Kräuter fürs Leben

De Kräutl’n in meim Leben

Hat mir all da Hergott gebn.

Die Erdn hat sie mir bracht in Gartn,

bin i mal krank,

brauch i net lang wartn.

Scho schaut das Bleami dös i brauch

Um die Eckn uma,

und mit ganz vü Dankbarkeit

wird’s als Medizin hergnumma.

Inzwischen is jo scho so,

dass de Leut mi fragen.

„Was tuast denn du für a Kräutl für mi haben?“

Da sag i dann gern amoi:

„Tua di Augn auf

Und das Herz dazua,

hör amoi eini in di,

genieß di Ruah!

Dann wird zu Dir a wia von selbst des Kräutl kemma,

des kannst dann als Medizin Du nemma!“

Vui zu kompliziert is vieles wordn in der Welt,

meistens is di Einfochheit de hilft.

Des Bandl zur Natur und zu uns selbst haben wir oft amoi verlorn,

und leider kemman ma erst drauf,

wenn ma stehn dann, vor der Gruabn!

Es ist nia zu spät um was anders zmachn,

und jeder Tag is a neuer Tag

und drum probiers mit Einfachheit und Lachn.

Sag Dir selbst:

„Heut drah i o,

hör auf mei Herz tiaf drin in mir –

es wird Zeit, dass i mi einigspür.“

Dankbar nimm des Kräutl dann zu Dir zuawa und schaus o

Es hat lang und geduldig gwart auf Di!