Gartenglück im November

Was wär ich ohne meinen Garten? Innerhalb weniger Monate hat sich nun ein stattliches Krautland im Mühlental eingewachsen. Und wie es schient, kann nun auch der Winter kommen.

Das viele Laub habe ich nun mit Asche auf den Beeten verteilt. So sind auch die frostempfindlicheren Salate noch einige Zeit gut geschützt. Die Ringelblumen blühen noch jeden Tag neu auf. jeden Tag ernte ich Blüten. Koche noch Salbe davon. Setze Tinktur an und trinke Tee davon.

Den Baumspinat habe ich in die Bäume gehängt. Die vielen Samen dienen als Vogelfutter und es säen sich natürlich viele Nachkommen aus.

Der Stangensellerie versorgt uns seit Monaten mit seinen saftigen Grün.

Ein gesundes Durcheinander und Miteinander.

Aber seht es selbst in Video von heute Nachmittag.


Und wir haben Zuwachs bekommen heute Abend. Aber das ist eine andere Geschichte. Ein Mühlentier ist nun eingezogen.


Herzlichst Eure Gartenmoni