Rhododendron - Ein lila Blütenrausch - Blütenessenz

Ich erinnere mich noch gut, als wir vor 23 Jahren die Rhododendren pflanzten. Wir hoben riesige Erdlöcher aus. Dann füllten wir Moorbeeterde hinein und ließen den Wasserschlauch in die Erdgrube hängen. Wir vermischten die Erde mit dem Wasser, bis sie zu einem richtigen Brei wurde. Purer Sumpf. Mein Gärtnermeister damals erklärte mir, dass man das so machen muss, ansonsten bekommt man im Nachhinein niemals mehr das Wasser in die Erde. also rührten wir im Erdbrei um, bis wirklich die Moorbeeterde durch und durch getränkt und vollgesaugt war mit Wasser. Dann pflanzten wir die Rhododendren in diesen "Gatsch". Nebenbei wurden Eichen gepflanzt, denn das Eichenlaub fördert den richtigen Boden, den sauren Boden, den die Rhododendren so lieben. Jährlich bekommen meine uralten Exemplare ihre Gaben Teichschlamm und natürlich an trockenen Tagen werden die Blätter mit einem Brauseschauer verwöhnt. Das mögen sie besonders. Trockene Luft ist absolut Gift für die Heidekrautgewächse, das ist die Familie zu der sie zählen. Nach der Blüte sollte man alles Abgeblühte entfernen, das verhindert, dass die Äste irgendwann veraltern und vor allem fördert dies den Blütenansatz für das kommende Jahr. Auch sind die herrlichen Prachtgewächse dankbar für Rhododendrondünger.


Nun die Blüten sind einfach zu verlockend. Gestern hatten wir Mutter-Tochter Kurs und die Blüten landeten in den Blütenkränzen und wir fühlten uns allesamt königlich schön.

Und ich musste heute, als die Sonne rausblitzte unbedingt eine Blütenessenz ansetzen.