Phänologischer Hexenkalender


Diese Seite ist bestimmt für meine täglichen, oft wöchentlichen Anregungen, Ideen, Rezepte und Erlebnisse rund um die Arbeit und die Eindrücke einer Frau die mitten im Leben steht und mit der Natur lebt. Dankbar bin ich für all die Ideen und das Wissen das ich weitergeben darf.  Die Eindrücke, die ich hier niederschreibe werden geprägt von meinen Spaziergängen durch Wald und Flur, durch die tägliche Gartenarbeit und auch dem einfachen Leben als Hausfrau und Mutter und Ehefrau, als Freundin, Nachbarin und Tochter, als Diese und Jene. Manche Worte sind vor allem auch geprägt vom großen Miteinander, von Begegnungen mit Menschen und dem Leben im jetzt. Seelenliebe, Berufung und Freude am Leben finden hier Platz. Das erfüllte Leben im vollkommenen Sein - im Jetzt!

Viel Spaß beim Lesen, Umsetzen und eigenverantwortlichen Handeln und Gestalten!

17.8.2018
Heute wend ich mich wieder einem meiner lieblinge zu. Der gundelrebe. Seit wochen regnet es kaum, bei vielen ist der rasen trocken, vertrocknet oder grün. Grün, weil viele den rasen giessen, oder grün weil im rasen kräuter wachsen und diese die hitze vertragen. Ich hab seit wochen nicht mehr rasen gemäht, um diese zähen kräuter zu fördern. So mach ich das seit jahren während hitzeperioden. Das ergebnis ist ein essbarer rasen, weil ichnatürlich auch keine chemie verwende. Vor allem jetzt kommt die gundelrebe( glechoma glauca) nochmals in höchstform angekrochen. Die kleinen reben wuchern über die trockenen rasen- und gartenecken und erfüllen diese mit frischem grün. Die blätter pflücke ich heute. Die kleinen, nach erde duftenden nierenförmigen blättchen. Einen ganzen korb hab ich bereits und wenn sie getrocknet sind, mahle ich diese zu feinem pulver. Das pulver gebe ich in sämtliche speisen als würze und vor allem als verdauungsmittel. Die gundelrebe, so heisst es, entschlackt den körper über den darm. Sie hilft giftstoffe zu binden und auszuscheiden. Sie wärmt den magen mit ihren ätherischen ölen und eine gute verdauung ist letzendlich auch ein guter schutz gegen die verschleimung des körpers. Neben ihrer blasen- und nierenstärkenden wirkung gilt das venusisch, saturnische kraut auch als freundin des mondes und der starke ausbreitungsdrang erinnert an jupiterkräfte. Sie ist klein und unerkannt, und doch kennt sie ihren platz in dieser welt. Vor allem liebt sie es die füsse der rosen zu umschleichen. Die rose dankt dafür mit guter gesundheit. Also lass die gundelrebe ruhig um deine rosen kriechen. venus zu venus. Die herzensgärtnerin lässt die kleinen feinen alle an ihren plätzen, denn sie beibachtet und gärtnert nach der lust u laune der natur!💚
Herzlichst eure monika




 

Sommerpause

Liebe LeserInnen ich mache gerade Sommerpause.

Vieles wird neu überareitet, durchdacht udn evt. sogar geändert oder neu geboren.

Ab Mitte September gibts hier wie gewohnt dann wieder täglich Kreatives, Lustiges, Zauberhaftes und Lebendiges!

Ich darf Euch einen schönen Sommer wünschen!

Eure Monika Rosenstatter

Das Baumlied:

http://www.youtube.com/watch?v=mdBRltHJVUc

 


Gott lieben, heißt die Erde lieben und alles was auf ihr lebt.

Schneiderfranken