Großmütter, Mütter und Töchter

Großmütter, Mütter und Töchter

Eigentlich muss ich ja Urgroßmutter, Großmutter, Mutter und Tochter schreiben. Und dann zählen noch die sehr kreative und immer ruhe bewahrende Schwiegermutter und sämtliche Schwägerinnen zu diesem echt lustigen Weiberhaufen in unserer Familie. Und jede ist für sich ist ein Unikat. Da bin ich nun schon gesegnet.

Die tiefste Beziehung habe ich aber sicherlich zu meiner Tochter. Wir unternehmen immer wieder Reisen, Ausflüge und besuchen wunderbare Konzerte. Mit ihr feierte ich sogar das rote Fest. Als Initiation zur Frau. Ab diesem Zeitpunkt wusste ich erst so richtig um die Aufgabe, die mir als Mutter zuteil wird. Wir kochten ein rotes Mahl, wir deckten den Tisch rot, ich schenkte ihr das rote Buch der Frau, rotes Johannisöl, wir lasen Frauenweisheiten, ich malte ihre ein rotes Bild, wir kleideten uns rot, wir tanzten und glitten hinein in die wunderbare Weiblichkeit. Es war damals vor vielen Jahren ein Anfang eines Weges, der immer schöner und schöner wird. Aus unseren Spaziergängen werden manchmal Reisen und immer wieder verbindet uns die Musik.

Jedes Jahr zum Geburtstag lese ich ihr folgendes Gedicht vor, und ich glaube ich habe es so oft vorgelesen, dass es sich nun bewahrheitet hat. Sie pflückt inzwischen wirklich wilde Rosen, Blaubeeren,....

 

Kopf an Kopf beschreiten wir oft neue Pfade.

Mondzeit

Ich arbeite grad sehr an mir. Müllvermeidung wo es nur geht. Liebe Frauen ich möchte Euch berichten. Helena und ich verwenden nun seit geraumer Zeit nur mehr wiederverwendbare Stoffbinden. Wiederverwendbar. Und das ist genial. Wir tauschen uns über die Erfahrungen aus. sie ist ja Studentin, ich schon a Weib in den besten Jahren. Frauenzeit.

Das Spezielle daran ist, dass man die monatliche Mondzeit anders empfindet. Denn wenn die Binde vollgesaugt mit Blut ist, gehört sie gewechselt. Aber nicht entsorgt in den Müll. Sie wird unter kaltem, dließenden Wasser ausgewaschen. Zuerst dachte ich mir - Huch das ist jetzt echt Arbeit. Das Blut löst sich nur gut, wenn es eben erst kalt eingeweicht oder ausgewaschen wird. Aber nun ist es ein Ritual. Dieses Hinstellen zum Waschbecken und unter fließendem Wasser nochmals das Blut, das ALTE wegwaschen. Genial.

Das geht auch in der Arbeit. Ins WC einsperren. Ein kleines Glas mitnehmen. Die Binde auswaschen in das verschließbare Glas geben. Ab in die Handtascshe damit und zu Hause zur 70 Grad Wäsche. Waschen und fertig ist die Zauberei.

Genial - das ist voll bequem. Sinnlich und müllsparend. Man braucht nicht mehr daran zu denken, ob man eh jedes Monat genug Bindne zu Hause hat. Die stoffbinden liegen in einem Buetel parat.

Das ist jetzt sehr persönlich - aber das kennt ihr ja eh von mir.

Ich möchte euch einfach dazu bewegen echt zu überlegen wofür ihr Zeit aufwendet.

Das Tragen der Stoffbinden ist äußerst angenehm - ein völlig neues und anderes Gefühl. Und das Auswaschen. Genial- wie alles, ja so vieles aus einem Monat losgelassen wird.

Das war jetzt schon eine etwas längefristige Erfahrung, ein Hineinwachsen, aber es lohnt sich.

 

 

Die Tage...

Ja wenn Mutter oder Tochter ihre Tage hat, dann sind wir oft recht froh, wenn eine der anderen das Baucherl massiert. Eine gute Fussmassage gemacht wird oder der Rücken einfach eingeölt wird. Das ist doch oft eine Erleichterung. Ich glaube , dass es ja für viele Frauen oder Mütter schon eine Überwindung ist, ihre große Tochter oder ihre eigenen Mutter einfach so zu massieren. Natürlich sollte es auch gewünscht sein, ansonsten istes soweiso unangenehm. Aber wir haben uns in den letzten jahren angewohnt uns gegenseitig zu helfen. Das schöne ist, dass wir beide genau die Punkte der anderen wissen. Das ist schon schön. Bei indigenen Völkern ist es Ritual, dass sich Frauen vor allem nach der Mens z. b. Das Steißbein wieder geraderichten. Während der Tage wird dies sehr weich und sorgt anschließend oft für Rückenschmerzen im unteren Bereich. Auch das Becken weitet sich. Die Tage der mens sind ganz besondere Frauentage. Sie müssen nicht zum Fürchten sein und schon gar nicht zum Tablettenschlucken. Ein natürlicher Weg kann hier viel Abhilfe bei Problemen und Freude am Frau Sein schaffen.

Beifussöl verwenden meine Tochter und ich, wenn wir unsere Tage haben. Das Baucherl wird massiert- oft sogar gegenseitig, die Füße und die Akupunkturpunkte die während der Regel oft sehr hilfreich sind.

Unser Frauenöl aus dem eigenen Garten.

Beifusskraft

Hier gehts zum Öl....