Flügel, Driftwood und Kunsthandwerk

Wie liebe ich diese Wochenenden, an denen ich einfach vor mich hin werkle. Mal spinnend am Spinnrad, mal schleifend in der Werkstatt oder malend im Atelier.

Nun sind wieder zwei schöne Räucherfächer entstanden. Einmal schenkte mir eine Taube ihre Flügel, einmal eine Möwe. Es ist faszinierend wie verschieden sich die Schwingungen der beiden Vögel anfühlen. Man fühlt den Geist, die Botschaft, die hinter so einem Seelenvogel wirkt.

Wenn ich mit Tieren arbeite, so werden diese achtsam beerdigt, zeremoniell geräuchert. So kann ich dankbar ihre Gaben annehmen und weiterverarbeiten. Es ist schon spannend, dass ich auch immer wieder tote Vögel finde. Die Möwe brachte mir meine liebe Tochter, nachdem ich zwei tage zuvor sagte: Du Helena, wenn Du mal einen Vogel findest, dann denk an mich!

Und wupps... stand sie schon da mit der gestrandeten Möwe im Gepäck.


Man fühlt sich genau hinein beim Werkeln. Was braucht das Material, welche Symbole, welche Fäden, den Linien folgen... das Holz passt sich an die Federn an...

Völliges Verschmelzen beim Tun.


"Jede künstlerische Leistung ist ein Sieg über die menschliche Trägheit."

Herbert von Karajan


Herzlichst Eure Monika