Flexibilität - Training

Man könnte meinen, dass von den Menschen momentan verlangt, ein Training abzulegen, als wäre man Spitzensportler. Hohe Resilienz ist gefragt, Ausdauer und Flexibilität wollen trainiert werden.

Im Zeichen des Wassermanns, so wie wir es erstens jetzt im Februar erleben, und aber vor allem auch der Zeitgeist, das Wassermannzeitalter, fordern sehr.

Es ist völlig ungewohnt für den Menschen, so gar keine rechten Sicherheiten mehr zu haben und dauernd ändert sich etwas, alles will anderes gemacht werden.

Mein Sohn sagte gestern: Irgendwie ist alles anders.

Ja so schön langsam, nach einem Jahr geht es in die Zellen über und die Veränderung ist in der tiefe des Bewusstseins zu spüren. Die alten Lebensgewohnheiten verblassen. Zusehends.


Flexibilität - für manchen leicht, für manche eine enorme Herausforderung.

Um sich an den neuen Zeitgeist nun heranzutasten verwendet man im Coaching gewisse Werkzeuge. So das Training der Flexibilität. Ja wie trainiere ich Flexibilität, sodass mein Gehirn, mein Körperbewusstsein, mein Wesen darin Meister wird? Flexibilität kann Spaß machen. ich liebe es aus der Situation heraus zu agieren. Reagieren kostet Kraft, Agieren schöpft aus der Kraft der Flexibilität und verlässt das Land des Perfektionismus. Zumindest zu Beginn. Schon bald, bereits nach 21 Tagen täglichen Trainings merkt man die Veränderung und die Freude am Jonglieren von ungewöhnlichen, herausfordernden Situationen.


Nun zur Übung:

Mach jeden Tag etwas völlig anders, als du es bisher gemacht hast.

Z.B.: Putze die Zähne heute mit der linken, anstatt mit der rechten Hand.

Oder zieh blind Deine Socken an, oder geh einen gewohnten Weg rückwärts, iss die Suppe aus eine Tasse, anstatt aus dem Suppenteller, Steh mit dem anderen Bein aus dem Bett auf, decke den Tisch anders, lies die Zeitung erst abends, singe anstatt Radio zu hören, ....

Es gibt 1000 Möglichkeiten. Es muss nur getan werden.


Der Wassermann verlangt Flexibilität - und diese Chance nutze. Lerne heuer etwas Neues und hab Spaß an Deiner ganz persönlichen Entwicklung.


Unser Gehirn will nun neu programmiert werden. Daran sollte gedacht werden. Vom kleinkarierten Denken zu einem kosmischen, beziehungsweise zu einem universellen Bewusstsein hin ist es kein Katzensprung. Challenge angenommen und ab ins Training.


Von der Baumwelt bekommen wir ein, zwei gute Helfer. Es sind der Ginkgo und die Olive. Ginkgo hilft beim umprogrammieren der beiden Gehirnhälften, beziehungsweise beim aktivieren der vernachlässigten Hälfte:) und Olive ist so biegsam... so flexibel.

In meinem Garten wächst ein Ginkgo im Osten und einer im Westen - die hab ich damals bewusst so gepflanzt - Osten und Westen verbinden sich. So wie die Sonne im Osten aufgeht und im Westen sich zurückzieht.

Es ist Knospenzeit und heute noch wird ein Mazerat aus den Knospen des Ginkgos angesetzt. Gemmomazerate sind großartige Geschenke der Natur - und mit Ginkgo und Olive nehmen wir uns in diesem Abschnitt der Evolution zwei der ältesten Pflanzen der Menschheit zu Hilfe.

Setze Dich bewusst mit Ginkgo und Olive zusammen. Betritt auch die geistigen Räume dieser Pflanzen.


Herzlichst flexible Grüße Eure Monika


249 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Schreiben erdet...

Das Lied des Baumes

Monika Rosenstatter

Wiesenbergstrasse 63

5164 Seeham

+43 664 4026033

Logo MR Weiß Rosa.png

© 2021 Monika Rosenstatter, Erstellt von Grow & Flow