen hergestellt. Dafür werden 2 EL Kerne in 50 ml 60 %igen Biokornbrand angesetzt. tinktur ist nach 8 Tagen gebrauchsfertig! Riecht wunderbar nach Marzipan!

Schritt 4:

Herstellung des Fluids:

Zutaten:

Phase 1:

25 g Jojoba-Quittenschalenmazerat

2,5 g Jojobawachs

Phase 2:

7 g Quittenhydrolat

8 Tropfen Quittenkerntinktur (60 %)

3 Tropfen Rosengeranie

1 Tropfen Lorbeeröl

  In der Phase 1 werden das Jojobaöl und das Wachs im Wasserbad erwärmt bis das Wachs geschmolzen ist.

Nun wird das Gemisch aus dem Wasserbad genommen und mit einem Glasstab solange gerührt, bis eine Puddingartige Konsistenz erreicht ist. Das Gemisch kühlt dadurch ab.

Nun kommt Phase 2:

Mische in das Quittenhydrolat die 8 Tropfen Quittenkerntinktur. Ganz zügig wird nun dieses Gemisch aber wirklich nur tröpfchenweise mit dem Glasstab in das Öl-Wachsgemisch eingerührt. Das erfordert Geduld und gute Rührkraft. Dann wird noch Rosengeranie und Lorbeer untergemischt und das Fluid in einen Sender abgefüllt.

Dieses Fluid hat eine herrliche Textur und verwähnt die Haut mit herzhafater Quittenkraft. Rosengeranie und Lorbeer ergänzen die harmonisiernede und tonisierende Wirkung der Quitte. Lorbeeröl gleicht die Talgdrüsenprosuktion aus, wird auch gerne bei Akne verwendet, wirkt läsende bei geschwollenen Lymphknoten und wirkt stark antiseptisch. Hier ist das ätherische Lorbeeröl aus den Blättern gemeint. Lorbeer wirkt ungemin straffend. Nebenbei wirkt es sich günstig  bei Verspannungen aus. Rosengeranie wirkt vor allem gut bei Hormonumstellungen in den Wechseljahren. Das Fluid duftet ganz fein und lieblich. Die Quittenkerntinktur hält das gesamte Paket der Quitte parat.

Ich wünsche dir ein wunderbares Rühren und Pflegen! Es ist ein geschenk, sich als Frau selbst die Kosmetik zu bereiten.