Mimulus - Gauklerblume Nr. 20

Die Tapferkeitsblüte

Du kannst mit dem Blütenbild meditieren! Das morphogenetische Feld wird Dich auffangen und tragen. Deine Seele an der Hand nehmen und Dich geleiten. Lass Dich darauf ein und vertraue! Gehe neue Wege der Heil-Kunst, und handle in Selbstverantwortung. Dadurch wirst Du Dich selbst neu kennenlernen und dich auch auf spiritueller Ebene weiterentwickeln können. Du bist ein göttliches Wesen in einem menschlichen Körper. Die Bachblüten sind Engelswesen die Dich unterstützen auf Deinem Weg. 

Diese Worte, Sätze kannst Du für die Meditation verwenden oder als Kraftworte auf Karten schreiben, auswendig lernen und als Mantra singen oder sprechen - innerlich rezitieren.

Ich bin tapfer.
Ich wage es.
 Ich trete vor.

In meinem Garten wächst enorm viel Gauklerblume. Die Füße streckt sie im Wasser aus. Sie liebt unseren Teich. sie verbindet sich also schon als Pflanze ganz intensiv mit dem Element Wasser. Als Bachblüte rückt sie dem Element Wasser noch viel näher. Mit etwa 150 verschiedenen Arten ist die Gauklerblume in der Gattung der Braunwurzgewächse vertreten. Die Gauklerblumen zeichnen sich durch die Seismonastie der Blütennarben aus. Bei Berührung klappen die Blüten zusammen. Dieses Phänomen ist sehr beachtenswert und sollte durch die Augen der Signaturenlehre angesehen werden. Bei Berührung klappt sie zusammen. Vor Angst? 

Angst ist das Stichwort dieser Pflanze und ihrer daraus gewonnenen Essenz. Mimulus-Menschen sind sehr empfindsame Wesen, nahe am Wasser gebaut, verletzlich und äußerst feinfühlig. Alls dies spiegelt auch die Pflanze in ihrer Symbolsprache. Nahe am Wasser wächst sie, und bei Berührung klappt sie ihre Blüte zusammen. Dei Angst die dahinter steckt ist meist sehr konkret. Die Angst vor Arztbesuchen, neuen Therapien, neuen Situationen, Prüfungsangst, Angst vor dem Tod und dem Alleinsein. Zukunftsängste, Existenzängste sowie Ängste vor der Dunkelheit, vor dem Ungewissen und natürlich Tieren. Spinnen, Schlangen und jegliche Ängste vor Hunden. Nicht zu vergessen wäre bei Kindern die Angst vor Krampussen, die oft weit bis ins Erwachsenenalter anhält. Mimulus hilft dem Kind, Mut und Tapferkeit in den ersten 3. Lebensjahrsiebten zu entwickeln. 

Doch nicht nur Kinder werden geplagt von Ängsten, auch Eltern. Eltern, Mütter, oft auch Mütter nach schweren Geburten und noch nicht bearbeiteten Geburtstraumen, kreisen oft wie ängstliche glucken um ihre Kinder. Erschöpfung und Überängstlichkeit und auch die Angst ständig etwas falsch zu machen in der Begleitung ihrer werden von Mimulus an die Hand genommen. Vom Angst in das Vertrauen in die göttliche Ordnung - so könnte man einen Leitsatz von Mimulus niederschreiben. 

Da in der Essenz auch die Blütenfarbe gelb mitschwingt, die Farbe der Blüte, wirkt auch die Frequenz. Besonders gefördert werden das Milzchakra, Augen und Ohren, Darm und Bauchspeicheldrüse, Magen und Nieren.  Bei Lähmungserscheinungen, trägem Stuhlgang, Würmern und Parasiten, bei Teilnahmslosigkeit und erschlaffter Lebensfreude kann Gelb unterstützend wirken.

Dr. Bach schrieb zu Mimulus:

"Furcht vor weltlichen, konkreten Dingen, vor Krankheit, Schmerz, Unfällen, Armut, Dunkelheit, Alleinsein, Unglück. Die Angst des täglichen Lebens. Diese Menschen ertragen ihre Ängste, ohne zu klagen, und sprechen nur selten frei darüber zu anderen."


 Als Unterstützung bei Ängsten empfehle ich auch immer mit der Goldrutenkraft zu arbeiten. Vor allem mit Goldrute gefärbte Kleidung oder Tücher am Körper getragen sind wunderbare Medizin bei Ängsten.