Nadeliger Brustbalsam

Nicht nur im Sirup machen sich die Wipferl gut, auch i Balsam für die Brust ist die Fichtenkraft gern gesehen. Die Fichte öffnet nicht nur verschleimte Atemwege, sie öffnet auch das Herz. Gemeinsam mit den zarten Lärchennadeln schenkt sie uns einen wunderbaren Balsam für die Hausapotheke.

100 g Olivenöl oder Jojobaöl

18 junge Fichtenwipferl

und 9 frische Lärchennadelbüscherl

Diese Nadeln werden für drei Tage im Öl ausgezogen. Das heißt:  Das Öl samt den Wipferln und Nadeln in ein Glas geben und im leicht köchelnden Wasserbad immer wieder erwärmen und ziehen lassen. Immer wieder mal mit einem Stöckchen umrühren. Nach drei Tagen durch ein Seidentuch abseihen. In 100 g des fertigen Öls werden nun 10 g Bienenwachs geschmolzen. Ist dies geschehen, so noch 9 Tropfen ätherischen Fichtennadelöl zufügen, umrühren. In jede Richtung 9 mal rühren und in kleine dunkle Doserl füllen. Fertig ist die waldig, nadelige Salbe. Natürlich wikrt und riecht sie nicht so intensiv wie Harzsalbe. Sie ist aber sehr subil und fein und trägt die erneuernde Maienkraft in sich. (Vesakh - Kraft)