Aqua Lunae 2020 - Mondjahr

Im Licht des Mondes

kam ich in diese Welt.

ein jähes Suchen nach

dem Lichte

der Weg gefasst - in Gedichte

oft der Sonne ganz nah

doch wagte ich danach zu fassen

wards schon wieder Nacht

musste davon lassen.

Monika Rosenstatter 2020

Krebsmond 10.1.2020 

Im Zyklus des Mondes reift das Leben.

Im Schoßraum der Mutter ist die kleine Frucht geborgen und geschützt.

Die Geburt bringt das Leben ans Licht der Welt

Nun gilt es gut für dieses Kind zu sorgen, es zu hegen und zu pflegen.

Denke zurück an Deine Geburt. Erinnere Dich. wie hast Du das Licht der Welt erblickt, die Zeit danach wahrgenommen.

Wenn Du in deinen Herzraum gehst und aus der Liebe mit Deiner Seele kommunizierst wirst Antworten bekommen.

Der Start in dieser Welt als Kind ist essentiell.

Heute an diesem Krebsvollmond gebäre Dich selbst und schenk Dir Selbstliebe aus der Fülle heraus.

Schenk Dir selbst die Fülle einer Mutter, eines Vaters und sei Dir selbst Vater und Mutter.

... the inner child...

Bist Du eine Mutter, so kannst du heute nochmals zur Geburt Deiner Kinder zurückgehen und in diesen einen ersten Moment eintauchen, in dem Du Dein Kind in der Hand gehalten hast. Schenk ihm alle Liebe der Welt.

21 - Die Welt (Tarot) - Für einen Mann ist es wichtig sich in der Frau zu erkennen, und für eine Frau heißt es, sich in der Welt zu erkennen, um sich selbst zu verstehen.

Monika Rosenstatter

Tu etwas Mond an das, was Du schreibst.

Jules Renard



Zur guten Nachtstund...
zum Mondjahr...

Nachts
Ich wandre durch die stille nacht,
Da schleicht der Mond so heimlich sacht
Oft aus der dunklen Wolkenhülle,
Und hin und her im Tal
Erwacht die Nachtigall,
Dann wiieder alles grau und stille.

O wunderbarer nachtgesang:
von fern im Land der Ströme Gang,
Leis Schauern in den dunklen Bäumen -
Wirrst die Gedanken mir,
mein irres Singen hier
Ist wie ein Rufen nur aus Träumen.
Joseph v. Eichendorff

Gute Nacht liebe Welt!
Herzlichst
Monika Rosenstatter

 



Und wieder ein Mondgedicht...
Diesmal aus dem Chambre der Afrikanischen Welt,
begleitet vom Klassiker "Moonlightshadow von Mike Olfield fest. Meggie Reilly....

Nachtlied

Im Dunkeln,
Eh noch der lange
Mond kam,
Zog die kleine
kurze Dämmerung
Ihre Straße entlang.

Im Dunkeln,
Eh noch der lange
Mond kam,
ging die kleine
kurze Dämmerung
Ihres Wegs.
Mit Gesang.

Im Dunkeln,
eh noch der lange
mond kam,
fiel eine Dame,
Tag genannt,
Ganz sacht
in Ohnmacht
Im Dunkeln.

Langston Hughes


 



20.02.2020

"Die Hingabe ans Leben, hat schon so manchem/r das Leben gerettet!"

Hingabe an das was ist. Dieses Angebot legt uns heuer auch das Mondjahr auf den Teller. Gestern habe ich mal ganz lang meditiert. Über den Mond.

Der Mond beeinflusst den Menschen seit vielen Zeiten.

Zyklen orientieren sich am Mond. Es wird sogar gegärtnert nach dem Mond. Der Mond peitscht das Wasser, ebenso Gefühle. Er bringt die Flut. die flut trägt Schätze in sich. Und die Ebbe nimmt zurück. Was bleibt am Sandstrand? Die Schätze. Die Muscheln, die Glasscherben, diese bunten Zauberstücke des Lebens, dies und das und jenes. Es bleibt ein Geschmack von Leben zurück. Zwischen Flut und Ebbe. Wie gerne sammle ich doch die Schätze nach einer Flut und blicke aufs Meer hinaus... wenn die Ebbe die Wellen zurücknimmt... und sie verstummen. Wir blicken auf das, was bleibt. 

Der Mond verlangt Hingabe an das was ist. Der Mond ist eng verbunden mit Neptun, dem Wasser. Mond, Wasser und Gefühle, Emotionen... sie gehen einher. Und das zyklisch. Ein auf, ein ab, ein Steigen und Fallen... alles durchläuft Gezeiten...

Wenn Du das erkennst, wirst Du die Wellen reiten.

Heute fühle Dich hinein in Dein Innerstes. Schließe die Augen und stell Dir vor wie Du am Meer stehst und Flut und Ebbe ihr Spiel spielen. Gib dich den Wellen hin und genieße das Pulsieren des Lebens. Übergib der Flut, was nicht mehr ist, und erwarte die Ebbe - und schau was bleibt.

Und wenn es nur eine Muschel am Sandstrand ist... Leg sie an Dein Ohr und lausche dem Lied des Lebens.

 Und dann höre von Beethoven die Mondscheinsonate... Ich hörte sie damals als junges Mädchen rauf udn runter... kaufte mir mit 16 eine Kasette... und spielte diese solange bis das Tonband völlig verheddert war... Beethoven war ein meister der inneren Welt  - war er ja taub... aber er schrieb Musik aus dem Innen.

Und all das vermische mit dem Fasching... er erweckt das Leben wieder... die Blumen, die Natur... Zieh Dich zurück ins Leben!



Vollmond 5.6.2020

Heute haben wir den ROSENMOND. Der Junimond wird seit jeher als Rosenmond betitelt. Und so sei es auch. Dir rosen beginnen nun aufzublühen und ich schwimme in einem Meer aus Rosen in allen Farben. 

Könnte man doch... 

Die Blüten festhalten, den Duft einfrieren und die Pracht ewig bestaunen. So wie der Vollmond wieder schwindet, schwinden auch die Blüten und doch habe ich es geschafft, ein wenig von der Pracht einzufangen. 

Ich habe alle Kerzenreste geschmolzen und die Rosenblüten von "Königin von Dänemark" in Wachs getaucht. So liegen sie nun in Cremfarbenem Hauch auf der alten Häkelspitze. Eine Rose in Wachs getaucht hält einige Zeit. 

Der heutige Vollmond hält und dazu an, stehen zu bleiben, dem segensbringenden Regen zu lauschen. 

Richte den Focus auf die Blüten in Deinem Leben. Was siehst Du? Was riechst Du? Wie schmeckt Dir das leben gerade so? Und vor allem: Was hörst Du? 

Und wenn wir auch Schönheiten festhalten wollen, oder auch schmerzhafte Erlebnisse - eines sollten wir nun dringend lernen: 

Gehe weiter. Bleib nicht an den Dornen hängen, oder an den Blüten ... geh immer wieder weiter und lass es fließen. 

Viele hängen an Vergangenem so fest, dass sie einfach nicht weiterkommen. Es geht um das "VERZEIHEN; VERGEBEN; VERGESSEN!"

Die Rosenblüte, der Rosenvollmond hilft über so manches hinweg. 

Bleib nicht hängen. Werde frei! Erkenne die Schönheit in allem!

Herzlichst Monika

 

PS: Wachs schmelzen, frische Rose pflücken, 1 - 2 mal schnell in Wachs tauchen und aushärten lassen!