top of page

Der Frauendreißiger

Noch bis zum 8. September, Maria Geburt, dauert der Frauendreißiger. also nur noch wenige Tage. Diese sind gesegnet von herrlichem Herbstwetter, dem klassischen Altweibersommer, der nun übers Land zieht. Begonnen hat der Frauendreißiger an Maria Himmelfahrt, am 15. August.

Diese Zeit im Jahr ist noch einmal eine großartige Zeit um Kräuter zu sammeln. Von der Schafgarbe bis hin zu Wasserdostblüten und vielen mehr, sind es unzählige Kräuter die wir uns in die gute Stube holen.

Die Königskerzen, auch Himmelsbrand genannt, zeigen sich nochmals in ihrer vollen Üppigkeit und erinnern an die unendliche Fülle der großen Mutter.

Mögen die Marienkräfte auch in Dein Haus und Heimeinziehen. In Form von Marienkräutern, Marienliedern, dem wunderschönen Ave Maria von Mozart, ich durfte es am Montag wieder genießen zu singen. Schmücke Marienstatuen und Marienbilder mit frischen Blumen und hole vielleicht sogar den alten Rosenkranz Deiner Großmutter hervor.

Hast Du noch so eine schöne Rosenkranzgeetskette?



30    Die Zahl 30 ist die Zahl der großen Bühne. Die DREI die Kaiserin erinnert an die unglaubliche Fülle und an Mutter Natur, wie sie doch unerschöpflich schenkt und 1000 Möglichkeiten bietet. Sie sorgt für das Wachstum und gleichzeitig damit verbunden erinnert sie an die Veränderung. Die immer und stets stattfindet. 
Die 0 das große Ganze aus dem wir schöpfen. 
30 ist die große Zahl der Erneuerung und der Wandlung aus dem Innen heraus. 


Mögen all die Kräuter die Du jetzt noch sammelst Dir genau dafür dienen und Dich bei der großen Wandlung unterstützen und begleiten.



Bereite Dir Bäder, Räucherungen und Kissen aus den Kräutern und mögen sie sich wie ein Schutzmantel um Dich legen und dich das Leben im Außen beobachten lassen, während Du innerlich ruhig bleibst. Es ist nicht immer einfach gelassen zu bleiben, bei den äußeren Dramen, und doch sind dies all gute Lehrmeister auf dem Weg. 


Marienkräuter sind es derer viele,
sie erblühen noch immer,
selbst in der sanften Morgenkühle.
Astern, Rosen, Himmelbrand,
all diese hält unsere liebe Frau in ihrer Hand.
Fasst sie zusammen mit einem roten Band.
Die Lebenskraft mag durch sie strömen,
wenn Marienlieder über Hügel und durch die Dörfer tönen.
Wie ein sanfter Wind berührt sie Mensch und Seele,
dass erklingt das rechte Wort und Herzenskraft aus jeder Kehle.
Weich, sanft und doch klar,
ganz so wie es auch am Anfang war.
Denn aus jedem Wort, aus jeder Blüte,
gebären sich Lebenskraft, Farb' und Güte.
In Liebe und in Dankbarkeit dreht das Jahr,
das Leben sich nun weiter wie gewohnt,
Mutter Natur hat uns wieder belohnt.
Mögen wir die Augen dafür offen halten,
und in Achtsamkeit walten.

Monika Rosenstatter








214 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Yorumlar


bottom of page