Honeysuckle - Jelängerjelieber Nr. 16

Die Vergangenheitsblüte

Du kannst mit dem Blütenbild meditieren! Das morphogenetische Feld wird Dich auffangen und tragen. Deine Seele an der Hand nehmen und Dich geleiten. Lass Dich darauf ein und vertraue! Gehe neue Wege der Heil-Kunst, und handle in Selbstverantwortung. Dadurch wirst Du Dich selbst neu kennenlernen und dich auch auf spiritueller Ebene weiterentwickeln können. Du bist ein göttliches Wesen in einem menschlichen Körper. Die Bachblüten sind Engelswesen die Dich unterstützen auf Deinem Weg.

Diese Worte, Sätze kannst Du für die Meditation verwenden oder als Kraftworte auf Karten schreiben, auswendig lernen und als Mantra singen oder sprechen - innerlich rezitieren.

Ich lebe heute.
Ich blicke nach vorn.
Ich tue den nächsten Schritt.

Wir hängen an der Vergangenheit. Weils halt so schön war und auch viel besser. Die Sehnsucht nach der Vergangenheit ist mit viel Wehmut verbunden. Manchmal aber auch mit der Verdrängung von Vergangenem. Oder man verdrängt das Neue und hängt im Alten fest, weil vielleicht ein Partner gestorben ist. Und die neue Situation der Einsamkeit ist kaum auszuhalten. Also baut man sich eine Welt der Vergangenheit auf und taucht darin ab. man der Vergangenheit nach, kann mal sschon mal die Gegenwart versäumen. Sie geht vorbei, während wir am alten hängen. Unangenehme Erfahrungen werden so verdrängt, oder positive Erfahrungen können nicht angenommen werden. Honeysuckle hilft beim Verarbeiten dieser Prozesse. Diese Essenz verbindet Gegenwart und Vergangenheit. Die Lebenszeit ist ein Fluss, in dem dauernd neue Impulse die große Möglichkeit für unsere Wachstum bereithalten.

Honeysuckle ist aber nicht nur für alte Menschen. Jeder Mensch trägt Geschichten mit sich, welche in der Vergangneheit wurzeln. Oft sind es schlimme und schmerzhafte Erfahrungen, welche große Wunden hinterlassen und sich wie ein schwarzes Loch anfühlen. Hier kann in Kombination mit 29 - Star of Bethlehem gearbeitet werden. Honeysuckle lässt dich den Fluss den Lebens zu erkennenen - nichts steht still. Auch nicht, wenn man von früheren Zeiten schwärmerishc erzählt, sie in nostalgische Watte packt und nicht selten sind sie dort mit ihren Geschichten stehengeblieben, wo es am angenehmsten in ihrem Leben für sie war. Der Rest wird vom schwarzen Loch verschlungen, weil zu unangenehm. Ein "Ausblenden" findet statt.

Willst Du alte Muster, Gewohnheiten oder Gedankenkonstrukte verändern, so könnte Honeysuckle Dir womölgich eine gute Stütze sein. Manche Menschen horten sogar die Kuscheltiere ihrer Kindheit... es gibt Sicherheit... die alten Erinnerungen, die alten Geschichten. natürlich muss man hier abwägen - ist es einfach, weil man dieses Kuscheltier lieb hat oder ist es wirklich ein negativer Honeysuckle-Zustand. Manchmal kann auch Heimweh ein zeichen für Honeysuckle sein. Oft sind wir halt auch zu bequemlich, die alten Strukturen loszulassen - es ist einfacher... als sich der Gegenwart oder Neuem zu stellen. Wachstum ist aber immer möglich.

Dr. Edward Bach schrieb:

"Für jene, die in Gedanken viel in der Vergangnehit weilen, einer sehr glücklichen Zeit, oder die den Erinnerungen an einen verlorenen Freudn nachhängen oder alten Wunschträumen, die sich nicht erfüllt haben. Sie können nicht glauben, ausser dem Vergangenen noch einmal Glück zu erleben.

Dieses Mittel kann alle Ärgernisse und Sorgen der Vergangneheit aus dem Sinn verbannen, es kann allen Einflüssen, Wünschen und Ansprüchen der Vergangneheit entgegenwirken, so dass wir uns wieder dem Hier und Jetzt zuwenden können."

Körper:

Lass Deinen Körper nicht alleine die Gegenwart bewältigen, nur weil der Geist in der Vergangnehit hängt. so schwächst Du den gesamen Organismus. Wird Honeysuckle genommen, so kann die Verarbeitung der Vergangeneheit, der schwarzen Seelenlöcher, einen Hautauschlag nach sich ziehen. Dies ist ein Zeichen der Reinigung.

Wissenswert:

Honeysuckle verweilt in der Vergangenheit und Clematis träumt in der Hoffnung der Zukunft - beide verwehren sich der Gegenwart.

"Wir therapieren die gegenwärtige Zukunft"