Pine - Kiefer Nr. 24

Die Blüte der Selbstakzeptanz

Du kannst mit dem Blütenbild meditieren! Das morphogenetische Feld wird Dich auffangen und tragen. Deine Seele an der Hand nehmen und Dich geleiten. Lass Dich darauf ein und vertraue! Gehe neue Wege der Heil-Kunst, und handle in Selbstverantwortung. Dadurch wirst Du Dich selbst neu kennenlernen und dich auch auf spiritueller Ebene weiterentwickeln können. Du bist ein göttliches Wesen in einem menschlichen Körper. Die Bachblüten sind Engelswesen die Dich unterstützen auf Deinem Weg.

Diese Worte, Sätze kannst Du für die Meditation verwenden oder als Kraftworte auf Karten schreiben, auswendig lernen und als Mantra singen oder sprechen - innerlich rezitieren.

Ich darf …
Ich verzeihe mir.
Ich bin befreit.

Unserer Seele zuliebe, gibt’s auch eine Bachblüte der Kiefer. Noch dazu trägt sie die Kraft der 24 in sich. Sie ist die Bachblüte Nr. 24. Pine – Die Blüte der Selbstakzeptanz, des Selbstrespekts. Ich finde, all diese Aspekte haben ihre Wurzel in der Selbstliebe. Pine eröffnet uns sicherlich eine Tür hin zur Selbstliebe. Sich selbst lieben, sich wertschätzen und vor allem sich selbst zu genügen, sind schwere Übungen in der Universität des Menschenlebens. Der charakteristische Begleiter eines Menschen im negativen Pine-Zustand sind vor allem Schuldgefühle und eine gewisse Opferhaltung. Stets hat diese Person das Gefühl, etwas nicht verdient, etwas falsch gemacht zu haben, und er übernimmt sogar noch Schuldgefühle für andere. Es wird eine gewisse Art von Überverantwortung für so vieles gehegt. Es geht sogar soweit, dass Kinder die Verantwortung für das Verhalten ihrer Eltern übernehmen, und sich die Schuld an Konflikten oder Trennungen geben. Die Schuldgefühle blockieren und der Betroffene kann das Leben nur schwer genießen, es folgen oft Essstörungen, Zwangsverhalten und Selbstsabotage. Nicht selten sind diese Schuldgefühle und Muster so erstarrt, dass der Betroffene völlig unflexibel wird, sich wie gelähmt fühlt und kaum handlungsfähig ist. Dieser Zustand ist womöglich auch nicht jeden Tag gleich. Es genügt ein kleiner Auslöser, wie der, einer nicht erfüllten Erwartung, einer scheinbaren Ent-Täuschung, eines wieder nicht Genügens, oder eben sich schuldig Fühlens, und schon ist der Betroffene wie in Schockstarre. Womöglich entschuldigt sich derjenige sogar für das Missverhalten seiner Mitmenschen und trägt fleißig die Schuld, welche gar keine ist, auf seinem Rücken. Ein großes Maß an Öffnung, gute Gespräche und sinnvolle Fragestellung, eine gute Begleitung durch Bachblüten, ist nötig, um solche Menschen wieder in ihre Selbstliebe zu führen. Pine Nr. 24 hilft, ihr Verhalten, ihre Muster, mit Abstand zu betrachten und realistisch zu reflektieren. Sie lässt Dich Selbstzweifel und Unzufriedenheit erkennen, und führt zu dem Punkt, zur Wurzel, an dem dieses Verhalten, diese Schuldgefühle entstanden sind. Der Mensch übernimmt wieder Verantwortung für sich und sein Verhalten. Versagensängste können transformiert werden, man kann sich Fehler eingestehen, ohne dabei einem angeknacksten Selbstwert zum Opfer zu fallen und man lernt auch wieder Geschenke anzunehmen. Unterstützend ist Pine in allen Abnabelungsprozessen, in denen es auch um Vergebung und Verzeihen geht. Man vergibt sich selbst und allen anderen. Unterstützend in der Vergebungsarbeit und in diesen Prozessen kann Dir ein Prasem (ein halbedelstein) zur Seite stehen. Ein Handschmeichler ist empfehlenswert. Der Prasem sorgt für eine versöhnliche Stimmung, die das Verzeihen erleichtert und die Empathie fördert.

Dr. Bach schrieb über Pine Nr. 24:

„Für jene, die sich selbst Vorwürfe machen. Selbst wenn sie erfolgreich sind, denken sie, sie hätten es noch besser machen können, und sind nie zufrieden mit ihren Bemühungen oder deren Resultaten. Sie arbeiten schwer und leiden sehr unter den Fehlern, die sie sich selbst einreden. Manchmal, wenn es einen Fehler gibt, den andere verschuldet haben, nehmen sie diesen sogar auf sich und fühlen sich verantwortlich.“