Gorse - Gewöhnlicher Stechginster Nr. 13


Du kannst mit dem Blütenbild meditieren! Das morphogenetische Feld wird Dich auffangen und tragen. Deine Seele an der Hand nehmen und Dich geleiten. Lass Dich darauf ein und vertraue! Gehe neue Wege der Heil-Kunst, und handle in Selbstverantwortung. Dadurch wirst Du Dich selbst neu kennenlernen und dich auch auf spiritueller Ebene weiterentwickeln können. Du bist ein göttliches Wesen in einem menschlichen Körper. Die Bachblüten sind Engelswesen die Dich unterstützen auf Deinem Weg.

Diese Worte, Sätze kannst Du für die Meditation verwenden oder als Kraftworte auf Karten schreiben, auswendig lernen und als Mantra singen oder sprechen - innerlich rezitieren.

Ich bin aufrecht.

Ich bin hoffnungsvoll.

Ich sehe neue Möglichkeiten.

Hoffnungslosigkeit. Man ist krank und dies schon lange, schwer oder chronisch. Selbstaufgabe. Die Kraft fehlt um noch weitere Schritte zu gehen - in Richtung Heilung. Den Glauben an das Leben verloren zu haben ist ein großer Verlust und fördert keinen Weg zur Gesundheit. Das Leben ist ein Geschenk und wir sollten es behandeln wie ein kleines Kind. Hegen und pflegen. Leider tauchen im negativen Zustand sehr oft Gefühle wie "Es hat doch keinen Zweck mehr" auf. Man geht nur mehr zum Arzt, weil man überredet wird. Auch chronische Geschichten oder Krankheiten in der Familiengeschichte können im Hintergrund hier wirksam sein. (Vater war z. B. Dialysepatient, Mutter jahrelang magersüchtig....)

Auch wird Gorse eingesetzt bei endgültigen Diagnosen wie: Austherapiert! Diesen Schock gilt es erst zu verarbeiten, wenn überhaupt möglich!

Oft treffen wir hier auf große Verzweiflung.

Dr Bach schrieb:

"Bei Antriebsschwäche hilft diese Bachblüte, um aus alten Gewohnheiten und/oder Hoffnungslosigkeit herauszukommen; besonders für Kranke, die keine Anstrengung mehr machen, um wieder gesund zu werden, oder dazu erst mühevoll überredet werden müssen. Gorse gibt wieder Hoffnung, ganz genesen zu können."

Körperlich kann Gorse unterstützen bei Ausgezehrtheit, dunklen Augenringen, blasser Gesichtsfarbe - weil kein Lebenswille mehr da ist, die rosigen Zeiten sind vorüber... bei Depressionen, chronischen Krankheiten.

Auch nach Trennungen kann das Leben sinnlos und hoffnungslos erscheinen. Gorse nimmt dich in dieser Zeit des Loslassens an die Hand. Vor allem in der ersten Trauerphase nach der Trennung. Es gibt verschiedene Phasen nach einer Trennung. Vom Schock, über die Wut, die Hoffnungslosigkeit, die immer wieder auftauchenden Hoffnungen, bis hin zur positiven Transformation und Neugeburt seiner Selbst.

Übung:

Rede mit Deiner Krankheit. Rede mit Deiner Krankheit und höre ihr zu. sprich mit ihr wie mit einem Gegenüber. Notiere Dir Eure Gespräche. Diese Übung kann Dir viel über Deine Krankheit sagen.

Als Behandler ermutige den Klienten zu dieser Übung.

"Gespräche mit meiner Krankheit."

Schlage dem Klienten auch einmal vor, Gespräche mit Seiner Gesundheit zu führen!

Fragen wie: Liebe Krankheit, was brauchst Du heute?

Liebe Krankheit warum bist Du ausgerechnet zu mir gekommen?

Gib Raum für die Antworten aus Dir heraus. Horche und lausche!