Gelb ist meine Trendfarbe oder wenn der Löwenzahn wieder blüht ...

Ich bin die, die so ganz normale Löwenzahnblüten heiß liebt. Die Wiesen baden in Gelb und ich auch.

Jedes Jahr wieder entdecke ich den Löwenzahn neu. Von der Wurzel bis hin zu den Samen habe ich in meiner Kräuterfrauenzeit schon so ziemlich alles verarbeitet und probiert. Und doch sollte der Löwenzahn mich nun wieder fesseln, da ich ja heuer ganz fixiert bin auf gelbe Blumen, Blüten und alles was gelb blüht. Begonnen hat es heuer mit der Blütenessenz der Waldsteinia. Sie stöbert im Menschen wohl die dunkelsten Ecken auf und lässt einen Blick darauf werfen. Dann war das glänzend gelb blühende Scharbockskraut sehr präsent, da ich riesige Teppiche in der alten Mühle unter den alten Bäumen pflege. Auch in den Rosenbeeten macht sich Scharbockskraut breit, und übrig ist nun nur mehr ein Teppich aus den grünen Blättern, was so manche Gärtnerseelen verwirrt. Ich sage immer: "Wart noch a paar Wochen, dann sind die Blätter wie von selbst verschwunden." - Die Blätter ziehen nun wieder ein für fast ein ganzes Jahr. sie gehen hinab in die dunkle Erde und warten wieder auf ihren nächsten Auftritt im Frühling.

Von der gelben Forsythie bis hin zu den Narzissen... heuer springt mich gelb förmlich an. Ich bin ganz verliebt in mein Narzissenmeer. Ich glaube das macht das Großmutter-Gen. Seit ich Großmutter bin, bin ich auf der Spur der Großmutterpflanzen. Und da gibt's wahrlich so einige.

Gerade destilliere ich Salbei. Die ganze Küche duftet. Heute ist großer Kräutersonntag angesagt.

Löwenzahntinktur:

Löwenzahnblüten, Samen und Blätter und seine Wurzel wanderten in 40 % Biokornbrand. Es entsteht gerade eine Tinktur. Der Löwenzahn ist eine Allerweltsblume und ich finde um die Welt zu verstehen, schadet es nicht, wenn man so ein Tröpfchen zu Hause hat im Medizinschrank. Löwenzahntinktur fördert die Verdauung, muntert unsere Leber auf, sagt Krebszellen wo es langgeht, und repariert kaputte Zellen. Er ist ein Lichtbringer sondergleichen. Stark, kräftig, leuchtend, sprengend und er bringt ins Fließen, was gestaut ist. Am heilkräftigsten ist bekanntlich eine Tinktur aus allen Pflanzenteilen und so konnte ich heute sogar schon die ersten Samen der Pusteblume sammeln und mit in die Tinktur bringen. Die Pusteblume trägt die Löwenmähne in silbrigen Weiß.

Wenn der Löwenzahn blüht, so strahlt er Sonnenkraft in die Welt hinaus. Wenn er zur Pusteblume gereift ist, so schenkt er uns sanfte Mondenkraft. Er vereint die Gegensätze.

Löwenzahn gilt seit mensch denken kann als eine der kräftigsten Heilpflanzen. Da er in so großer Masse vorkommt, wird er gerne mal übersehen oder als sehr profan abgetan. Dabei schenkt eine Salbe aus seinen Blüten in gutem Bioschweineschmalz gekocht die wunderbarste Salbe überhaupt. Ich verfeinere diese Salbe immer mit etwas Benzoe und manch anderen duftenden Essenzen. Ich weiß, Schweineschmalz ist nicht jederfraus Sache, doch diese alte Rezeptur möchte ich nicht missen. Die Löwenzahnblütensalbe ist eine hervorragende Salbe für die Brustpflege der Frau. Sie pflegt vor allem die Drüsen in der Brust, löst Lymphstaus auf und hilft vor allem diesen momentan Hormonwandel zu unterstützen. Ich habe bereits im Jänner darüber gesprochen, dass das Hormonsystem der Menschen sich im Zeitenwandel auch einem Update unterzieht und das spüren sehr viele Frauen auch vor allem im Zyklus und in ihrer Brust. Möge dies unterstützen.

Die Tinktur kann bereits nach 7 Tagen schon verwendet werden. Jetzt brauchen wir sie. Jedoch 7 Tage sollte sie schon ziehen dürfen. Dann einfach immer mit einer Pipette die Tröpfen vom Ansatzglas entnehmen und weiterziehen lassen.

Bei Bedarf und vor allem bei Frühjahrsmüdigkeit: 3 x 3 Tropfen einnehmen.

Löwenzahnbrustsalbe:

Bioschweineschmalz vom Filz eines glücklichen Schweinderls

Löwenzahnblütenköpfe - die grünen Kelchblätter bleiben dran

etwas Benzoeharz