Bertram - Pyrethrum germanicum - Anacylus off.

Bertramkraut

 Pyrethrum germanicum oder Anacyclus officinarum

 

Bertramkraut zählt zu den Einschläußepflanzen. Das pulverisierte Kraut ist in der Kochgewürzmischung nach Hildegard von Bingen ein Bestandteil. Es hilft dem Körper lebenswichtige Nährstoffe leichter aufzunehmen. Bertram öffnet die Tore.

Bertram gilt als Universalgewürz und wirkt sich auch bei Fehlernährung positiv aus, gelicht diese aus. Was jetzt kein Freibrief für Junkfood und Fastfood sein soll. Er stimuliert die Magensäfte und fördert so die Aufnahme von Vitaminen, Mineral- und Vitalstoffen. Vor allem ist Bertram ein Freund unserer Verdauungsdrüsen Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse.

Hildegard schreibt: „Einem gesunden Menschen ist es gut, Bertram zu essen – über das Essen gestreut oder bei der Zubereitung mitgekocht -, weil er die Fäulnis in ihm vermindert und das gute Blut vermehrt und im Menschen den Intellekt reinigt. Er läßt im Menschen nichts unverdaut, sondern bereitet gute Verdauung, wenn man ihn fleißig ißt..."

Täglich 1 - 3 Messerspitzen davon übers tägliche Essen streuen.

In der Hildegard kochgewürzmischung ist er von vornherein ein Bestandteil. Ich lernte damals in meinen jungen Jahren der Ausbildung: Wer die Kochgewürzmischung täglich verwendet, der hat schon halb gewonnen. Was ich nun nach 20 Jahren bestätigen kann.

Es gibt auch ein Bertrammischpulver, welches noch Ingwer und Pfeffer nebenbei enthält. Dies wird bei Beinleiden, Rheuma und Ischias und Fuß-, sohlen und Fersenschmerzen empfohlen. Was schon sehr interessant ist, denn gegen Fersenschmerzen konnte bis dato noch anderes Mittel entdecken.