Das Leben fließen lassen - Schlaflos, Hunger, Zeit,.. oder neues Bewusstsein?

Das Jahr 2022 bringt mehr ins Fließen denn je. Man hat das Gefühl, dass vieles zerrinnt zwischen den Fingern, es ist nichts zu halten, was wirklich nun gehen will.

Manchmal scheint es so, als würde die Zeit zwischen den Fingern zerrinnen. ja, auch das Zeitgefühl verändert sich nun schneller, und zusehends in eine völlig neue Richtung.

Uhren haben ich nie getragen. Ich habe eine ziemlich intensive innere Uhr und spürte bis dato immer sehr genau, wo der Zeiger gerade stehen würde.

Und doch löst sich nun auch dies auf. Und das fühlt sich echt interessant an.

Als Künstlerseele bin ich oft außerhalb von Zeit und Raum. Weil ich mich dem Schaffen oft total hingebe und da gibt's keine Zeit, keinen Raum, keinen Hunger oder sonstige Komfortzonenprobleme. Wenn ich tue, dann bin ich nur mehr.

Bei Ritualen, so wie gestern bei der Schwitzhütte bin ich nur mehr. Ich diene dem Feuer, den Steinen, den Elementen, den Menschen - ich bin ganz eins mit allem.

Es ist erstrebenswert ganz zu verschmelzen mit dem was man tut und ist.

Das wird nun mehr und mehr verlangt von jedem Einzelnen.

Viele merken, dass das Schlafverhalten sich ändert. Viele sind besorgt, weil sie ganz wenig schlafen, oder eben nicht schlafen können.

Betrachte es einmal von einer anderen Sichtweise. Vielleicht braucht das neue Bewusstsein viel weniger Schlaf oder Tagesbewusstsein. Vielleicht ist ja das neue Bewusstsein so ganz anders. Es ist nun schwer zu beschreiben. Es ist SEIN.

also bleib einfach mal ganz ruhig in der Nacht, sollte der Schlaf nur schwer möglich sein. Setz dich auf und atme, beobachte, meditiere und alles was daherkommt an Gedanken, Träumen oder Sonstigen... betrachte und atme genau dorthin.

Manche werden ganz hibbelig, wenn sie schlaflos sind. Schwinge dich in das neue SEIN ein.

mach nun einfach auf, öffne dich dem Neuen und gib Dich dem hin. Dem Zerrinnen von Altem, dem Auflösen, und dem völlig neuen genialen, intuitiven Fließen des Lebens.

Täglich wird nun mehr und mehr spürbar wie sehr, wenn man es zulässt, wirklich das zufließt was gut und stimmig ist. Einfach geschehen lassen.

Manche haben wenig Hunger. Da neue Bewusstsein ist nicht hungrig. Hungrig ist der Mensch, wenn er glaubt, dass ihm etwas fehlt.


Sobald der innere Schalter umgelegt ist, vergeht der Hunger. Menschen die in der neuen Schwingung sind, hungern nicht, brauchen nicht, missbrauchen nicht, sondern nehmen an, empfangen. Eine völlig neue Wahrnehmung.

Dies ist ein ganz kurzer Einblick - vielleicht hilft es Dir ein wenig weiter auf diesem Weg in das neue Jahrtausend.

Fact ist, alles ändert sich. Ausnahmslos alles.

Erinnerungen verblassen bereits mehr und mehr, Festgeschriebenes vergilbt und Festgehaltenes reißt sich mit aller Macht von selbst los.


"Finde Dich selbst

und der Hunger der Suche ist gestillt,

der Wettlauf mit der Zeit ist beendet, </