Körperpeeling „Die Fülle“

5 TL Zucker

½ TL Seifenraspel

1 TL Rosenblüten oder Jasminblüten stark zerkleinert

1 ½ TL Monoi Tiare Öl (Kosmetikmacherei Wien oder bei Kräuter und Geist)

1 TL Sheabutter

2 TL gemahlener Biokaffee

½ TL Honig

1  Tropfen Zimtöl oder anderes ätherisches Öl (bei empfindlicher Haut bitte kein Zimtöl verwenden!)

Verrühre Zucker und Kaffee und dann füge Sheabutter und Monoi Tiareöl dazu. Verrühre die Paste gut. Nun noch die Blüten und die Seifenraspel untermischen und mit ätherischem Öl beduften. In ein Glas füllen und beim Duschen oder genüsslichen Bad in sanften Kreisen auf der Haut verteilen. Das Peeling ist reinigen und rückfettend zugleich! Ich liebe es, Alltagsschätze, wie Zucker und Kaffee aus der Küche mit Exotischem zu vereinen, Blütenpracht hinein zu zaubern und damit meinen Körper in die Fülle der Schöpfung tauche!

Zucker:

Zucker, vor allem Biorohrohrzucker verwende ich gerne als Peelinggrundlage. Man glaubt es nicht, aber vor allem die Polysaccharide von Zucker sind wahre Feuchtigkeitsspender. Deshalb wird Zucker auch gerne in der Kosmetik eingesetzt, sogar in Cremes. Zucker bindet Feuchtigkeit, liefert Energie für die Stoffwechselvorgänge auf der Haut und stärkt das Bindegewebe. Unsere Haut ist mit Rezeptoren überzogen, diese sind wiederum mit Zuckerstoffen überzogen. Erst dies ermöglicht den Zellen miteinander zu kommunizieren. Um also immer gut bei allen Sinnen zu sein, ist es vor allem nötig eine gesunde und gut gepflegte Haut zu haben. Man bedenke, dass Babies wenn sie auf die Welt kommen, im Normalfall ganz süß riechen.

Seife:

Die Kunst eines guten Peelings ist es, die Ausgewogenheit zu kreiren. Also einerseits die Reinigung zu berücksichtigen, und andererseits die Pflege. Deshalb füge ich einem Zuckerpeeling immer Seifenraspel zu. Sie erzeugen das Gefühl des Reinigens und machen das Peeling auch wasserlöslich. Nimmt man nur Öle und Fette fürs Peeling, so bekommt man die Peelinggranulate wie Kaffee und Rosenblüten kaum mehr von der Haut und alles klebt. Mit der Seife löst sich alles.

Kaffee:

In der selbst kreierten Naturkosmetik wird das Koffein in der äußerlichen Anwendung als wertvoller Wirkstoff geschätzt. Dabei wirkt der Kaffeesatz wie ein natürliches Aufputschmittel für die Haut. Der durchblutungsfördernde Effekt des Koffeins sorgt dafür, dass sämtliche Zellen gut mit Sauerstoff versorgt werden. So erhalten die Zellen genügend Nährstoffe und Energie, um sich wieder zu erneuern. Die dabei geförderte Durchblutung mildert und entschärft kleinere unliebsame Dellen der Cellulitis und lässt Schwellungen schneller abklingen. Du kannst auch bei Augenringen Abhilfe mit Kaffeesatz bereinigen. Einfach frischen Kaffeesatz mit etwas Olivenöl vermengen, auf die dunklen Ringe als Brei auftragen, 30 Minuten rasten und abwaschen. Dies fördert die Durchblutung und verschafft wieder einen strahlenden Blick.

Sheabutter:

Aus den Früchten des Sheabaumes (Kerne) wird die Sheabutter gewonnen. Sheabutter ist eine ungewöhnlich wirksame, natürliche Substanz zum geschmeidig machen der Haut. Vor allem geschätzt wird die feuchtigkeitsbindende Wirkung auf die Oberhaut, diese wird vor dem Austrocknen geschützt. Bei der Behandlung von Narben beobachtete man eine Zunahme der Elastizität des Gewebes.  (Narbencreme mit Johanniskrautöl und Arnika) Sie eignet sich auch für empfindliche Haut im Peeling, in Körperbutter und Badekugeln und für trockenes Haar. Sheabutter schmilzt schon bei geringster Temperatur. Im Peeling schmelzen wir die butter nicht, sie wird so untergerührt.

Monoi Tiare Öl:

Die wie aus Kunststoff gemachten duftenden Blüten des Frangipanibaums werden in Kokosöl ausgezogen. Enfleurage. Eine uralte Methode um Parfum zu gewinnen. Hier vereinen sich der betörende Duft und die besondere Wirkung des Kokosöls. Sie schenken sich uns in Form dieses orientalischen Märchentraums.

Kokosöl Bio Virgin:

Dieses an Urlaub erinnernde Öl wird aus der Steinfrucht der Kokospalme gewonnen. Schmilzt bereits bei Zimmertemperatur oder bei Hautkontakt. Das herrlich duftende Öl hat eine leicht kühlende Wirkung, lässt sich gut auf der Haut verteilen und hinterlässt ein angenehmes Hautgefühl. Kokosöl hat Cortisonwirkung und ist besonders für die figurbewusste Küche zu empfehlen. Allerdings nicht gehärtetes Kokosöl. BIO!!! Ich setze es in Badekosmetik, Cremen, Deogel, Zeckenabwehr, Sonnen- und Massageölen, …. ein.

Rosenblüten:

Die Blütenblätter der Königin der Blumen sammle ich in meinem Garten. Die Rosenblüten kühlen und befeuchten, reparieren sanft und duften leicht. Was wäre die Schönheitspflege ohne die Rose? Die Rose als Symbol der Venus, die die Schönheit in jedem Mensschen zum Leuchten bringt.

Zimtöl:

Das Zimtrindenöl sollte mit Bedacht verwendet werden, denn es beinhaltet viel an Zimtaldehyd, das schwere Hautprobleme auslösen kann, wenn man das Öl falsch einsetzt. Also immer die Menge bedenken und nicht bei Baby- und Kinderhaut oder bei empfindlichen Menschen anwenden.
Zimtrindenöl ist heiß und anregend. Da es äußerlich auf die Haut aufgetragen zu Reizungen führen kann. Aber da es durchblutet und sehr anregend ist, wird es auch bei Cellulitis eingesetzt. Hier fördert es den Abtransport der Schlacken. Unterstützt das Koffein vom Kaffee in diesem Peeling.