Süss- Saure Monatsrezepte 2015

Jänner

Rote  Linsensuppe

250 g rote Linsen

1 Zwiebel

1 EL Ghee - Bioheumilchbutterschmalz

Einige getrocknete Pilze aus dem Vorrat oder frische Judasohren von der Hollerin (Holunderbaum)

100 ml Sahne

1 El Majoran gerebelt

1 KL Kurkumapulver

1 Kl Ingwerpulver

1 Prise Chilipulver

Chili-Rosensalz zum Würzen

1 l Wasser

Die fein gehackte Zwiebel im Ghee kurz anschwitzen. Die noch kalte Zweibel salzen, das sorgt für einen sehr feinen Geschmack der Suppe. So wird die Zwiebel nicht süss.

Die gut gespülten Linsen zugeben und kurz erhitzen, mit dem Wasser aufgießen. Mit den Gewürzen ergänzen und zugedeckt für mind. 10 Minuten köcheln, bis die Linsen schön weich sind. Rote Linsen sind sehr schnell durch. Die Pilze mitkochen. Solltest Du frische Judasohren verwenden, so werden die erst ganz am Schluss in die Suppe gegeben. Kurz vor dem Servieren.

Mit einem Pürierstab pürieren, mit Sahne abschmecken und nochmals mit dem Salz die Endnote geben.

Mit gehackten Mandeln und Karottenraspeln servieren und die kräftigende Suppenkraft ihr Werk verrichten lassen.

 

Herzensbrote

Die Knospenzeit lockt uns in die Natur. Unsere Linde steht geduldig am Teich und verbreitet seine Herzensenergie. Ganz einfach werden herzhafte "Herzensbrote" gezaubert.

Aus Brotscheiben werden mit Keksausstechern Herzformen ausgestochen.

Mit Butter oder Auftrich bestreichen und in die Mitte des Herzens eine Lindenknospe setzen.

Ich serviere diese Brote als "Herzlichen Willkommensgruß"

Die Knospe in Deinem Herzen wird genährt durch liebevolle Zubereitung der Speisen.

 

Februar

 

"Wintergaudi" - Grünkernauftrich

250 ml Gemüsebrühe

120 g geschroteter Bio-Grünkern

100 g Biobutter

1 Knoblauchzehe

1 Prise Galgant

Fichtennadelsalz

1 EL gehackte Cashewnüsse

In die kochend heiße Gemüsebrühe wird der geschrotete Grünkern mit einem Schneebesen eingerührt. Wichtig: Die Gemüsebrühe muss wirklich kochend heiß sein. Den Brei nun kurz überkühlen lassen. Bei Handwärme wird die Butter zügig untergerührt, sodass eine cremige Masse entsteht. Mit der fein gehackten Knoblauchzehe und den Gewürzen abschmecken und auch die Cashewnüsse unterrühren.

Dieser Auftrich ist äußerst schmackhaft und kann auch mit frischen Kräutern verfeinert werden.

Grünkern ist halbreif geernteter Dinkel. Er wird in Buchenholzrauch gedarrt und je nach Anbieter wartet der Grünkern mit einem typisch rauchogen Geschmack auf. Dieses rauchige Aroma passt gut in die Winterszeit. Auch kann der Aufstrich mit kleinst geschnittenem Speck verfeinert werden - Männer lieben dann den Aufstrich auch. Dann ist er nicht mehr sooo gesund. Dafür sehr lecker.

Mit einem Brotstempel habe ich diesen Abdruck in den Aufstrich gezaubert.

 

März

Herzhafte Frühlingstascherl

Das Pflücken der ersten Frühlingskräuter ist immer von großer Freude begeleitet. Vor allem stellt sich mir dann immer die frage: Was mach ich jetzt aus den ersten Kräuterschätzen? Diesmal waren es die herzhaften Teigtascherl.

Teig:

250 g Topfen (Quark)

250 g Dinkelvollkornmehl

200 g Biobutter

eine Prise Hildegard Kochgewürzmischung

etwas Kräutersalz

 

Fülle:

1 TL Bioheumilchbutterschmalz (GHEE)

1 mittelgroße Zwiebel feingehackt

1 - 2 handvoll frische, knackige Frühlingskräuter

1 EL geriebener Parmesan

80 g Pinienkerne

Kräutersalz

Zubereitung:

Aus Butter, Topfen, Mehl und Gewürzen wird ein geschmeidiger Teig bereitet. In Folie oder Ampferblatt wickeln und im Kühlschrank eine halbe Stunde rasten lassen.

In der Zwischenzeit wird die gehackte Zwiebel leicht angeschwitzt, die gehackten Pinienkerne, Kräuter, Parmesan und Gewürze untergerührt.

Nun wird der Teig 3 -4 mm dünn ausgerollt es werden kleine Quadrate 5 x5 cm ausgeschnitten. Auf jedes Quadrat kommt ein Tupfer der Fülle. Alle vier Ecken zusammenklappen, mit verquirltem Ei bestreichen und im Rohr bei 180 Grad goldgelb backen.

Diese Taschen eignen sich sehr gut zum Einfrieren. Kommt Überraschungsbesuch, einfach auftauen und genießen.

Die Kochgewürzmischung nach Hildegard besteht aus Bertram, Liebstöckl, Salbei, Krauseminze, Diptam, Galgant und Ysop. Einige davon zählen zu den Einschleußepflanzen und helfen uns, die Nährstoffe der frischen Kräuter besser aufzunehmen.

Gutes Gelingen!

April

Tee der Woche, Tee des Tages

Sie sprießen und grünen. Die zarten Damen und Kerle des Frühlings. Die Vorräte sind zu Ende? Nicht? Wenn ja, dann bietet sich nun der Tee direkt aus Wald und Wiese an. Wenn du spazieren gehst, so nimm jedesmal eine Blüte, ein Blatt von einem Kraut oder eine Wurzel mit. Daraus bereite Dir frischen Tee. Also z. B. Nimmst du eine Löwenzahnblüte mit und gießt sie mit 200 ml kochendem Wasser auf. Kurz zeihen lassen und trinken.

In der zeit der Gänseblümchenblüte trinke ich dann halt mal eine Woche Gänseblümchentee, auch die Familie wir damit versorgt, in der Zeit der Löwenzahnblüte gibt es Löwenzahnblütentee, usw. ...

So kann auch nicht überdosiert werden, denn man nimmt einfach das für den Tee, womit Mutter Natur den Tisch gerade deckt.

Man hat auch nicht den Stress der Bevorratung, denn Mutter Natur deckt immer den Tisch. Sie vergisst nicht darauf. Sie sorgt für uns.

So verbindest du dich immer mit der derzeitig vorherrschenden Qualtiät des Kosmos.

Auch die passende Tasse dazu verwenden... gutes altes Porzellan...

Ich war bei einer Frau, die hatte das gesamte Haus mit Flohmarktsachen gestaltet. Das war ein Erlebnis der Sonerklasse. So schön... ich kanns euch nicht sagen. So absolut kein Plastik, alles so echt.


Tee der Osterwoche

Goldnesselzauber

Auf den nassen Plätzen in meinem Garten wächst seit Jahren ein Kraut, das ich eher immer nicht so sehr schätzte. Weil es einfach wuchert und gerne mal überhand nimmt. Die Goldnessel (lamium galeobdolon) sieht sehr hübsch mit seinen panaschierten Blättern aus, ist ein guter Bodendecker und blüht auch in zartem Gelb. Die Blüten dienen zur Deko von Desserts und Wildkräutersalaten. Die zarten Blätter des Frühlings eignen sich vor allem für Tee. Auch zum Trocknen sind die Blätter geeignet. Ebenso können diese in Widlkräutersuppen, zu Soßen und auch Salaten eine würzige Bereicherung darstellen.

Komisch jahrelang missachtet ich dieses Kraut. Und heute, an diesem Frühlingstag, Karfreitag im goldenen Vollmondlicht rief sie mir zu: Jetzt beachte mich doch endlich!

So schön silbrig leuchten sie vor allem im Mondlicht die Blätter

Für den Tee, welcher entzündungshemmend, fiebersenkend, schleimlösend, antibakteriell wirkt, einfach eine frische Spitze abzwicken und mit 200 ml heißem Wasser übergießen. 3 Minuten ziehen lassen und trinken. Der Tee schmeckt am besten aud en jungen Blättern, die alten bekommen einen sehr intensiven Geschmack. Aber wie gesagt, wir sind ja beim Tee der Woche.

Die getrockneten blätter können den Haustee gut ergänzen. Nicht vergessen. Bereits jetzt beginnt das Sammeln von Zutaten für den Haustee. Erdbeerblätter lugen hervor, Brennnesselspitzen, Lungenkraut,....

Der Tee aus der Goldnessel kann auch als Bad bei Nagelbettentzündung sehr gut eingesetzt werden.


"Blattlkas"

Wenn der Salat immer wieder mal den Schnecken zum Opfer fällt, der Ampfer hält allem stand. Also wächst in meinem Beet der gewöhnliche Sauerampfer und der Blutampfer und im Rasen kommt halt hie und da einmal ein großblättriger Ampfer daher. Die "Strumpfn". Da mein Sohn nun auf den Kräutergeschmack gekommen ist, probieren wir dauernd neue Rezepte. Sehr gemundet hat Frischkäse im Ampferblatt.

Vor allem der Blutampfer schmeckt hier besonders bekömmlich. Mit seinen roten Adern ist er auch für die Augen ein Hingucker.

Vom gewöhnlichen Sauerampfer muss man halt die größtmöglichen Blätter nehmen, und von der Strumpfn die jungen zarten Blätter.

Die Blätter waschen. Den Frischkäse (in Öl eingelegt von Ziege oder Kuh) ganz einfach in kleine Schnitten schneiden. Pro Blatt eine Schnitte Käse und einen Zwiebelring einwickeln und mit einem Zahnstocher fixieren. In einer großen Pfanne in Ghee ganz kurz beidseitig anbraten. Auf getoastetem Brot mit Balsamicocreme servieren. Schale von Zitrone drüberraspeln - das schmeckt besonders gut dazu. Evt. Blüten drüberstreuen, würzen und zu einem Glas Sauvignon blanc 2014 vom Weingut Hillinger.

 

Geschirr: Monserrat von Paloma Picasso

Blutampfer mit seiner wunderbaren Zeichnung

 

Mai

Brennnesselsüppchen mit Ziegenkäse und Karotten

Für 4 Personen

 

1 Kupfertopf

100 g frisch gepflückte Brennnesselblätter

1 EL Ghee - Heumilchbutterschmalz

1 Zwiebel

3 EL Dinkelvollmehl oder Einbrenn

1 Prise Chilipulver

2 TL "Irschner Mariendistelsamenkräutersalz"

(das gibt es im Kräuterdorf Irschen)

1 L Quellwasser

1/8 Liter Weißwein

5 EL Rahm

8 Frischziegenkäsebällchen

Für die Karotten:

2 mittelgroße Karotten in Streifen geschnitten

1 TL Ghee

1 TL Zucker

1 TL Salz

5 EL Wasser

einige Zitronenzesten

Jetzt werdet ihr sagen - nee eine Brennnesselsuppe. Ich weiß, fad, öd, abgedroschen? Eigentlich schon. Aber ich merke, dass alle suchen, nach noch ausgefallerem, nach noch neueren Kräutern, nach ausgefallendsten Rezepten. Und vor lauter Suchen, versäumen sie das, was grad aktuell ist. Das was Mutter Natur immer, jedes Jahr auf den Tisch bringen würde. Und deshalb genieße ich gerade so sehr, das kochen im Jahreslauf. Es ist entschleunigend. Ich geh raus, vor der Tür wächst mir das Essen entgegen. Das immerwiederkehrende Tun ist das was wir Kräuterkundigen jetzt nicht versäumen sollten. Das Festigen des Gelernten, das nachhaltige Vorleben für unsere Kinder. 

Und deshalb jetzt die gute alle Brennnesselsuppe. Reich an Chlorophyll (blutbildend), reich an Eisen, viel Eiweiß und Silicium.

Die Brennnessel ist unsere Heilerin am Gartenzaun und erinnert uns immer an das Tun, an die Willens- und Tatkraft. Jene Kraft die wir nie verlieren sollten.

Im Kupfertopf wird das Süppchen gekocht. Das Ghee schmelzen, Zwiebel zugeben. Nun die kalte Ziwebel gleich mit dem Salz würzen. Das Würzen der kalten Zwiebel, also bevor sie zu dünsten beginnt, macht einen besseren Geschmack. Schön glasig dünsten, dann die Brennnesselblätter untermsichen, ebenfalls kurz andünsten, mit Wasser und Weißwein aufgießen. chili beifügen. Mit Vollkornmehl stauben, umrühren und langsam und schonend köcheln lassen. 5 - 8 Minuten genügen. Nun den Rahm zugeben und pürieren.

Wärhrend des Köchelns werden die Karottenstückerl glaciert. Zucker und Salz im Ghee schmelzen, Karotten und Wasser zugeben und im geschlossenem Topf kurz bissfest dünsten.

Anrichten der Suppe:

Pro Suppenschale 2 Schöpfer Suppe geben.

2 Ziegenkäsebällchen und einige glacierte Karotten darin versenken.

Ziegenkäse, Brennnessel und Karotte harmonieren - Olala...

Juni

Rosenwürfelzuckerl

10 EL Vollrohrpuderzucker

1 - 2 blüten von einer dunkelblühenden Rose (Falstaff, Othello, Rose de Resht,..)

5 Tropfen ätherisches Rosenöl von Feeling

In einem Mörser werden die frischen Rosenblütenblätter gemeinsam mit den Puderzucker so vermörsert, dass ein richtiger Teig entsteht. Je nach Größe der Rosenblüte braucht man mehr oder weniger Blüten. Das Rosenöl untermischen und mit den Fingern zu kleinen Würfeln formen. Auf einem Teller (in diesem Fall ein Teller von der Künstlerin Madame Schreilechner aus dem Lungau) trocknen. Dies dauert 1 - 2 Tage. Die getrockneten Würfel können noch in Scholko geunkt werden. Dann wird ein Rosenmärchen wahr.

Dieser Würfelzucker schmeckt nicht nur, er ist auch kühlend und befeuchtend in der heißen Sommerszeit. Wer also zwischendurch mal einen kühlen Kopf und klare Gedanken braucht, der esse ein Stück.

Es hebt die Stimmung und die Leidenschaft.

 

"Beifuß - Marillen Krafttrolle"

250 g getrocknete Marillen

100 ml Haselnussöl (Firma Fandler)

1 EL Mandelmus

1 EL kleingehackter frischer Beifuß

1 Prise Salz

1 Prise Chilipulver

 

1 Verschlusskappe Marillenbrand oder Rum (bei Kindern weglassen)

Rohkakao und Mandelmehl zum Wälzen

Zubereitung:

Die getrockneten Marillen mit dem Öl im Mixer feinst pürrieren, Beifuß, Salz,  Chilipulver und Rum oder Marillenbrand beimengen, gut durchmixen. Nun werden mit den Fingern Kugerl geformt in Rohkakao gewälzt, und anschließend in Mandelmehl gerollt. Fertig ist die Zauberei.

Getrocknete Marillen enthalten eine äußerst hohe Menge an Vitamin A (Retinol), welches unsere Haut, Schleimhäute, Augen aktiv erhält. 3 getrocknete Marillen am Tag würden den Tagesbedarf decken. Neben einer hohen Menge an Vitamin C und Beta Carotin  finden wir Vitamin B 5 (Panthothensäure) welches die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit fördert - also bestens für unsere Kids zum Schulschlussstress. Aber auch für Mütter, Frauen im Job, Väter im Alltagsstress und ältere Menschen - es erhält unsere Vitalität. Ergänzt wird die Powerfrucht durch das Haselnussöl. as Öl des Baumes der Weisheit versorgt uns mit wichtigen einfach ungesättigten Fettsäuren, welche ja auch als Gehirnnahrung gelten. Ebenso die wichtigen essentiellen fettsäuren, welche nicht vom Körper selbst gebildet werden können. Als Einschleußepflanze für die vielen Nährstoffe verwenden wir frischen Beifuß. Er regt die Fettverdauung an, aktiviert alle 12 Hauptmeridiane und sorgt so für eine Öffnung des Körpers. Salz (Österreichisches Bergkernsalz) versorgt mit Mineralien und Spurenelementen, Chili befeuert die Verdauungsorgane und tonisiert und lockert Muskel und Gewebe, rohkakao wirkt entkrampfend und Mandelmehl versorgt uns mit hochwertigem Eiweiß (Proteinen), den nervenstärkendem Vitaminen B1 und B2, sättigt ohne dick zu machen und der hohe Gehalt an Kalzium stärkt die Knochen. Um nur einige Vorzüge der Mandel zu nennen.

Das sind Powerkugeln von feinster Art. Ich lagere sie im Kühlschrank. Über Nacht sind sie nun gut durchgezogen. Also nicht traurig wegen dem Regen sein - heute rühren sich die Kochlöffel.

Gutes Gelingen, Vitalität und Hirnschmalz!

 

 

Juli

Majoranöl

(Origanum Majorana)

Heute, 22.7.2015  5.00 Uhr. Die Sonne tritt gerade aus ihrer Nacht hervor. Ich schweife durch den Garten. Der Majoran streckt mir seine duftenden Blütenwedel entgegen. Vorsichtig schneide ich von den üppigen Pflanzen, die leiben die heurige Sommersonne. Ganz  betört vom morgendlichen Duft, den dieses Südkraut verströmt legt sich mir das Majoranöl ans Herz.

Ich werde das Kraut nun antrocknen lassen, in der Zwischenzeit schreibe ich diese Zeilen. Dann werde ich mir die schöne Flasche holen, die Zweige in die Flasche versenken und sie mit bestem Ölivenöl übergießen.

Offen darf die Flasche nun den ganzen Tag in der Sonne tanzen, mazerieren, noch Sommersonne einfangen.

Dieses sonnengetränkte Majoranöl wird Sommerspeisen verfeinern, aber auch zu Schnupfensalbe verarbeitet werden. Ebenso kann es als Bäuchleinöl bei Krämpfen von Kleinkindern aber auch bei Bauchkrämpfen während der Mondzeit gute Dienste leisten.

 

 

August

 

Hollerlikör

1/2 L Holler mit 1 1/4 L Wasser, 3 Apfelspalten,3 Zwetschken etwas Zimtrinde u. 4 Gewürznelken

zusammen gut kochen ( 20-30 Min.)

Durch Seide abfiltern.

35 dag Zucker dazugeben, aufkochen und einige Male aufwallen lassen.

Nach dem erkalten 1/4 L Rum 38 % einrühren und in saubere Flaschen füllen.

Dieser Holler-Rum ist sehr leicht und verfeinert den Kräutertee an kalten Tagen. Meine Mutter kocht den besten Holler- Rum.

 

Ein Likörchen unterm Hollerbusch gefällig?

 

September

 

Vogelbeermarmelade "Himmelsessenz"

1 kg Vogelbeeren (Ebereschenbeeren)

100 g Äpfel

150 g Birnen

750 g Zucker

1 Prise Chili

Wasser

Die Vogelbeeren sind sehr bitter. Also marmelade aus nicht entbitterten Vogelbeeren würde nicht so sehr schmecken. Also werden die sorgfältig gepflückten Beeren für einige Tage einfach ins Gefrierfach gelegt, dadurch werden sie entbittert. Wir täuschen also Frost vor.

Beeren auftauen. Äpfel und Birnen in Stücke schneiden. Die Äpfel und Birnen können durch Quitten ersetzt werden, was auch sehr zu empfehlen ist. die geschnittenen Äpfel und Birnen samt Schale und Kerngehäuse mit Wasser bedeckt weichkochen und durch die flotte Lotte passieren und wieder in den Kochtopf geben. Nun werden die Vogelbeeren mit dem Zucker vermengt, alles zur Apfel-Birnenmasse gegeben. Chili dazurühren. Nun alles gut einkochen lassen bis es eine Marmeladenkonsistenz ergibt. Noch heiß in Gläser füllen.

Wer will kann die Mrmelade noch mit etwas Rum verfeinern. Einfach beim in die Gläser füllen, 1 Tl Rum dazugeben.

Sehr schmackhaft zu Wild, dem klassischen Wienerschnitzel, zu Desserts, Maronenspeisen,...

Besonders wertvoll wird die Marmelade wenn sie im Kupfertopf gekocht wird.

 

Zwetschgenkuchen "Herbstfreude"

"Für mein Roserl"

Zutaten:

6 Eier

100 g Kristallrübenzucker (weiß)

250 g Staubzucker oder Rübenzucker (nicht raffiniert =gelb und in Pulverform erhältlich)

Mark einer Vanilleschote

1 Prise Salz

250 g Biobutter

1 kg Topfen /Quark

8 - 10 EL Dinkelgrieß

1 Packung Vanillepuddingpulver

Zwetschgen entkernt und halbiert

Zuerst einmal halbieren wir die sauberen Zwetschgen. Dann werden die Eier getrennt und das Eiweiß mit dem Kristallzucker zu feinstem Schnee geschlagen.

Butter sollte schon bei Zimmertemperatur schön weich geworden sein. Sie wird nun mit dem Staubzucker, der Vanille, und dem Salz fest gerührt, bis eine cremige Masse entsteht.

Nun werden die Eidotter, der Topfen, Puddingpulver und Gries gut unterrühren.

Nun wird noch vorsichtig der Schnee untergehoben.

die Masse nun gleichmäßig auf ein Blech streichen, mit den Zwetschgen belegen und bei 180 Grad Heißluft 45 - 60 min backen.

 

Oktober

Apfelcreme

Vor einigen Wochen entstand diese einfache Creme, welche Abend leicht und gut und lecker ist. Und auch das Bäuchelin wärmt. Vor allem für ganz junge Mäuler ist dieses Dessert sehr bekömmlich.

Apfelcreme

4 kleingesschnittene Äpfel werden samt Schale in wenig Wasser weichgedünstet. Nun werden sie mit dem Mixer püriert.

Unter dieses Püree werden 4 EL Kokosmilch, 3 EL Mandelmehl, 1 TL feingehackte Rosinen, 1 EL haselnussöl,

und 1 - 2 EL  gehackte Bitterschokolade gerührt. Die Bitterschokolade schmilzt ganz leicht.

Die Creme in nette Schüsserl füllen, mit gehackten kandierten Nüssen bestreuen und genießen.

 

 

 

Gänsefingerkrautbutter

Heuer fällt mir schon das ganze Jahr das Gänsefingerkraut ins Auge. Es hat einen großen Teppich gebildet und seine unterbrochen gefiederten Blätter sind unterseits mit Silberhaar bedeckt.gesteht man ihr einen guten Platz so halbschattigen Garten zu, oder im essbaren Rasen, dann werden ihr Blätter manchmal von unsagbarer Größe. Sie zählt zu den Rosengewächsen, wartet mit einen sehr hohen Gerbstoffgehalt auf und hat was viele nicht wissen, so viel Vitamin C wie kaum ein anderes Wildkraut. Pro 100 g essbarem Anteil enthält 402 mg Vitamin C.

Nun die Kombination aus Vitamin C und Gerbstoff ist natürlich die optimale im Herbst, wenn alle schnupfen und husten und schon die Rachendrachen spüren. 

Gerbstoffe hindern schädliche Krankheitserreger daran sich im Körper auszubreiten oder sich erst anzuhaften udn Vitmain C ist in zeiten der Krankheit sowieso unerlässlich.

Meist gilt Fingerkraut ja nur als Krampfkraut, Frauenkraut. Aber wie wir sehen, kann es weitaus mehr.

Ich koche Fingerkraut auf die einfachste Art und Weise. Für jede/n kochbar.

Fingerkrautkräuterbutter auf Dinkelbrot. Und die Brote garnierten wir dann mit den frisch geernteten Knollenziestknöllchen (siehe Foto oben). Auch diese sind immer eine Sünde wert. Ein Urgemüse der besonders robusten Art. Es hat den ganzen trockenen Somemr überstanden fast ohne Gießen, es hat die Schneckenattacke überlebt. Genial. Und noch dazu schmecken die kleinen putzigen Dinger so lecker. Ich sage immer, das sind die Radieschen des Herbstes. Wobei ich kann sie den ganzen Winter über ernten, wenn es frostfrei ist.

Zur Info, das sind die kleinen weißen gedrehten Knöllchen auf dem Foto oben. Sehen lustig aus, nicht?

Fingerkraut - Potentilla anserina

Die Blätter von den Stängeln zupfen. Fein hacken.

Im Sieb kurz mit kochendem Wasser übergießen - so wird sie etwas geschmeidiger. Sie denn schon von sehr robuster Natur.

1 EL fertig gezupfte, ghackte und mit kochendem Wasser überbrühte Fingekrautblätter

mit 3 EL weicher Biobutter verrühren.

1 Spritzer Zitronensaft, und 1 Idee Sole dazurühren.

1 Prise Chilipulver dazu.

Gut verrühren.

Die Butter ist für den schnellen Vitaminkick auf dem Butterbrot geeignet. Aber auch auf frischer Forelle oder gebackenem Käse oder gedünstetem Gemüse ein genialer Streich.

 

November

Andornrahmsuppe

Guten Morgen. Es ist noch immer sommerlich warm und der Garten lässt mich nicht los. Ich kann nur immer wieder betonen, wie schön und heilsam es ist in der Natur zu arbeiten, dadurch zu lernen. Gestern kam Helena von der Arbeit nach Hause. Es war noch hell - so gegen halbfünf. Und ich werkelte, war dreckig, grub und buddelte und schnitt herum.... Sie stellte sich neben mich und fragte, ob es mir eh ncihts ausmacht, wenn sie da so daneben steht udn alles herausplappert was halt den Tag über so bewegend war. Ich hörte zu und sie schnatterte. Das hat schon was. Und so zwischendurch kosteten wir von diesem und jenem Kraut und dann zeigte ich ihr den Andorn. Ich dachte mir halt, den sollte Mädchen auch kennen. Sie kostete und stellte schnell fest, dass er sehr bitter ist. Und ich erzählte ihr von der Heilwirkung. Während des Erzählens merkten wir beide, dass das ein Kraut für helena wird. Warum?

Na weil sie auch gerne mal Halsweh hat, geschwollene Mandeln und da hilft dann halt die Andornrahmsuppe oder sogar das Elixier.

Andorn ist ein fast vergessenes Kraut. Hidlegard v. Bingen - die liebte es. Andorn wir bei Rachenkatarrh, chronischen Entzündungen von Rachen und Kehlkopf und Nebenhöhlenentzündungen eingesetzt. Bei Erkrankungen der Luftwege.

Im Handel kann man das Kraut getrocknet kaufen, man kann es auch im Garten pflanzen. da braucht es allerdings Winterschutz oder man setzt es in einen Topf und räumt diesen im Winter ein in ein kühles Lager.

Vorbeugend kann man immer im Vorbeigehen ein Blatterl essen. Das schadet nie. Aber was tun wenn nun der Hals kratzt?

Andornpflanze im November

Hier das Rezept für die Andornrahmsuppe nach Hildegard:

1 EL Andornkraut getrocknet oder einige Blättchen frisches Kraut

1 Tasse kaltes Wasser

2 EL Schlagobers

1/4 l süssen Wein

Das Kraut mit dem Wasser 3 min kochen, absieben. Den Schlagobers beifügen und mit dem Wein nochmals 2 Minuten aufkochen. Dies nun warm, schluckweise trinken. 1 mal täglich und dies für eine Woche lang.

***

Dezember


Tannenwein für die Adventzeit

750 ml Weißwein

7 EL feinst gehackter Tannezweig (Nadeln samt Asterl)

3 EL Honig

1/2 TL Nelkenpulver

Das Tannenzweigerl habe ich feinst gehackt und mit dem Weißwein und dem Nelkenpulver zum Kochen gebracht. Vom Herd nehmen und 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen. In den noch lauwarmen Wein wird der Honig gemischt, in Flaschen gefüllt und bei Bedarf davon gekostet. Es sschwimmt etwas Harz auf dem Wein, das kann schon sein. Genau das brauchen wir um uns zu stärken.

 

Zimtparfait

Rezept für ca 8. Personen

4 Bioeier

175 g Rübenzucker

1 EL Zimtpulver

250 g gut gekühlter Schlagobers

4 Eiweiß

2 Stamperl Kaffeelikör

Das ist mein absolutes Silvesterlieblingsrezept. Ich liebe Zimtparfait und auch meine Gäste. Die Eier werden mit dem Zucker und dem Zimt über dem heißen Wasserbad bei kleiner Hitze in etwa 10 Minuten schaumig geschlagen. Den eierschaum abkühlen lassen. Den Schlagobers und die Eiweiße getrennt steif schlagen. Wenn der Eierschaum abgekühlt ist, den Kaffeelikör unterrühren und den Schaum nochmals 3 min schlagen. Den Schlagobers und den Eischnee unterheben, die masse in eine Kastenform füllen und in sTiefkühlfach stellen. 3 - 4 Stunden gefrieren lassen. 

Serviert wird das Parfait mit Brunello-Zwetschken. Dafür werden ca. 20 Zwetschken in 300 ml Brunello Rotwein, 3 EL Honig eingeweicht für 2 Stunden. Diese Mischung kurz aufkochen,  mit etwas Kardamom, Nelken und Zimt würzen.

Das Parfait mit dem Löffel ausstechen, mit den Brunello-Zwetschken, Orangenfilet und Schlagobers anrichten. Ich wünsche ein gutes neues Jahr 2016 und einen genüsslichen Ausklang 2015

Foto folgt:)