Hauswurz 

Dachwurz - Sempervivum - Aloe der Berge

Das ist nun meine absolute Lieblingspflanze. Genügsam, pflegeleicht, urlaubsfreundlich, heilsam, hübsch und irgendwie auch frech. Meine Balkonblumen habe ich komplett durch Hauswurzarten ersetzt.

 

Die Blüte der Hauswurz ist so zauberhaft, dass ich sie gar nicht genug in Töpfen und Steinen ziehen kann. Immer wieder entdecke ich neue Sorten. 

Die Hauswurz ist auch für kleine "Häuslgärten" geeignet. In Tuffsteine, Töpfe oder auf Dachschindeln gepflanz liebt sie nährstoffarmes Substrat und sieht immer hübsch aus. Die etwas andere Balkonblume. Von selbst wirft sie ihre Jungen ab, und sucht in kleinen Ritzen ein neues Zuhause. Kinder haben sie besonders lieb. Bemalt man mit den Kindern kleine Töpfe,  oder man  pflanzt die Hauswurzbabys  in Muscheln und Weinbergschneckenhäuser, so ist  immer ein Geschenk für die Oma bereit.

Und die Hauswurz ist wahrlich eine Pflanze unserer Großmütter!!

Sie brauchen wenig Wasser, keinen Dünger und die wunderbaren Blüten, zwar nur für kurze Zeit, sind einzigartig. Jeder kann dieses besondere Kräuterwesen, bereits von Wasserforscher Victor Schauberger schon hoch gelobt, in einem Topf ziehen. Unermüdlich bilden sich Abkömmlinge (monokarp) und können somit an Gärtnerfreunde weitergegeben werden. Ein Schatz für Fenster- und Balkongärtner und ebenso für Kinder. Und noch dazu ist sie absolut winterhart.

Die Hauswurz schützt vor Blitz, weshalb sie früher gerne auf Hausdächern gepflanzt wurde.

Bekannt ist sie auch als die "Aloe der Alpen" - und dies zurecht. Denn bei Verletzungen und Schürfwunden wird ihr Saft aus den fleischigen Blättern ebenso verwendet wie die der Aloe barbadensis. Einfach ein Blatt abzupfen, die feine Haut abziehen und fest den Saft herausdrücken. Die Blättter können in Öl angesetzt, zu Salbe mit Schweinschmalz verarbeitet oder auch in Alkohol ausgezogen werden. Die Salbe dient bei Verbrennungen, Sehnenscheidenentzündungen, Muskelkater und Krämpfen.

In einem besonderen Rhythmus ordnen sich die Blätter an und bilden so ein Naturmandala.

Zur Herz - Meditationen wird jeweils eine Rosette in den Handteller gelegt und in die Kraft hineingespürt. Energie beginnt zu fließen, Arme entspannen sich und das Herz findet seinen Urrhythmus.Hauswurz lässt das Wasser in uns, die Energie wieder seine Bahnen finden. In der Hauswurz wiederholt sich die Form der Blume des Lebens. Die Natur ist wohl das Vollkommendste - wir müssen nur die Augen schließen und fühlen.

Hauswurz auf dem Dach schützt hundertfach!

Monika Rosenstatter