top of page

"Herzatem" - Erkältungs- und Herzbalsam - neue Rezeptur aus der Mühlenwerkstatt

In den letzten Wochen habe ich wieder Rezepte entwickelt und so hat sich eine wunderbare Rezeptur ergeben, welche ich nun gerne mit Euch teile.


Die Rezeptur ist an die momentanen Gegebenheiten und Bedürfnisse angepasst.

Es finden sich Öle, Kristallkräfte und auch die Kraft des "Grossvaterbarts", des Baumbarts im Salbentiegel.


Die Grundlage bildet das Jojobaöl - dies verwende ich als Salbengrundlage gemeinsam mit Biobienenwachs als Konsistenzgeber am liebsten. zusätzlich durfte noch etwas pflegende Sheabutter in die Mixtur.

Jojobaöl lässt sich in Kombi mit Shea gut als Salbe auftragen - am besten wirkt ja die Salbe, wenn sie liebevoll am Brustkorb, am Herzen, und am Rücken einmassiert wird. Anschließend ist es sehr heilsam, wenn der Salbende kurz die Hände auflegt und dadurch Körperwärme übertragen wird und die Energie fließen kann. So können die Zauberkräfte der Salbe gut in den empfangenden Körper eindringen.

Kinder, wie Erwachsene lieben Berührungen. Leider kommen heutzutage vor allem liebevolle Berührungen im engsten Kreis oft viel zu kurz und die Hemmschwelle ist hier sehr hoch. Die eigenen Eltern berühren, umarmen, die eigenen Kinder massieren, ... für viele Menschen ist dies eine enorme Herausforderung. Man geht lieber irgendwo hin zu einem fremden Menschen in die Praxis, als dass man sich wieder den eigenen Liebsten anvertraut. Es wäre sehr heilsam, wenn sich im familiären Bereich wieder Mauern der Berührungslosigkeit, oder der Angst davor, auflösen dürften. Darüber gilt es nachzudenken.


Weiter nun aber beim Salbenrezept. Ich koche die Salbe im Salbenofen über einem Teelicht. In das Öl gebe ich einen Aventurin. Der Aventurin ist vor allem mit seiner grünen Energie dem Herzen zugetan, pflegt die Haut, öffnet blockierte und empfindungslose Stellen am Körper und bringt tiefe Entspannung. Er lindert Entzündungen und stärkt die Leber. Er berührt mit seiner sanften Energie die Sinne und lässt ewig kreisende Gedanken ziehen. Während der ganzen drei Tage, die ich die Salbe ziehen lasse, bleibt der Kristall im Öl im Salbenofen.


Zusätzlich füge ich die Bartflechte, den "Grossvaterbart" hinzu, und mazeriere diesen im Öl. Ebenso für drei Tage. Die Bartflechte wirkt extrem heilsam auf die Atemwege. Sie löst Husten, und bringt ins Fließen was gestaut ist, aufgrund von Kälte und feuchtem Milieu. Die Atemwegserkrankungen nun gehen oft mit dem nasskalten Wetter einher, deshalb ist nun auch besonders die Bartflechte angezeigt.

Die Bartflechte enthält antibiotische Stoffe, die sich auf Pilzbefall und Bakterien positiv auswirken.

Der Hauptwirkstoff ist hier die Usninsäure. Usnea barbata = Bartflechte


Weiters gesellen sich das ätherische Öl des Eukalyptus dazu und das Öl des Ho- Baums.

Eukalyptus trocknet den alten Sumpf aus und lässt durchatmen und in Kombination mit dem Öl der Ho-Holzist dies der ideale Begleiter in Erkältungszeiten. Ho-Holz Öl wirkt sich bei depressiven Verstimmungen ebenso wohlwollend aus, wie bei Erkältungen. Es löst Schleim und hilft bei Halskratzen und stimuliert das Immunsystem.

Eukalyptus staigeriana Öl ist das "Winteröl" für Kinder und sensible Menschen. sobald die Schnupfen- und Hustensaiason beginnt kann dieses Öl in Kombination mit Ho-Holzöl in der Duftlampe verdampft werden oder eben in Balsamen eingearbeitet werden.


Möge diese runde Rezeptur "Herzatem" habe ich sie genannt, Dir eine herzerwärmende, stimmige Winterzeit schenken:


"Herzatem"
100 ml Jojobaöl
1 Aventurin
2 TL Sheabutter
12 g Bio-Bienenwachs
1 EL Bartflechte klein geschnitten
4 Tropfen Eukalyptus staigeriana Öl
4 Tropfen Ho-Holz Öl

Salbenofen oder Topf im Wasserbad

Erwärme das Jojobaöl und lege Aventurin und Bartflechte in das Öl ein. Lasse dies für drei Tage im Wasserbad oder im Salbenofen mazerieren/ziehen. Des Nachts darf es ruhig auskühlen. Zeit ist eine Ingredients. 
Am dritten Tag filtere das Ölgemisch durch reine Seide ab. Nun wird das Bienenwachs noch darin geschmolzen.  Anschließend füge dem handwarmen Öl die Sheabutter zu, fleißig einrühren und die ätherischen Öle ebenso einträufeln. Der Stein wird herausgenommen. 
Abfüllen in Salbentiegel, mit Liebe beschriften und mit Hingabe anwenden. Der Balsam ist für jung und alt, da beide Öle sehr kinderfreundlich sind. Mögen vor allem aber die heilsamen Berührungen zur Gesundung beitragen und wieder Wärme schenken. 


Gutes Gelingen wünscht Euch Eure Monika







335 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die Linde

bottom of page