top of page

Kräuter und Mensch 2.0 - ein Update

In den letzten 2 Jahren hat sich so ziemlich viel geändert und es ist noch kein Ende des Wandels in Sicht.

Was sich nun zeigt, ist schon gute Information und mensch möge bereits die Antennen danach ausstrecken.

Letzte Woche erkannte ich: Es wird keine Naturkosmetikworkshops mehr in meinem Universum geben. Es hat sich erschöpft und erledigt.

Ich selbst habe mich jetzt einem monatelangen Wandel, was die Ernährung und auch die Lebensweise anbelangt ziemlich reingefuxt und bemerke: Ändere Deine Lebensweise und du brauchst noch weniger als wenig. Nicht, dass ich gerne genieße, aber wenn, dann schöne Momente und nicht im Konsumrausch.

Das Verändern meiner Ernährung brachte viele Aha Erlebnisse mit sich, mein Körper stellt sich nun langsam um und tiefe Reinigungen bis in die kleinsten Zellen liegen hinter mir. Innerlich wie äußerlich. Das war gar nicht mal so ohne. Diese Laster;)

Natürlich unterstützen mich auf meinem Weg Kräuter. Was denn sonst:)

Gemeinsam mit meiner Tochter erforsche ich gerade den menschlichen Körper neu... er verändert sich ja... ich habs schon oft in den letzten Monaten beschrieben, vom kohlenstoffbasierten Körper in einen siliziumbasierten Körper. Diese Veränderung fordert nun viele Menschen zum Umdenken, was ihre Lebensweise anbelangt, auf.

Ich gebe zu, auch meine Gehirnwindungen, nach fast 50 Jahren Erdenleben mit so ganz normaler Hausmannskost und vielen Kräutern, waren gefordert. Viel Willenskraft, Ausdauer und auch Durchhalten waren angesagt. Aber mein Forscherinnengeist sagte stets: Monika das brauchts jetzt!

Ich liebte die Hildegardernährung und Medizin - vieles davon erfährt nun ein update.

Ebenso wie x andere Denkweisen und Systeme verschiedenster Lebensweisen sich nun wie von selbst neu überarbeiten.

Der erste Schritt war: Was tut mir wirklich gut? Was brauche ich wirklich um satt zu sein? Was nährt mich? - Das erfordert einmal richtig viel Zeit und Achtsamkeit. Da brauchts zuerst schon einmal viel Hingabe um da ehrlich reinzuspüren. Dann kommen täglich viele kleine Schritte dazu. Die Folge von allem ist, dass der Müll auf ein Minimun schrumpft, der Verbrauch an Lebensmitteln drastisch sinkt und mensch statt am Frühstückstisch sitzend, beim Ribiselstrauch steht und das Frühstück vom Strauch ist. Nebenbei zwitschern die Vogerl, mensch bekommt das Wetter mit und das ganze noch barfuss.

Beim Rückgang in die Küche wird noch genüsslich ein Blättchen Hohlzahn, ein absolutes NewAge Kraut, geknabbert. Ein Glas gutes Wasser mit Zitrone, eine Schale Zitronenmelissentee und dies in vollster Achtsamkeit getrunken.

Kurze Meditation - Verbindung mit sich selbst und dem Kosmos - und diese kurzen Mediationen immer wieder am Tag, verleihen Kraft und Erdung. Atmen ist Nahrung - Wir kommen ins Wassermannzeitalter = Luftzeitalter - also Atmen, Atmen, Atmen.

Tja... mit einer neuen Lebensweise erkennt mensch dann sehr schnell, dass reines Wasser zum Waschen genügt, dass die Haut wieder atmet und Poren erkennbar sind, welche wie feinste Kanäle in den Kosmos sind. Massen an Ölen, Cremen und Sonstigem Schnick Schnack fallen weg. Der Körper ist ein eigenständiges Wesen. Es ist nicht so, dass ich meinen Körper nicht gerne pflege, aber das geschieht zusehends mehr und mehr von innen.

Erde, Feuer, Luft und Wasser sind wunderbare Heilmittel - wenn wir sie wieder integrieren. Ach... ich könnte Euch so viel noch erzählen von dem einfachen Leben...

Es ist ein großer Prozess, alte Muster zu durchbrechen und wirklich eines Tages dazustehen und zu sagen: Wow ich hab da jetzt echt etwas geändert. So ganz und gar. Es brauchts Zeit sich auch selbst wieder neu kennenzulernen. In den letzten Wochen sagte dauernd Menschen zu mir: "Monika du siehst völlig anders aus. Viel jünger. Was hast Du gemacht?"

Ab Herbst erzähle ich dazu bereits mehr in meinen Vorträgen ... der Beginn findet in Abtenau statt... im Frauenzimmer:) ich freu mich darauf und auch bei den Kamingesprächen in der alten Mühle. Nähere Infos folgen.

Und jetzt tauche ich wieder ab in meine Sommerpause... der Garten ruft...


Das Schwierigste ist in der Gesellschaft diese einfache Lebensweise zu leben. Dachte ich zuerst zumindest... doch es geht einfach nur ums Tun. Auf in die neue Zeit! wie das jetzt mit meinem Mann und meiner Familiy funktioniert? Tja... also Tochter und Enkeltochter sind mir weit voraus, was die Lebensweise anbelangt, unser Sohn macht alles mit so weit er mag, auch von ihm lerne ich dazu sehr viel, und mein lieber Mann der nimmt dankbar alles Gesunde an und ich koch nach wie vor für ihn auch immer wieder a guates Schnitzerl. Jeder geht seinen, ihren Weg. Und mit a bisserl Kommunikation und Einfühlen in die Mitmenschen ist so ziemlich alles möglich, auch wenn frau ihren ureigenen Weg geht. Humor ist übrigens die beste Würze!

Herzlichst Eure Monika

Sommerpause bis 7. September - bitte um Verständnis - in dieser Zeit werden keine emails beantwortet, da ich nun ganz meinem Tun und Forschen folge. Danke sehr!




459 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page